Posts by reinhardz

    @ErnstK

    Quote

    Zitat:Hallo zusammen,


    ich habe den Eindruck, dass seit der Einstellung von Geldtipps HomeBanking 2013 dieses Forum von manchen Usern zur Freiwildplattform deklariert worden ist. Zudem bemerke ich seit geraumer Zeit eine zunehmende thematische Entsachlichung und Emotionalisierung in den Forumbeiträgen.

    Ich denke, es ist absolut natürlich, daß User über Vor- und Nachteile von Nachfolgesoftware diskutieren, zu deren Nutzung sie durch die abrupte, nicht vorhersehbare Einstellung von HB2013 gezwungen wurden. Daß dabei auch Alternativen zu der Software, die vom bisherigen Anbieter empfohlen wird, zur Sprache kommen, halte ich für ganz natürlich und sollte vom bisherigen Anbieter, der seine Kunden ja in diese Lage gebracht hat, auch ausgehalten werden, zumal Starmoney ja gar nicht sein Produkt ist. Oder bekommt er Provision?


    Und was die Emotionalität betrifft: Ich bin einer der Kunden, die seinerzeit von TO zwangsgewechselt sind. Beim Kauf von HB2013 wurde mir der "Mitkauf" von HB2014 zu einem Sonderpreis angeboten (ich hatte verzichtet, weil ich erst Erfahrungen mit den neuen "alten" Programm machen wollte). Insofern bin ich - und offenbar bin ich damit nicht allein - von einer langfristigen Weiterführung des HB-Programms ausgegangen. Wenn man unter diesen Umständen dann "April, April" hört, kann einem schon mal der Kragen platzen. Allerdings habe ich hier bisher keinen absolut "überemotional" unsachlichen Beitrag gelesen!


    Quote

    Zitat:
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier oute, vertrete ich persönlich folgende Ansicht:


    In einem Herstellerforum Werbung für Konkurrenzprodukte zu posten - und sei es in Form von Empfehlungen bzw. Erfahrungsberichten - halte ich für unangebracht und unüblich.

    Soweit ich das mitbekommen habe, hat hier niemand proaktiv Werbung gemacht! Es sind lediglich Fragen, welches Banking-Programm man denn jetzt als Nachfolgeprogramm von HB2013 nehmen solle, mehr oder weniger detailliert beantwortet worden. Und ich meine, wie oben schon gesagt, sowas muß der Verursacher dieser Situation aushalten. Ich halte es für schlechten Stil, nach anfänglichem Stillhalten dann plötzlich zu Zensurmaßnahmen zu greifen!


    Und um hier nicht öffentlich Werbung zu machen: ich bin gern bereit, meine Erfahrungen mit "meinem" Nachfolgeprogramm auf Anfrage per PN mitzuteilen.


    Es grüßt trotz allem freundlich


    reinhardz

    Nachdem öffentliche Antworten zu dem Thema hier von der Moderation gelöscht werden (was tief blicken läßt): ich bin gern bereit, meine Meinung und Erfahrung zu dieser Frage auch per E-Mail weiterzugeben.


    reinhardz

    Hallo tonk,


    keine Panik! Selbst ich habe das geschafft, und das will was heißen. Aber ich habe halt auch gefragt und mir Tips geben lassen!


    Einfach diesen


    **durch Moderator entfernt**


    Thread mal von vorn bis hinten gut durchlesen, und zwar wirklich bis zum Schluß, da sich über den Diskussionszeitraum noch einige Erkenntnisse ergeben haben.


    Viel Erfolg wünscht


    reinhardz

    [size="1"][ 17.01.2014, 11:13: Beitrag editiert von: Martin Jung ][/size]

    Ich habe mich im Rahmen des Zwangsumstiegs für Banking 4 entschieden: alle Konten, alle Umsätze (seit 2001, teilweise noch in DM) sowie die gesamte Überweisungsliste wurden problemlos übernommen. Allerdings sind die DM-Beträge nicht besonders gekennzeichnet; dem zu den Überweisungen gehörenden jeweiligen Text ist aber sofort zu entnehmen, ob es noch eine DM- oder schon eine EUR-Überweisung war.


    Ich wünsche den Nutzern der anderen Programme der Akademischen Arbeitsgemeinschaft, dass es ihnen irgendwann nicht ebenso geht wie uns Nutzern von HB2013 ...


    Ciao


    reinhardz

    Quote

    Zitat:Original erstellt von Staufer:
    **durch Moderator entfernt** mag zwar ein geeignetes Programm sein, aber mit dem Anbieter verbinde ich nicht gerade einen großen Namen wie bei Starmoney und Wiso Mein Geld. Was belegt denn die Integrität von **durch Moderator entfernt**?

    Nun ja, wie seriös/integer der Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag mit den im Frühjahr von TO gewechselten Kunden umgegangen ist, lasse ich jetzt lieber offen. Wenn mich künftig mal jemand fragen sollte, ob ich Programme dieses Anbieters empfehlen könne, werde ich meine im Zusammenhang mit dem Banking-Programm gemachten Erfahrungen für sich sprechen lassen ...


    Schöne Festtage wünscht


    reinhardz

    [size="1"][ 17.01.2014, 11:15: Beitrag editiert von: Martin Jung ][/size]

    Quote

    Zitat:Original erstellt von Reib Rellek:
    Inzwischen können alle Daten aus HB2013 in **durch Moderator entfernt**übernommen werden. Diese Banksoftware ist die einzige brauchbare Alternative.

    Hallo,


    wäre es Ihnen möglich, die entsprechende Vorgehensweise mal näher zu beschreiben? Im Handbuch ist der Datenimport - für mich jedenfalls - viel zu pauschal erläutert.


    Vielen Dank im Voraus.


    Ein fröhliches Weihnachtsfest wünscht


    reinhardz

    [size="1"][ 17.01.2014, 11:17: Beitrag editiert von: Martin Jung ][/size]

    [Subsembly Banking 4] LEIDER ... ist bei diesem Programm lt. Supportseite "Eine vollständige Übernahme aller Daten aus T-Online Banking [ist] leider nicht möglich" :-(. Das ist für mich erst einmal ein Ausschlußgrund. Deshalb hoffe ich hier noch auf Berichte über andere Alternativen, bevor ich mich entscheide.

    Alles erledigt!


    Mir hat die Sache keine Ruhe gelassen, und so habe ich mit dem Windows Explorer im XP-System nochmal Dateien ähnlichen Namens gesucht ... und tatsächlich gefunden! Damit hat die Übernahme dann innerhalb von Sekundenbruchteilen geklappt: manchmal stellt man sich offenbar wirklich zu dösbaddelig an ...


    Wenn es jetzt noch ein Banking-Programm gäbe, das alle Daten problemlos übernimmt, wäre ich schon halbwegs zufrieden.


    Ciao


    reinhardz

    Hallo,


    hmm, da das copy&paste ansonsten einwandfrei funktioniert, glaube ich eher nicht, dass dies das Problem ist.


    Was das mit der CSV-Datei bedeutet, ist mir absolut nicht klar.


    Mit dem Umstieg auf ein neues Banking-Programm möchte ich am liebsten noch Erfahrungsberichte von mutigeren Leidensgenossen abwarten. Für mich am wichtigsten ist dabei, meine Daten möglichst unproblematisch und vollständig ins neue Programm übernehmen zu können. Wenn das auch noch preisgünstig ist: umso besser. Dann ist es nicht so ärgerlich, wenn es - wie jetzt das Geldtipps-Programm - wieder kurzfristig eingestellt wird.

    Hi,


    vielen Dank für den Hinweis.


    Ja, ein Backup habe ich insofern, als daß ich auf _diesem_ Computer auf je einer FP-"Partition" die BSe XP und W7 installiert habe und beim Hochfahren jedesmal gefragt werde, ob ich W7 oder ein "älteres BS" nutzen möchte; ich wähle jetzt halt (notgedrungen) W7 aus. Aber XP ist nach wie vor zugänglich und nutzbar.


    Was verstehst Du unter "Export"? Ich hatte eher gedacht, daß ich die Rücksicherungsdatei von der XP-"Partition" einfach per copy&paste an der entsprechenden Stelle der W7-"Partition" einfügen kann. Und das klappt halt - wie beschrieben - nicht.

    Liebe Experten,


    vielleicht mache ich ja auch was falsch: in jedem Fall benötige ich aber Hilfe.


    Ich habe im April das Bankingprogramm in einem XP-System installiert und dabei die Daten vom TO-Banking problemlos übernehmen können. Die regelmäßig erzeugte Rücksicherungsdatei wird als yyyymmdd_Auto[Name].zip abgespeichert; die letzte ist vom 4.12.


    Wg. des Supportendes für XP bin ich jetzt - trotz des absehbaren Endes der Software - mit dem Bankingprogramm nach W7 umgezogen. Als ich nach dem Starten die Datenübertragung mittels der genannten Rücksicherungsdatei vornehmen wollte, erhielt ich die Meldung, dass diese Datei keine echte ZIP-Datei sei; gleichzeitig wurde die Aktion abgebrochen.


    Was mache ich falsch? Wie sollte ich richtig vorgehen?


    Um sachdienliche Hinweise bittet


    reinhardz

    Ich habe mich seinerzeit für diese Software entschieden, weil sie dem von mir lange Jahre genutzten T-Online-Banking entsprach. Dass ich sie nach einem knappen Jahr wieder wegschmeißen und auf eine vermutlich völlig andere Benutzeroberfläche umsteigen muss, finde ich skandalös. Wenn es wirklich so kommen sollte, wie es sich jetzt darstellt, sollte man potentielle Kunden dieses Softwareanbieters angesichts dessen gezeigter Geschäftspolitik vor dem Kauf von Software dieser Firma warnen: wer kann noch sicher sein, dass nicht auch andere Software künftig kurzfristig beerdigt wird?


    Echt sauer


    reinhardz