Posts by oroehrdanz

    Hallo,
    bitte hier nichts Durcheinander bringen. Eine Zuzahlungsgrenze berechnet m.W. die Krankenkasse. Das hat mit der Steuererklärung nichts zu tun. Hier wird eine zumutbare Belastung berechnet, die Abhängig vom Gesamtbetrag der Einkünfte und von der Anzahl der Kinder ist. Bei Eingabe der außergewöhnlichen Belastungen ( z.B. Zuzahlungen zu Medikamenten )berechnet das Programm die zumutbare Belastung automatisch. In der Steuerberechnung kann man das dann sehen. Die Zuzahlungsgrenze und die zumutbare Belastung sind zwei paar Schuhe.

    Auch hier zum Verständnis:
    Einkommenssteuer ist eine privat veranlasste Steuer und hat mit Firmen, Betrieben oder gewerblichen Tätigkeiten nichts zu tun. Anders verhält es sich mit der Umsatz und Gewerbesteuer. Diese haben tatsächlich Auswirkungen auf das Betriebsergebnis und sind demzufolge den Einnahmen oder Ausgaben entsprechend zu zuordnen.

    Hallo Monika,
    irgendetwas ist hier durcheinander geraten. Die USt-Voranmeldung für Zeiträume in 2006 ist meinetwegen bis zum 31.12.06 abzugeben. Die eigentliche USt-Erklärung und Gewerbesteuererklärung für 2006 bis zum 31.05.07 (Steuerberater bis zum 31.12.2007). Normalerweise werden diese Erklärungen nach Abschluß des laufenden Jahres erstellt. Insofern hat es mit den gültigen Formularen noch keine Eile.

    Bei einem Bilanzierer ist das die Sprachregelung.
    Bei einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung bedeutet dies, dass die Einnahme nicht als solche angesetzt wird. Dadurch verringert sich der Gewinn/Verlust.
    Beispiel: 5.000 € normale Betriebseinnahmen minus
    3.000 € Betriebsausgaben macht 2.000 € Gewinn, der versteuert wird.

    Wenn man nun zusätzlich 3.000 uneinbringliche Forderungen als Einnahme ansetzen würde, erhöht sich der Gewinn auf 5.000 €.
    Insofern kommt es schon bei der Steuererklärung zu Gute.
    Also wird die Forderung erst berücksichtigt, wenn tatsächlich Geld fließt. Wenn keins kommt, ist das zwar ärgerlich, aber es ist dann auch nicht als Einnahme zu versteuern.

    [size="1"][ 07. Dezember 2006, 16:39: Beitrag editiert von: oroehrdanz ][/size]

    Da es sich offensichtlich um eine 4.3 Rechnung ( Einnahme-Überschuss-Rechnung) handelt, werden doch nur tatsächlich erhaltene Einnahmen als solche in der Einnahme-Überschuss-Rechnung ausgewiesen. Also erst nach erhalt des Geldes. Bei einem bilanzierenden Unternehmen sähe es anders aus.