Posts by Staufer

    Ich würde dies in der Gewinnermittlung unter > Einnahmen > Kapitalerträge und sonstige Einnahmen mit einem Minuszeichen verbuchen, solange keiner einen treffenderen Vorschlag macht. Rechnerisch falsch kann dieser Eintrag nicht.

    In der SSE 2019 war es nicht anders als heute und von mir beschrieben (# 8).


    Der einzige Unterschied seit einem der letzten Updates ist, dass inzwischen Bearbeitungsmarkierungen aus Prognosen und sonstigen Vorwegerfassungen bei der Übernahme in eine folgende SSE übernommen werden; übrigens wohl auch aufgrund meiner Hinweise.


    Wenn Sie mit "Übernahme-Kennzeichnung" das Zeichen "Rotes Dreieck nach rechts mit Quadrat" meinen, dann war das schon immer verschwunden, wenn man eine neue Markierung gesetzt hat und kam auch nicht wieder zurück, wenn man die Fertig-/Unfertig-Markierung gelöscht hat.

    [USER="2058"]VSW[/USER]


    Dialoge kann man sowohl im Dialog selbst, als auch in der Navigation (Rechtsklick) markieren. Mehrere Dialoge bilden einen Zweig


    Das sicherste Ergebnis haben Sie, wenn Sie einfach die Markierungen innerhalb der Symbolleiste des Dialoges (Schalter ganz rechts; Symbol Haken / Pylon) setzen und nicht durch Rechtsklick in der Navigation; dann ändern Sie nicht versehentlich alle Markierungen.


    Wenn Sie beispielsweise einen Zweig haben, bei dem es fertige und unfertige Dialoge gibt und Sie markieren den Zweig in der Navigation durch Rechtsklick auf „unfertig“, werden die zuvor „fertigen“ Dialoge als „unfertig“ überschrieben.


    Solange Sie innerhalb eines Zweiges (mehrere Dialoge bilden einen Zweig) bei den bearbeiteten Dialogen nur eine Art von Markierung haben (unbearbeitete haben weder „fertig“ noch „unfertig“), hat der Name! des Zweiges, aber nicht jeder Dialog! in der Navigation diese Markierung. Das ist dann entweder „fertig“ oder „unfertig“. Dann kann es unterhalb des Zweiges sogar Dialoge geben, die weder die eine noch die andere Markierung haben.


    Sobald Sie innerhalb eines Zweiges zwar einige „fertige“ Dialoge, aber zumindest einen „unfertigen“ Dialog haben, geht die Markierung des Zweiges auf „unfertig“, weil sonst der unfertige Dialog übersehen würde.

    [USER="2058"]VSW[/USER]


    Meine Beobachtung: Solange Sie in einem Zweig nur einen Dialog markieren und die anderen Dialoge nicht markieren, überträgt sich das Symbol auf den ganzen Zweig. Wenn Sie im Zweig allerdings mehrere Dialoge markieren und dabei neben "fertigen" auch zumindest einen Dialog als "unfertig" markieren, übernimmt der Zweig richtigerweise "unfertig". Insofern spiegelt ein Zweig nicht fälschlicherweise vor, dass alle Dialoge "fertig" seien, obwohl es "unfertige" sind.


    Wenn es also in einem Zweig Dialoge gibt, die Sie noch nicht bearbeitet haben, die aber auf jeden Fall später noch zu bearbeiten sind, sollten Sie diese mit unfertig markieren, sonst gilt der Zweig als „fertig“.


    Das Verfahren ist schon immer so.

    ..
    Das Programm müsste deutlich flexibler bezüglich der Eingabetabellendarstellung sein.
    Es ist zwar nett, dass man den Text größer oder kleiner machen kann, aber solange man die Tabellengröße (Anzahl Zeilen und Breite) nicht anpassen kann bringt es nicht viel.
    Bei mir werden 8,5 Zeilen für die Umsatzsteuer bzw 4Zeilen für Bewirtungsbelege angeboten.


    Dieser Wunsch zu einer Verbesserung der Erfassungsmöglichkeiten durch größere Tabellenfelder ist fast so alt wie es die Software gibt.


    Leider werden die Ressourcen eher in überflüssige Features gesteckt wie der neue „Kommentar für Ihre Unterlagen“, als dass man die Software in ihrer eigentlichen Nutzbarkeit verbessert.


    Es ist zum Kopfschütteln.

    Die Gewinnermittlung führt zu Ihrer Umsatzsteuererklärung. In der Gewinnermittlung haben Sie ja nicht alle Positionen wie zum Beispiel Gebäudeabschreibung, Erhaltungsaufwand etc. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie das alles in der Gewinnermittlung erfasst haben.


    Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (das ist der Saldo Ihrer Vermietung) müssen in der Steuererklärung erfasst sein, weil dies zu Ihrem gesamten Einkommen führt. Da will das FA auch die unter # 6 aufgeführten Daten der VuV.


    Sie haben einfach falsch herum angefangen. Wenn Sie jetzt noch Fragen haben, kann ich mir kaum vorstellen, dass die Gewinnermittlung stimmt. Die können Sie übrigens nachträglich korrigieren.

    Sie haben „keinen Umsatz generiert“, heißt, dass Sie keine Einnahmen hatten? Wenn dem so ist, können Sie Einspruch einlegen und erläutern, dass Sie das Gewerbe nicht aufgenommen haben. Ansonsten müssen Sie eine Gewinnermittlung erstellen.


    Ein Gewerbe ohne rudimentäre Steuerkenntnisse zu starten, ist schon fahrlässig. Wenn das FA Umsatzsteuer will, haben Sie wahrscheinlich nicht als Kleinunternehmer optiert. Aber auch der muss eine Umsatzsteuererklärung abgeben.


    Sie können auch beim betreffenden FA anrufen und Ihre Lage erläutern.

    Das Ganze ist nicht leider so einfach, wie Sie es sich vielleicht vorgestellt haben. Sie brauchen auch mehr Daten als nur Einnahmen und Ausgaben. Für Laien ist es sinnvoll, sich anfangs eines Steuerberaters zu bedienen.



    Einkommensteuererklärung. Vermietung; Sie erfassen umsatzsteuerpflichtige Einnahmen (airnbnb?) netto (!) unter „Mieteinnahmen für andere Räume“.


    Dann erfassen Sie unter „Umlagen und sonstige Einnahmen“ die entsprechende, dazugehörende „vereinnahmte Umsatzsteuer“, d.h. der Umsatzsteueranteil der Mieteinnahme.


    Die Werbungskosten einschl. der Abschreibungen erfassen Sie in den davor stehenden betreffenden Dialogen von Vermietung und Verpachtung.


    Objektbeschreibung, Größe der Wohnung, Anteil am Gesamtobjekt, Einheitswertaktenzeichen etc. nicht vergessen. Grundsteuer, Versicherungen - alles anteilig absetzbar. Nutzen Sie die Hinweise bei den Dialogen.



    In der Gewinnermittlung erfassen Sie die nur Einnahmensumme (Jahreseinnahme) brutto mit dem entsprechenden Ust.-Satz. Haben Sie Werbungskosten nur für die gewerbliche Vermietung gehabt, können Sie die entsprechende USt. im entsprechenden Dialog abziehen (Rechnungen). So errechnet sich Ihre USt.-Schuld.

    Einnahmen und Ausgaben bei Vermietung und Verpackung werden nur in der Einkommensteuererklärung erfasst.


    Die Anlage V erstellen Sie durch eine komplette Erfassung in der Einkommenssteuererklärung (Themenfilter entsprechend aktivieren). Dort erfassen Sie auch die Einnahmen von Umsatzsteuer - extra Dialog am Ende des Zweiges.


    Mit der Gewinnermittlung müssen Sie nur die Umsatzsteuererklärung für die Vermietung abgeben (denn die Anlage V wird in der Einkommensteuererklärung generiert).

    In System und Aufbau einer Forensoftware gibt es eigentlich keine besonderen Varianten. Man setzt ein Thema, die Teilnehmer beteiligen sich fortlaufend; es gibt eine Moderation. Die Strukturen sollten nicht vom Üblichen abweichen, da Teilnehmer einen mehr oder weniger einheitlichen Aufbau erwarten. Schließlich arbeitet mancher nur ein, zwei Mal damit, um ein Thema zu klären.


    Am besten nutzt man eine marktgängige Software und keinen Eigenbau.


    Die bislang hier bei der Akademischen genutzte Software findet sich bei zahlreichen anderen Foren, aber offenbar ohne die hier insbesondere in der Darstellung auftretenden Fehler. Diesen Beitrag konnte ich beispielsweise im iOS nicht über Firefox schreiben und musste auf Safari umsteigen, weil unter Firefox die eingegebenen Zeichen nicht lesbar waren.


    Ich kann mich noch erinnern, wie vielversprechend die Ankündigungen waren, als die Akademische vor ganz wenigen Jahren auf die jetzige Software umstieg. Wenn sich das Ganze nunmehr wiederholen sollte und am Ende das Gleiche herauskommt, lautet meine Empfehlung: Die Personalressourcen lieber in die Entwicklung und Verbesserung der SSE stecken. Dort ist noch sehr, sehr viel zu tun. Die zu einem Mäusekino zusammengestauchten Eingabefelder beispielsweise sind seit Anbeginn eine Zumutung, wie ich wieder bei der Erfassung für meine letzte EÜR erfahren musste.


    Aufgrund längstjähriger Erfahrungen mit neuen Softwaresystemen bei der Akademischen rate ich dringend von einer neuen Software ab. Andere Foren beweisen, dass dort dieselbe Software einwandfrei funktionieren kann. Vielleicht schaltet man einfach mal die Fehlerquellen aus.

    [USER="14070"]MRB76[/USER]


    Bislang (# 1) haben Sie von steuerfreien Einnahmen in der EÜR gesprochen. Nun ist es ein Stipendium. Das wird nicht in der EÜR abgehandelt.


    Steuerfreie Stipendien müssen Sie nicht in Ihrer Steuererklärung angeben.


    Bei nicht steuerfreien Stipendien: >> Einkommensteuererklärungen > Sonderausgaben > Berufsausbildungskosten > Erstattungen