Posts by nutzer11

    Hallo [USER="7046"]Karacho[/USER] ,


    danke fürs Nachfragen am anderen Ort. Nachdem ich in den letzten zwei Jahren schon mit mehreren Fehlern in der Software zu kämpfen hatte, die oft monatelang nicht korrigiert wurden, und das bei einem einfachen Steuerfall ohne große BEsonderheiten. siehe auch teilweise meine Beiträge hier im Forum, hat die aktuelle Produktpolitik das Fass zum Überlaufen gebracht.


    Die (Vor-)Bestellung der SSE plus ist storniert, das Konkurrenzprodukt bestellt. Ich werde also nach knapp 20 Jahren mit der SSE plus auf eine andere Software umsteigen. Das ist dann mit einmaligem Mehraufwand (Einarbeitung, keine Datenübernahme, ...) verbunden, aberr hoffentlich eine Investition in die Zukunft. So langsam weiß ich ja, worauf es bei unserem einzigen Steuerfall, den ich mit der Erklärung durchführe, ankommt. Da ändert sich nicht viel.


    Ich bin dann mal weg.


    nutzer11

    Hallo,


    ich schaffe es schon seit Monaten nicht mehr, Anhänge hier im Forum anzuzeigen. Da sich das Problem bisher nicht aufgelöst hat, frage ich einmal nach, was konkret zu tun ist.


    Ich versuche es hier
    https://forum.steuertipps.de/f…3%A4ndern/page2#post43355
    und klicke das erste von drei hochgeladenen Bildern an.


    Mit den unterschiedlichen Spracheinstellungen des Forums erhalte ich:
    Deutsch: Sorry, you are not authorized to view this page. For assistance contact the site administrator.
    Deutsch (Du): Entschuldige, Du bist nicht autorisiert diese Seite zu sehen. Für Hilfe wende Dich an den Sieten-Administrator.
    Deutsch (Du2): Sorry, you are not authorized to view this page. For assistance contact the site administrator.
    Deutsch (korrekt): Sorry, you are not authorized to view this page. For assistance contact the site administrator.
    French: Vous n'êtes pas autorisé à consulter cette page. Pour obtenir de l'assistance, veuillez contacter l'administrateur.
    Spanish: Lo sentimos, no estás autorizado para ver esta página. Para asistencia contacte al administrador del sitio .


    Der häufig im Forum zitierte Ansatz, doch die Sprache zu wechseln, hilft mir also nicht weiter.


    Was muss ich machen, um Anhänge hier im Forum sehen zu können?


    Vielen Dank.


    nutzer11

    Ja, Adi, das ist ja alles bekannt. Das Finanzamt kürzt aber die Aufwendungen immer wieder trotz Hinweis, vorliegender Nachweise und manueller Bearbeitung auf 4000,- €, dem Antrag auf schlichte Änderung wird dann problemlos und ohne weitere Nachfragen stattgegeben. Das kann natürlich Zufall sein, vielleicht mache ich aber auch etwas falsch.

    Hallo,


    ich mache seit Jahren die Beobachtung, dass verschiedene Sachbearbeiterinnen des Finanzamts bei manueller Prüfung der Kinderbetreuungskosten (Belege werden jedes Jahr angefordert) den Höchstbetrag von 4000,- € pro Kind nicht auf 2/3 der angegebenen Kosten beziehen, sondern auf die Gesamtkosten (in diesem Fall von 4500,- €). Es werden also 2/3 von 4000,- € als Kinderbetreuungskosten anerkannt, obwohl 4500,- € in der SSE angegeben und dort davon 2/3 berechnet werden.
    Ein nachträglicher Antrag auf schlichte Änderung zu Anerkennung von 2/3 der Gesamtkosten von 4500,- €, also von 3000,- € pro Kind, führt regelmäßig kommentarlos zu einer Änderung des Steuerbescheids in diesem Sinne.


    Mittlerweile weise ich die jeweilige Sachbearbeiterin auf die Erfahrungen in der Vergangenheit hin, wenn sie die Belege für Kinderbetreuungskosten nachfordert, das Ergebnis bleibt das gleiche --> Kürzung auf 4000,- € davon 2/3 anerkannt, Antrag auf schlichte Änderung, volle Anerkennung der 2/3 von 4500,- €.


    Da die Kürzung regelmäßig und trotz explizitem Hinweis an die Sachbearbeiterin erfolgt, frage ich hier einmal nach, ob es mit meinem Eintrag in der SSE zusammenhängt:
    - Gemeinsamer Haushalt der Elternteile: Ganzjährig
    - Kind gehörte zum Haushalt: Ganzjährig
    - Berechnung soll monatsweise erfolgen: Ja, ist voreingestellt
    - Art und Höhe der Aufwendungen 4500,- €,
    - Anteile an den Kosten und Höchstbetrage: 3000,- €


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    mittlerweile ist der Steuerbescheid eingegangen. Dabei ist mir Folgendes aufgefallen, siehe auch https://forum.steuertipps.de/f…elster-daten-vom-bescheid


    Ich nutze nach eingegangenem ELSTER-Bescheid und eingegangenem Papier-Bescheid den Bescheidvergleich der SSE.
    Im ELSTER-Bescheid sind die Kosten für Arbeitsmittel sowohl des Ehemannes als auch der Ehefrau gegenüber der Steuererklärung um jeweils mehr als 100,- € gekürzt. Eine entsprechende Erhöhung anderer Beträge findet sich nicht. Die "Werbungskosten gesamt" entsprichen jeodch exakt den im Programm angegebenen, also ohne Abweichung. Hier muss also einer der Beträge fehlerhaft im ELSTER-Bescheid sein.
    Wieso weist das Programm nicht darauf hin, dass die Werte nicht stimmen können?


    Also habe ich den Papier-Bescheid abgewartet, um die Werte in der SSE manuell einzugeben / zu erfassen.


    Von oben nach unten sind identisch: Bruttoarbeitslohn, Versorgungsmehraufwand (0,- €, im Papier-Bescheid nicht aufgeführt), Weg zur Arbeit, Verpflegungsmehraufwendungen, Aufwendungen für doppelte Haushaltsführung (0,- € im Bescheid nicht genannt), Aufwendungen häusliches Arbeitszimmer, Aufwendungen für Berufsverbände.


    Aufwendungen für Arbeitsmittel sind auch im Papier-Bescheid gekürzt, um die entsprechenden Beträge wie im ELSTER-Bescheid.


    In der SSE gibt es dann kein Eingabefeld für die Zeile "Reisekosten bei Auswärtstätigkeiten", das im Papier-Bescheid aufgeführt ist. Die SSE besitzt allerdings ein Feld "Übrige Werbungskosten", in das ich die Werte "Reisekosten bei Auswärtstätigkeiten" und "weitere Werbungskosten" des Papier-Bescheids eingegeben habe. Hier tauchen dann die bei Arbeitsmitteln fehlenden Summen wieder auf.


    Also bin ich noch einmal zum ELSTER-Bescheid-Vergleich gegangen. Dort sehe ich auch bei "Anzeige aller rückübermittelten Bescheidwerte im Bescheidvergleich" keine "weiteren Werbungskosten" und keine "Reisekosten bei Auswärtstätigkeit".


    Wünschenswert wäre es, wenn diese Werte im ELSTER-Bescheid-Vergleich berücksichtigt würden, ggf. mit dem Hinweis "Im Steuerfall ist ein Betrag erfasst, Werte wurden per ELSTER nicht rückübermittelt" oder "im Steuerfall x Euro, in ELSTER 0 Euro".


    Wünschenswert wäre zudem, wenn bei manueller Eingabe der Werte des Papier-Bescheids alle Zeilen des Papier-Bescheids eine eigenen Entsprechung im Programm hätten.


    Gibt es vielleicht einen Grund, warum dem nicht so ist? Übersehe ich etwas?


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo Herr Jung,


    danke für die Antwort. Für dieses Jahr habe ich die Steuererrklärung ohne den falschen Versicherungsnehmer abgeschickt. Ich habe nach Ihrem Hinweis jetzt noch einmal den Versicherten statt des Versicherungsnehmers eingetragen. Es ergibt sich bei unserem Steuerfall und Zusammenveranlagung keine Änderung in der Erstattung, daher lasse ich es jetzt so wie gestern eingetragen. Wenn das Finanzamt Fragen hat oder das so nicht akzeptiert, weise ich auf meinen Bedienfehler hin und bitte um Änderung.


    Schön wäre es, wenn der Hinweis auf den "Versicherungsnehmer" zukünftig deutlicher im Programm auftauchen würde.


    Entweder durch die Datenübernahme vom letzten Jahr oder aus der Übernahme der VaSt-Daten war beim Vertrag des Ehemannes als "Versicherungsnehmer" schon die Ehefrau eingetragen, als ich gestern die Wahlleistungen ergänzt habe, also so, wie es auch der Realität entspricht: Ein PKV-Vertrag der Ehefrau, alle Familienmitglieder als versicherte Personen enthalten.


    Der Hilfetext zum entsprechenden Feld "Versicherungsnehmer" lautet: "Wählen Sie aus, wer der Versicherungsnehmer ist." Auch hier steht nicht, dass die versicherte Person einzutragen sei.


    ich habe jetzt verstanden, dass der in Klammern eingetragene Vorname hinter der Bezeichnung der PKV, etwa bei "Private Kranken- und Pflegeversicherung" --> "Übersicht erfasster Bescheinigungen" nur der Bezeichnung dient, aber keiner Zuordnung zum Ehemann oder zur Ehefrau entspricht, auch beim Abruf der Daten bei der VaSt waren diese Namen wohl nur zur Zuordnung der Versicherungsbeiträge zu Namen, aber nicht zu Ehemann / Ehfrau im Steuerfall. Dazu dient also nur das Feld "Versicherungsnehmer", das die Realität abbildet, aber falsch gefüllt werden muss, damit der Hinweis des Steuerprüfers verschwindet. In meinem Steuerfall sind zwei PKV enthalten, die einmal den Vornamen des Ehemanns in der Bezeichnung tragen, einmal den Namen der Ehefrau in der Bezeichnung.


    Alternativ: Den Hinweis des Steuerprüfers im nächsten Jahr ignorieren, wenn wieder zwei PKV-Einträge für die beiden Erwachsenen in der Familie vorhanden sind.


    Mein Wunsch: Der Steuerprüfer weist darauf hin, dass mehrere (bei uns zwei) PKV-Versicherungen beim gleichen Versicherungsnehmer eingetragen sind, während der andere Ehepartner keine PKV zugeordnet hat, und man möge doch bitte die Zuordnung prüfen. Insbesondere solle man ins Feld "Versicherungsnehmer" nicht den per VaSt-Abruf oder Daenübernahme aus dem Vorjahr übertragenen Versicherungsnehmer, sondern die versicherte Person eintragen.


    Der Link des Steuerprüfers ging tatsächlich zum ersten Vertrag, der in der Bezeichnung zwar den Namen des Ehemannes enthält, aber als Versicherungsnehmer die Ehefrau zugeordnet hat.


    Das ist mir entweder die letzten 15 Jahre durchgegangen oder der Steuer-Prüfer war früher nicht so streng mit meinen Eingaben.


    Danke für den Hinweis, dass ich Bedien- und Verständnisfragen zum Programm auch an den Support richten kann. Das ging aus der Bezeichnung "technischer Support" für mich nicht hervor.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo Herr Jung,


    Ihre Vermutung tritt nicht zu: Natürlich ist die richtige Person im Eingabefenster ausgewählt! Ich schrieb oben ja auch, dass ich über den Link im Hinweis des Steuerprüfers zum Eingabefenster gelange.


    Details: Versicherungsnehmerin für alle Familienmitglieder einschließlich Kindern ist die Ehefrau, das ist beim Ehemann auch so eingetragen. Sowohl bei der Ehefrau als auch beim Ehemann sowie bei den Kindern stehen die korrekten Beträge aus der Papier-Bescheinigung der PKV, die Beiträge zur Basisabsicherung wurden per VaSt abgerufen, die Wahlleistungen ergänzt.


    Ich sende Ihnen gerne ungeschwärzte Bildschirmfotos, wenn Sie Interesse daran haben und mir sagen, wohin.


    Wie so oft: Es handelt sich nicht um eine technische, sondern um eine inhaltliche Frage, daher nutze ich nicht das Support-Formular unter


    https://www.steuertipps.de/support/support-formular/software


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    vor dem Absenden der Steuererklärung erhalte ich die angehängte Warnung:


    Klicke ich auf "Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung erfassen" erhalte ich:



    Es sind also Beiträge eingetragen und der Hinweis des Steuerprüfers trifft nicht zu. Mir ist bewusst, dass die Beträge von den auf der Lohnsteuerkarte eingetragenen abweichen, aber das sagt der Hinweis des Prüfers ja nicht aus. Der Prüfer meint, dass der Eintrag komplett fehlen würde. Ich habe auch der Datenübermittlung nicht wiedersprochen. Bis auf die Wahlleistungen der KV werden alle Beträge der KV/PV und der Lohnsteuerkarte beim VaSt-Abruf übertagen.


    Ich habe den Hinweis jetzt ignoriert, frage mich aber schon, warum der Prüfer nicht vorgenommene Eintragungen anmerkt.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    ich habe gerade gesehen, dass im VaSt-Abruf der Wert "Ausgezahltes Kindergeld" aus Zeile 33 der Lohnsteuerbescheinigung nicht enthalten ist. Im Hilfetext des Programms kann ich erkennen, dass er nur für statistische Zwecke dient und daher nicht unbedingt korrekt sein muss.


    Da es sich aber um einen Wert der Lohnsteuerbescheinigung handelt und auch im Hilfetext zum Feld steht: "Übertragen Sie folgenden Wert der Lohnsteuerbescheinigung:
     Nummer 33 auf der Lohnsteuerbescheinigung: »Gezahltes Kindergeld«." war ich davon ausgegangen, dass der Wert beim VaSt-Abruf ebenfalls übermittelt wird. Ist das meine Falschannahme oder eine Unstimmigkeit im Programm? Wenn es meine Falschannahme ist, dann würde ich mich freuen, wenn im Hilfetext zum entsprechenden Feld im Programm oder im Handbuch auf S. 89 stehen würde, dass nur einige Werte der Lohnsteuerbescheinigung per VaSt übermittelt werden, beispielsweise aber nicht das Kindergeld.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    ich konnte die KV-Beiträge beim VASt-Abruf jetzt zuordnen. Dabei fällt mir Folgendes auf: Bei unseren Kindern wird in den per ELSTER übermittelten Werten auf der linken Seite des Datenabrufs das korrekte Geburtsdatum des Kindes angezeigt, bei den Werten aus dem Steuerfall auf der rechten Seite steht zwar das korrekte Jahr, Tag und Monat stimmen jedoch nicht und stehen jeweils auf "20.01."


    Siehe auch Anhang als Beispiel für ein Kind.


    Unter "Kinder, Persönliche Angaben" im Steuerfall steht das korrekte Geburtsdatum (per Datenübernahme aus dem Steuerfall des Vorjahres übernommen).


    Ich ordne dann die Daten im VASt-Abruf zu, schließe das Fenster und finde den 20.01. nirgendwo im Programm bei den Kindern.


    Beim erneuten VASt-Abruf sehe ich dann, dass das Geburtsdatum für ein Kind korrekt zugeordnet wurde, aber eben nur für ein Kind, die anderen bleiben beim "20.01.".


    Beim erneuten VASt-Abruf sehe ich dann, dass das Geburtsdatum für ein anderes Kind korrekt zugeordnet wurde, aber nicht für das erste Kind aus dem vorherigen Schritt.


    Ich habe jetzt wiederholt den VASt-Abruf durchgeführt und die Daten in den Steuerfall übernommen. Nach und nach wurde dann bei allen Kindern das korrekte Datum übernommen und schließlich fand sich auch im VASt-Abruf nirgendwo mehr der "20.01.".


    Diese VASt-Funktion scheint ja wirklich immer noch fehlerhaft zu sein. Ich werde daher in diesem Jahr wohl die Papierbelege sehr genau mit den aus dem VASt-Abruf übernommenen Daten überprüfen.


    Ich arbeite seit knapp 20 Jahren als normaler Arbeitnehmer mit der Software. In diesem Jahr bin ich wirklich unzufrieden angesichts der zahlreichen Fehler und der zudem nur teilweise erfolgenden Antworten hier im Forum.


    Und nach wie vor gilt: Support-Anfrage nur für technische Probleme, die bei mir ja nicht zutreffen. Es sind ja schlicht und ergreifend (vermutete) Fehler oder fehlende Erläuterungen im Programm.


    Es bleibt also ein noch Mitte Februar deutlich verbesserungswürdiges Programm, ein Support, der nur für technische Fragen zuständig ist und ein Forum, in dem die Nutzer fleißig Fehler auflisten.


    Schade.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo Herr Jung,


    danke für Ihren Hinweis. Ich wäre aber ebenfalls davon ausgegangen, dass ich die Anmerkungen tatsächlich in der aktuellen SSE als gelesen markieren muss und nicht in einem der Vorjahre. Das war mir so nicht bewusst.


    Hat der Haken bei 3. (siehe Ursprungspost) auch etwas mit der Datenübernahme zu tun, wird er immer gesetzt oder gibt es eine Möglichkeit vor dem ELSTER-Versand herauszufinden, warum die Software ihn gesetzt hat?


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    zur letzten Version hatten wir schon über die Belegaufbewahrungsfrist diskutiert.


    https://forum.steuertipps.de/f…7-belegaufbewahrungsfrist


    Auch in der jetzt aktuellen Programmversion ist bei einer normalen Einkommensteuererklärung für das Jahr 2019 von einem Muss von 10 Jahren Aufbewahrungsfrist die Rede:


    "Ab dem Veranlagungszeitraum 2017 brauchen Sie zu Ihrer Einkommensteuererklärung keine Belege mehr beim Finanzamt einzureichen.
    Jedoch müssen Sie die Belege aufbewahren, um diese bei Anforderung durch das Finanzamt nachreichen zu können.
    Die Aufbewahrungsfrist beträgt 10 Jahre; wir empfehlen Ihnen, die Unterlagen 11 Jahre aufzubewahren, um Ärger zu vermeiden."


    Schade, dass diese Formulierung nicht nutzerfreundlicher verfasst werden konnte, ggf. auch mit externem Verweis zu einem steuertipps-Artikel im Berater oder auf der Website. Ich hätte hier mehr Kundennähe zumindest in der Folgeversion erwartet.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    wenn ich ELSTER-Steuererklärung prüfen und versenden anwähle, sehe ich folgendes Fenster:


    Zwischenablage01.png


    Dazu habe ich folgende Fragen:


    1. Im linken Bereich sind sieben Punkte (2 Fragen oder Warnungen sowie 5 Tipps oder Zusatzinformationen) zu sehen. Ich rufe diesen Dialog das erste Mal auf, habe noch keine der Informationen angeschaut oder bestätigt. Wieso sind sechs davon durchgestrichen? Ich habe im Programmhandbuch auf Seite 81/82 keinen Hinweis dazu gefunden. Auf dem Bild im Handbuch auf Seite 81 unten sind ähnliche Punkte zu sehen, aber keiner durchgestrichen. Inhaltlich kann ich alle sieben Punkte nachvollziehen, verstehe aber den Unterschied zwischen unterstrichen und durchgestrichen nicht.


    2. Bezieht sich das Gewinnspiel auf eine Aktion der Akadamischen Arbeitsgesellschaft? Wäre hier nicht ein erläuternder Text im Programm hilfreich? Oder übersehe ich ihn?


    3. Wie schon im letzten Jahr ist an dieser Stelle der Haken bei "Es werden noch Unterlagen separat nachgereicht" durch die Software gesetzt. Ich kann nicht nachvollziehen, warum das so ist. Im Handbuch finde ich Folgendes: "In der Regel sind Belege, nur noch nach Aufforderung durch das Finanzamt, abzugeben." Das verstehe ich so, dass in der Regel Belege abzugeben sind, aber eben nur noch nach Aufforderung durch das Finanzamt. Sollten die Kommas hier falsch sein, was ich vermute, so wären Belege in der Regel nur noch nach Aufforderung durch das Finanzamt abzugeben, grundsätzlich also erst einmal nicht. Frage: Woran kann ich erkennen, warum die Software hier den Haken setzt? Muss ich dazu erst versenden, um zur Checkliste zu gelangen (Handbuch S. 82)?.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    in der Tabelle Sonstige Reisekosten (unter Außergewöhnliche Belastungen, Weitere außergewöhnliche Belastungen, Fahrtkosten) wird bei fehlerhaften Einträgen stets der erste Eintrag rot umrandet, obwohl dieser nicht der fehlerhafte ist. Siehe Beispiel, hier fehlt beim vierten Eintrag noch der Betrag.


    Ich hätte erwartet, dass der fehlerhafte Eintrag markiert wird. Ist das eine falsche Erwartung von mir oder ein Fehler im Programm?


    Viele Grüße


    nutzer11


    Zwischenablage01.png


    PS: Bei "Sofort abzugsfähige Arbeitsmittel wird wohl auch immer nur die erste Zeile markiert, wenn weiter unten noch ein Betrag fehlt. Ist das also ein Feature?

    Hallo,


    ich habe in meinem Steuerfall zahlreiche Dialoge, die nach der Markierung als feritg mit einem grünen Haken und kleinem grauen Pfeil gekennzeichnet sind. Laut Programmhandbuch Seite 26 bedeutet der grüne Haken "Dialog ist als fertig markiert", der graue Pfeil (dort nicht mit dem Haken abgebildet): "Symbole mit einem Pfeil. Die Markierung gilt für einen oder mehrere Unterdialoge aber nicht für den aktuellen Dialog".


    Beispielsweise sieht es bei mir so aus (blaue Kästchen von mir eingefügt, um Namen zu entfernen):
    Zwischenablage01.png
    Nach Beschreibung aus dem Handbuch müsste jetzt ja in "Beträge" etwas zu tun sein (gilt für Unterdialoge von "1. Lohnsteuerbescheinigung Grunddaten"), dort finde ich aber den grünen Haken ohne Pfeil und alles ist in Ordnung.


    Das ist wie geschrieben nur ein Beispiel: Was ist zu tun? Wo übersehe ich etwas? Ein erneutes "Zweig als fertig markieren" auf oberster Ebene lässt den Pfeil dann verschwinden. Ich sorge mich allerdings, dass ich dadurch einen Hinweis der SSE, der durch den Pfeil angedeutet wird, übersehe.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    ich habe eine Bedienungsfrage zur Maske "Handwerkerleistungen im Haushalt" der SSE 2020. Dort heißt es bei Rechnungsbetrag:
    "Geben Sie den gesamten Rechnungsbetrag für Handwerkerleistungen in Ihrem Haushalt an, welche von Ihnen oder Ihrem Ehe-/Lebenspartner gezahlt wurden."
    Das verstehe ich so, dass ich hier immer den Brutto-Betrag angeben soll, auch wenn ich bei den Lohnkosten wählen darf, ob ich netto oder brutto angebe, da sich das Kreuz bei "Brutto" nur auf die Lohnkosten, nicht aber auf den Rechnungsbetrag bezieht.


    Ist das so korrekt?


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    nach der Installation des Updates heute Morgen bietet der AAV Installer einen Butten "Jetzt informieren" zu "Was ist neu?" an. Beim Anklicken wird die URL
    https://forum.steuertipps.de/f…ung-2020--x-win-mac/40346
    im Browser gezeigt. Dort steht "Ungültige Seiten-URL. Falls dies ein Fehler ist und die Seite existieren sollte, kontaktiere bitte den Administrator und berichte, wie es zu diesem Fehler kam."


    Vielleicht kann das ja behoben werden.


    Viele Grüße


    nutzer11

    Hallo,


    ich habe die Steuererrklärung jetzt abgesendet. Auch unter
    "Steuererklärung abgeben --> Belege prüfen" steht:


    "Wie lange müssen Sie Ihre Steuerunterlagen aufbewahren?


    Die Aufbewahrungsfrist für Steuerunterlagen endet grundsätzlich erst nach zehn Jahren. Um Ärger zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Unterlagen elf Jahre aufzubewahren."


    Das klingt für mich ebenfalls nicht wie eine Empfehlung, sondern danach, dass die Belege grundsätzlich zehn Jahre aufzubewahren sind, was in meinem Fall nicht zutrifft.

    Das ist mir alles bekannt, auch die zwei Jahre für Handwerkerrechnungen, etc. Alles aber deutlich weniger als zehn Jahre wie im Programm genannt. Deswegen ja meine Anfrage.