Posts by Weicker

    Ich habe einen Verlust aus der Uneinbringlichkeit einer Kapitalforderung (Zeile 25, Anlage KAP) im alleinigen Eigentum des Ehemanns eingegeben.
    Und obwohl genügend gleichartige positive Einkünfte des Ehemanns vorhanden sind, führt das Programm hier eine ehegattenübergreifende Verlustverrechnung durch, so dass dieser Verlust vollständig bei der Ehefrau angerechnet wird, so dass hier keine Kapital-Einkünfte (und kein Sparerpauschbetrag) mehr übrig bleiben.


    Dafür gibt es meiner Meinung nach keine Rechtsgrundlage und ich halte das daher für einen Programmfehler. Ein Vergleich mit einem anderen Steuerprogramm scheint diese Annahme zu bestätigen. Oder habe ich evtl. eine besondere Bedienung/Option übersehen?

    Ich habe gerade denselben Effekt kennengelernt, den SWa_SteuTi zuvor beschrieben hat:
    Neue Einkommensteuererklärung mit Übernahme aus dem Vorjahr gestartet. Angeboten wurden mir zwei Varianten. Als Unterscheidungsmerkmale: Mein Name, Datum und Uhrzeit. Unglücklicherweise für beide Varianten (fast) identisch. Nur eine kleine Abweichung in den Minuten.
    Dies kann man Gott sei Dank mit Hilfes des Standard-Dateiexplorers anhand des dort zu erkennenden Dateinamens und der Minuten-Angabe dann noch zuordnen.


    Ich möchte allerdings nicht mehr wissen, wie das in Zukunft weitergehen soll. Ich hoffe nur, dass ich die Gewinn-Erfassungen für meine EÜRs für 2020 und die zugehörige Umsatzsteuererklärung noch halbwegs ordentlich hinbekomme und dann werde ich meine langjährige Nutzung der SSE beenden.

    Ich bin schon seit der Zeit Kunde, in der die Original-Formulare des Finanzamtes noch mit dem Nadeldrucker ausgefüllt wurden. Und ich war immer sehr zufrieden und habe die Software daher auch überall weiter empfohlen. Das hat sich nun leider grundlegend geändert!
    Ich habe selber jahrelang in der IT-Branche gearbeitet und habe keinerlei Verständnis dafür, dass hier eine eigene Dateiverwaltung entwickelt wurde, die es den Anwendern unmöglich macht, eine eigenes Ordnungssystem zu nutzen und sämtliche Standardfunktionen wie z.B. regelmäßige Backups etc. unmöglich bzw. nutzlos machen.
    Mit einer solchen Lösung werde ich nur noch solange arbeiten, wie es unbedingt nötig ist. Da ich gewerblich und freiberuflich tätig bin, muss ich die bereits erfassten Daten für 2020 noch zu einem ordentlichen Ende bringen (inkl. Umsatzsteuer und EÜRs). Für das kommende Jahr werde ich mich dann nach einer anderen Lösung umsehen müssen.


    Das ist sehr bedauerlich, aber eine Aussicht auf eine Änderung der Situation kann ich derzeit nicht erkennen.

    In der Anlage zur Umsatzsteuer-Voranmeldung werden "Sonstige Leistungen nach §13b Abs.5 UStG" zwar als Umsatz aufgeführt, die zugehörige Umsatzsteuer ist aber in der Summe der insgesamt "darauf entfallenden Umsatzsteuer" nicht enthalten!
    Das führt dazu, dass die in der Anlage als Endergebnis ausgewiesene Umsatzsteuer-Vorauszahlung von dem Wert abweicht, der in das offizielle Formular eingetragen und per Elster übermittelt wird.
    Die offiziell gemeldeten Daten sind damit zwar korrekt, für eine ordnungsgemäße Dokumentation sollte der Fehler in der Anlage zur Ust-Voranmeldung aber bitte korrigiert werden.

    ...erneut erfassen.


    Sorry, wenn ich das immer noch nicht verstanden habe. Aber "erneut erfassen" kann sowohl bedeuten, dass die bestehende Eingabe bei den Betriebseinnahmen falsch war und die Umsätze an anderer Stelle (ZM) erneut erfasst werden müssen oder aber dass die bisherigen Eingaben weiterhin korrekt sind, dieselben Daten aber für die ZM noch einmal zusätzlich erfasst werden müssen.


    Vermutlich meinen Sie aber eine doppelte Erfassung und diese halte ich eben für umständlich und fehleranfällig.


    Vielleicht könnten Sie ja einmal über eine Verbesserung in der nächsten Version nachdenken, bei der die einmal als innergemeinschaftl. Einnahmen erfassten Daten automatisch bei der ZM erscheinen. Die fehlenden Daten für Land und USt-ID könnte man dann dort manuell ergänzen oder alternativ die Eingabemasken der Betriebseinnahmen um diese Felder erweitern, so dass anschliessend für die ZM keine weiteren Aktionen mehr erforderlich wären.

    ... die Sie zuvor noch nicht erfasst haben.


    Hallo Herr Jung, es tut mir leid, aber ich verstehe Ihre Antwort nicht!
    Ich habe die Umsätze ja bereits erfasst (im Bereich der Betriebseinnahmen).


    Was soll Ihre Antwort denn aussagen? Heisst das:
    a) Ich soll die Umsätze doppelt erfassen? (umständlich und fehleranfällig)
    b) Ich soll die Umsätze ausschließlich bei der ZM erfassen? (dann fehlen sie aber wohl in der USt-Erklärung)


    Gruß, R. Weicker

    Ich habe im Bereich der Gewinn-Erfassung innergemeinschaftliche Einnahmen nach §18b UStG erfasst.
    Ich würde nun eigentlich erwarten, dass diese Einnahmen automatisch in der zusammenfassenden Meldung erscheinen. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein.
    Oder mache ich hier evtl. einen Bedienungs- (oder Denk-) Fehler?
    Manuelle doppelte Buchungen wären sicher machbar, allerdings halte ich dies für umständlich und fehleranfällig und sehe dies eher als Aufgabe einer Software.

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    ich möchte gerne in der Anlage KAP Kapitalerträge erfassen, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben (ab Zeile 14), finde aber keine Möglichkeit, dies per Programm zu ermöglichen.
    Könnten Sie mir bitte einen Tipp geben?


    Danke und Gruß
    P.S.: Oh sorry - gerade gefunden!! Typ: "Andere Bescheinigung" auswählen!

    Quote from Martin Jung;19887

    Es ist auch möglich, dass Ihnen das richtige Ergebnis vorliegt, womit dann diese Eingabe sinnvoll ist.

    Auch wenn das hier nicht zu einem Streit ausarten soll, aber die Vorstellung, dass das richtige Ergebnis bereits vorliegt, halte ich doch eher für eine theoretische! Aber wenn Sie einen Anwendungsfall kennen, lasse ich mich gerne belehren.


    Mir sind dagegen eher die häufigen Fälle bekannt, bei denen entweder:
    a) in der Steuerbescheinigung bereits ein Korrekturbetrag wg. in den Vorjahren bereits versteuerter ausl. Thesaurierungen ausgewiesen ist. Dieser Korrekturbetrag ist abzuziehen. Oder
    b) in der Steuerbescheinigung Angaben von ausl. Fonds fehlen. Diese müssen dann im Bundesanzeiger nachgesehen werden und als Korrekturbetrag addiert werden.


    Oder auch beide Fälle zusammen.


    Gruß, R. Weicker

    Vielen Dank an Hrn. Jung für die schnelle und ausdauernde Hilfestellung nach entsprechender Zusendung meines Falles an den Support!


    Für alle, die (wie ich) Probleme bei der Erfassung von Korrekturen zu Steuerbescheinigungen haben, hier den entscheidende Hinweis:
    "Geben Sie den tatsächlichen Kapitalertrag an, der sich nach der Korrektur des Ertrages ergibt."


    Für mich an dieser Stelle eine etwas irreführende Benutzerführung und auch ein wenig sinnfrei, wenn ich ein Steuer-Programm benutze, welches nicht in der Lage ist, eine Korrektur zu berechnen, so dass ich diese vorher selber berechnen muss, um dieses Ergebnis dann einzutragen.


    Aber egal: Die Frage ist geklärt. Das Problem ist gelöst.


    Vielen Dank und Gruß, Weicker

    Wenn ich unsere Kapitalerträge lt. Steuerbescheinigung erfasse, erscheinen diese auch korrekt in den amtlichen Formularen.
    Sobald ich aber ankreuze, dass ich Beträge korrigieren möchte, erscheint im amtlichen Formular in Zeile 7 (Feld 20) ein korrigierter Betrag, der in keinem erkenntlichen Zusammenhang mit den von mir eingegeben Werten steht.


    Selbst wenn ich zu Test-Zwecken einen Mini-Korrektur-Betrag von 1€ eingebe, führt dies im Formular zu einem vierstelligen(!) Korrektur-Betrag, der sich auch aus den erläuternden Anlagen nicht erschließen lässt. Im Ergebnis führt dies dann (natürlich) auch zu einer komplett fehlerhaften Steuererklärung.


    Könnten Sie bitte einmal prüfen, ob es sich hier um einen Programm-Fehler handelt oder evtl. ein Verständnis- oder Bedienungsproblem?


    Vielen Dank und Gruß,
    Weicker

    Auch von mir "Danke" für die Erläuterungen.


    Demnach benötige ich dann wohl keinen zweiten Abrufcode. Habe ich auch gar nicht. Hatte das mit dem Freischaltcode verwechselt. Sorry.


    Meine Daten kann ich aber trotzdem nicht abrufen.
    Aber daran arbeitet ja (vielleicht) schon jemand...


    Gruß, Hubert

    Ähnliche Situation auch bei mir!


    Die Abrufcodes für mich und meine Ehefrau liegen mir vor. Meinen kann ich eingeben, den meiner Ehefrau nicht, weil es das Eingabefeld gar nicht gibt!


    Wo ist das Problem?


    Gruß, Hubert
    P.S.: Mit ElsterFormular übrigens alles kein Problem!

    [size="1"][ 08.03.2014, 13:27: Beitrag editiert von: Hubert_K ][/size]

    Auch ich bin davon ausgegangen, dass die Zusendung von anonymisierten Steuerfällen dazu dient, die Probleme zu analysieren und zu beheben.


    Aus meiner Sicht handelt es sich übrigens sehr wohl um einen Fehler, da dieselben Daten von ElsterFormular korrekt und ohne Probleme zugeordnet werden konnten.


    Ich habe eher den Eindruck, dass das VaSt-Modul der SSE noch nicht so richtig fertig ist und Sie Ihre Kunden an der Fehlersuche und Fertigstellung beteiligen wollen.


    Wenn Sie Ihre Kunden nicht an Mitbewerber verlieren wollen, wäre es sicher vorteilhaft, wenn Sie sich um eine baldige Lösung der Probleme bemühen würden.


    Gruß, Hubert

    Beim Versuch, die Daten von KV/PV über die VaSt abzurufen, habe ich die vielsagende Meldung "Beleg kann nicht verarbeitet werden" bekommen. Andere Daten, wie pers. Daten und Religion sind aber korrekt verarbeitet worden.


    Ein Parallel-Versuch mir ElsterFormular hat übrigens ergeben, dass die Daten vom FA korrekt sind. Hier funktioniert die Verarbeitung.


    Bitte um Prüfung und Korrektur!


    Gruß, Hubert
    P.S.: Ein anonymisierter Steuerfall wurde bereits an den Support geschickt.

    Hallo Herr Jung,
    vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Dass der fragliche Betrag bei den Korrekturen einzutragen ist, habe ich ja schon geahnt. Dort muss man aber zunächst unter drei Möglichkeiten (für Zeile 7, 8 oder 9) wählen.
    Und da sich die ausl. thesaur. Fonds nicht in den genannten Beispielen befinden, bezog sich meine Frage daher auf das konkrete Eingabe-Feld.


    Daher noch einmal die Frage: In welche Kategorie gehören die in der Ausgangsfrage genannten Beträge?


    Danke und Gruß, Hubert

    Meine Steuerbescheinigung enthält die Zeile:
    "Summe der als zugeflossenen geltenden, noch nicht dem Steuerabzug unterworfenen Erträge aus Anteilen ausl. Investmentvermögen in Fällen des §7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 InvStG" und dem Zusatz:
    "Die Summe ist in der bescheinigten Höhe der Kapitalerträge enthalten und in der Anlage KAP von der Höhe der Kapitalerträge abzuziehen."


    Wenn ich das richtig verstanden habe, musste diese Korrektur in die rechte Spalte der Zeile 7 Anlage Kap (oder Zeile 8 ?). Dies sind die Felder 20 oder 21 im Formular.
    Meine Frage: Wie bzw. wo kann ich diese Daten ins Programm eingeben, damit sie an dieser Stelle in der Anlage KAP landen?
    Und ist meine Annahme überhaupt richtig oder wie wird die Korrektur ansonsten vorgenommen?
    Es handelt sich um den thesaurierten Anteil beim Verkauf ausländischer Fonds.


    Danke und Gruß, Hubert

    Quote

    Zitat:Original erstellt von Martin Jung:
    Selber können Sie die Positionierung nicht ändern.

    Danke für schnelle Antwort (...und das am Sonntagmorgen! Super!).
    Aber wie stehen denn die Chancen auf ein Update ? Und wenn ja, wann ?


    Gruß, Hubert

    Hallo,


    in der "Anlage zur Umsatzsteuervoranmeldung" sind die Spalten für "Beleg-Nr." und "Datum" zu eng nebeneinander bzw. die Text-Ausrichtung ist ungünstig, so dass die Werte der beiden Spalten bei langen Beleg-Nr. ineinander gedruckt werden.
    Ich möchte gerne Beleg-Nrn. nach dem Schema: "XY-13047" verwenden, die sich aber mit dem derzeitigen Layout der "Anlage zur Umsatzsteuervoranmeldung" nicht vernünftig darstellen lassen.
    Kann ich das Layout der Anlage selber verändern oder wäre es möglich, dass das Steuertipp-Team dafür einen Update erstellt ?
    Vorschlag: Vielleicht könnte man das so ähnlich lösen, wie im Journal (rechtsbündige Beleg-Nrn. / keine Jahreszahl beim Datum) ?


    Danke und Gruß, Hubert

    [size="1"][ 17.02.2013, 08:02: Beitrag editiert von: Hubert_K ][/size]