Posts by Staufer

    Gemeinschaftliches Eigentum ist schon möglich, wenn zum Beispiel ein Ehepaar zusammen eine Immobilie erwirbt und besitzt.


    Doch auch dann erbt der Überlebende nur den entsprechenden Eigentumsanteil des Erblassers.

    Jagsttal


    Was soll es denn für einen Sinn machen, wenn Sie in der Prognose einige Daten mit dem grünen Haken (fertig) ✅ und andere mit dem Pylon (nicht fertig) kennzeichnen, wenn diese Markierungen bei der Übernahme in die Erklärung verschwinden und durch das Zeichen „übernommen“ ersetzt werden sollen??


    Erstens werden von der Prognose in die Erklärung ohnehin ALLE Daten übernommen. Und zweitens, wie wollen Sie dann wissen, welche Daten Sie am Schluss noch bearbeiten sollen.


    Wenn Sie glücklicherweise in der Prognose nur grüne Haken haben sollten, was eigentlich wegen der noch offenen Übersendung an das FA nicht möglich ist, freuen Sie sich doch, lassen aber bitte allen anderen Usern den sinnvollen Zustand mit den Markierungen so wie er ist. Das ist das einzig Logische.


    Also:


    Bei der Übernahme von der Prognose in die Erklärung werden die Haken und Pylone sinnvollerweise übernommen. Bei der Übernahme von der Erklärung in die nächste Prognose gibt es durchgehend die Markierung „übernommen“, die dann im Laufe des Jahres jeweils durch das aktuellen Statussymbol ersetzt werden kann.

    Wenn Sie ein Nutzungsrecht verkaufen und in der Nutzungszeit konkrete, zählbare Möglichkeiten verbrauchen, so gilt das auch gegenüber dem Rechtsnachfolger. Die Software an sich bleibt ja nutzbar. Man muss sie grundsätzlich auf dem Rechner des Verkäufers löschen.


    Sonst könnte man die SSE ja innerhalb der Familie weiter“verkaufen“ und hätte quasi eine zahlenmäßig unbegrenzte Lizenz. Auf eine solche Idee kann man eigentlich vernünftigerweise nicht kommen…

    Allgemein vertragsrechtlich gesehen, ist die Sache nur so zu verstehen, allerdings unter dem Vorbehalt abweichender Allgemeiner Geschäftsbedingungen für die SSE (die ich nicht überprüft habe; deshalb nur allgemeine Aussagen):


    Sie kaufen eine Software mit einer Lizenz für x Steuererklärungen. Das sind z.B. drei oder fünf. Wenn Sie diese alle verwendet haben, müssen Sie einzelne nachkaufen. Sind noch welche beim Verkauf der Software offen, kann sie der neue Käufer nutzen.

    Theoretisch können Sie eine Software verkaufen, wenn alle Steuererklärungen "verbraucht" sind. Dann muss der neue Rechteinhaber die Möglichkeiten nachkaufen, aber nur zum Nachkaufbetrag einzelner Lizenzen. Im Grunde haben Sie dann nur die "nackte" Software verkauft.

    Die Verbraucherschützer haben zwar konkret gegen Mietvertrags-Konstellationen geklagt. Die neue Gesetzesregelung wird eher dem Lobbyismus der Deutschen Telekom zugerechnet, die die Nutzer von den Kabelgesellschaften wegbringen will.


    Am Ende wird die neue Regelung dem jeweiligen Mieter schaden, der einen Kabelanschluss nutzen will und bislang über einen Sammelvertrag des Vermieters günstige Konditionen bekommt.


    Ungeklärt ist, was aus Altverträgen wird, in denen die Kosten für den per Sammelvertrag günstigeren Anschluss ausdrücklich im Vertragstext stehen.


    Muss der Vermieter nach 2024 seine bisherigen Kabelanschlüsse im Haus weiter betriebsfähig halten, wenn bestehende Mieter weiterhin den Anschluss nutzen wollen?


    Warum sollen denn künftig in Neubauten überhaupt noch Kabelanschlüsse gelegt werden?


    Kann ein Vermieter den Sammelvertrag kündigen, wenn er in seinem Gebäude weiterhin Mieter hat, die den Anschluss nutzen wollen, mit der Folge, dass der Einzelanschluss für den Mieter teurer werden kann? Sonst muss der Vermieter ja weiterhin alle Sammelkosten übernehmen und für die nicht genutzten Anschlüsse zahlen.

    WMenzel


    Nutzen Sie besser zuerst den „Bescheidvergleich“ (auf derselben Seite, aber nicht sehr prominent erkennbar) statt der eigenen Eingabe. Meist erkennen Sie Abweichungen in diesem Vergleich besser. Manchmal weichen die Positionen namentlich ab; der betreffende Betrag ist vorhanden, aber an anderer Stelle.


    Ausschlaggebend ist letztlich, ob das Ergebnis übereinstimmt.

    Jagsttal


    Es waren jahrelange Forderungen der User, dass die Markierungen aus der Prognose und Gewinnerfassung in die fertige Steuererklärung bzw. Gewinnermittlung übernommen werden.


    Denn mancher hat bereits alle Daten in den Vorwegerfassungen vollständig. Es wäre absolut kontraproduktiv, wenn bei der Übernahme in die fertigen Erklärungen die Markierungen eliminiert würden.


    Die Markierung „übernommen“ hat nur für das Vorjahr Sinn. Was Sie beschreiben, ist kein Fehler, sondern eine gehörige Arbeitserleichterung.


    Zu # 2

    Sie sollen nicht die Erklärung des Vorjahres in die Erklärung des Folgejahres übernehmen. Sie sollen die Erklärung des Vorjahres in die Prognose des Folgejahres übernehmen. Dann wie oben beschrieben…


    Das andere genannte Problem: Checken Sie, ob die nicht übernommenen Werte inzwischen bereits abschließend aufgeteilt sind.

    SSE 2020

    SSE 2021

    SSE 2022


    ohne Probleme.


    Im Übrigen kann WIN 11 bis zu 10 Tage nach Installation rückgängig gemacht werden. Ich musste dies in anderem Zusammenhang einmal machen.


    Es empfiehlt sich, das Update über einen USB-Stick zu machen und alle angeschlossenen Geräte abzuziehen (Internetverbindung aufrecht erhalten). Als ich beim zweiten Aufspielen von WIN 11 über USB-Stick - im Gegensatz zu vorher - alle Geräte abgezogen hatte, ging das Upgrade ohne Probleme.

    Das ist in der Tat etwas verwirrend. Man erwartet beim Zugriff über das Steuertipps Center ein Angebot aller Dateien. Zu unterscheiden ist jedoch zwischen Ordner und (Fall-) Datei.


    Über das Steuertipps Center wird erst einmal auf den (optisch leeren) ORDNER zugegriffen, noch nicht auf die Datei. Wird der Ordner geöffnet, erscheinen alle darin gespeicherten Dateien im Steuertipps Center.

    Was sagt bei dieser Diskussion die Aussage, "Ich bin selbstständig"? (#1)


    Wenn dies jemand als unzweifelhaft schreibt und dann am Rest sich nicht sicher ist, gehe ich davon aus, dass sich die ganze Angelegenheit in der Gewinnermittlung abspielt.

    [USER="2429"]Adi[/USER]


    Ich habe mich am Eingangssatz, „Ich bin selbstständig“, orientiert und den Rest mit dem Progressionsvorbehalt als abwegig eingestuft. Er muss ja auch noch die Anlage „Corona-Hilfen“ ausfüllen.

    [USER="2429"]Adi[/USER]


    Richtig. Die Corona-Hilfe erhöht die Einnahme des Betriebes und damit dann regelgerecht die entsprechenden voll zu versteuernden Einkünfte. Sie ist lediglich nicht umsatzsteuerpflichtig.

    Wenn Sie die Anlagen oder die Dokumente aus "Ergebnis" exportieren (Symbolleiste, "Export"), öffnet sich Ihre installierte Textverarbeitung, in der Sie das Dokument nach Ihren Wünschen formatieren können.