Posts by MistaX

    Ok, verstanden.

    Dann ist es eigentlich keine "echte" portable Installation, sondern eher eine Kopie der Hauptinstallation, die halt alles beinhaltet, was für die Lauffähigkeit notwendig ist und deshalb eben auch auf einem anderen Rechner läuft. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wie ich damals die portable Installation überhaupt installiert habe. Ich glaube, ich habe bewusst nur die portable Installation durchgeführt. Aber ich kann mich irren.

    Ich finde allerdings, dass das besser gehandhabt werden könnte:

    • Bei der Installation der portablen Version sollte darauf hingewiesen werden, dass Updates nur auf dem Rechner mit der Hauptinstallation durchgeführt werden können/dürfen.
    • Der Updater sollte warnen bzw. das Update verweigern, wenn das Update aus der portablen Version heraus aufgerufen wurde und auf dem aktuell benutzten Rechner nicht die zugrundeliegende Hauptinstallation vorhanden ist.
    • Wenn das Update aus der portablen Version heraus aufgerufen wurde, dann sollte darauf hingewiesen werden, dass zuerst die Hauptinstallation auf dem Rechner upgedatet wird und im Nachgang dann die portable Installation aktualisiert wird bzw. werden muss.
    • Nach Update der Hauptinstallation sollte es eindeutiger formuliert sein, dass man nun noch die portable Installation updaten muss. Wenn ich mich jetzt recht erinnere, war da nur die Rede von "man kann nun eine portable Installation erstellen". Das habe ich dann natürlich nicht gemacht, weil ich mir dachte, die will ich ja nicht erstellen, die habe ich doch schon.

    Mir ist nun der Hintergrund des Verhaltens klar und ich weiß, wie ich die Updates korrekt durchführe.

    Danke!

    Viele Grüße,
    MistaX

    Sie installieren zuerst Ihre Desktop-Version. Anschließend neu hinzu die Portabelversion. Umkopieren (in wie weit das sicher funktioniert, einmal abgesehen) sollen Sie nicht. Wenn Sie die Updates starten, starten Sie anschließend auch das Update am selben Rechner mit der Portable-Version.

    Sorry, aber das ist nicht plausibel und erklärt nicht das fehlerhafte Verhalten!

    Wenn ich eine portable Installation verwende (egal, auf welchem Laufwerk, Stick, o.ä. die installiert wurde) und diese dann ein Update anstößt, dann darf der Updater nicht einfach auf dem Rechner eine normale Neuinstallation (Parallelinstallation) durchführen, sondern muss die portable Installation updaten. Es ist und war nicht geplant, zwei Installationen zu betreiben sondern nur die eine (portable).

    Abgesehen davon geht beim Update die Lizenzinformation verloren, was ja das eigentliche Thema dieses Threads ist.

    Bzgl. Umkopieren: Natürlich funktioniert das! Der Sinn und Zweck einer portablen Installation ist ja die Unabhängigkeit vom Rechner. Wenn man alle Verzeichnisse, die bei der Installation der portablen Version erstellt wurden, korrekt umkopiert, dann treten da keine Schwierigkeiten auf. Alle Verzeichnis- und Pfadeinstellungen sind bei der portablen Installation ja Laufwerksbuchstaben-unabhängig und auch Pfade sind relativ gespeichert. Das muss so sein, weil USB-Sticks an verschiedenen Rechnern gerne mal unterschiedlich Laufwerksbuchstaben zugewiesen bekommen.

    Viele Grüße,
    MistaX

    Ich habe vorgestern auch festgestellt, dass da irgendwas mit dem Update der portablen Installation schiefläuft, dachte aber zuerst, dass das daran liegt, dass ich die Installation erstmal auf einem Win10-Rechner auf Laufwerk C: durchgeführt habe und erst diese dann auf einen Stick umkopiert habe. Es scheint aber nicht daran zu liegen!

    Beim Elster-Versand kam die Meldung, dass es eine neue Version gibt. Ok, das Update habe ich dann eingespielt.

    Beim nachfolgenden Start der portablen Installation (über meinen selbst erstellten Desktop-Link) kam dann seltsamerweise die Abfrage nach dem Lizenzschlüssel. Ok, habe ich eingegeben und es lief wie gewohnt. Allerdings kam beim Elster-Versand wieder die Meldung dass es eine neue Version gibt.

    Ich glaube (genau erinnere ich mich jetzt nicht) ich habe das Spielchen dann nochmal durchexerziert, glaube auch, der Updater dann behauptet hat, dass meine Installation aktuell ist. Jedenfalls kam dann erneut die Abfrage des Lizenzschlüssels mit der Warnung, dass nur noch 1x installiert werden kann. Da habe ich dann lieber erstmal abgebrochen und mir den Rechner näher angesehen und festgestellt, dass plötzlich 2 (!) Installationen auf dem Rechner vorhanden sind:

    • die alte portable Installation, die ich eingentlich updaten wollte, die aber nicht upgedatet wurde, obwohl aus ihr heraus das Update angestoßen wurde
    • und zusätzlich eine neue, zweite "normale" Installation in "C:\Program Files (x86)"

    Die "normale" Installation konnte ich normal starten, allerdings musste ich der erstmal die Pfadeinstellungen zu meinen Steuerfällen beibringen. Der Elster-Versand klappte mit dieser dann normal.

    Fazit: Der Installer bzw. Updater ist buggy bzgl. der Portablen Installation!

    Hallo nochmal,

    tatsächlich: Das Einspielen von Updates funktioniert auch mit meiner Workaround-Variante nicht. Nach dem Download der Update-Dateien schließt sich der Update-Dialog kommentarlos und das Update wird nicht eingespielt. Man muss also leider immer den Umweg über eine Neuinstallation der aktuellen Version gehen.

    Vielleicht können sich die Entwickler (insbesondere "Herr der Setups" Götz :)) doch dazu durchringen, die Installation auf Win7 wieder zu erlauben. Der Hinweis, dass es für dieses OS keinen Support mehr gibt, würde meiner Meinung nach ausreichen.

    Viele Grüße,
    MistaX

    Hallo,

    da ich auf meinem doch sehr betagtem, aber nach wie vor funktionsfähigem "Buchhaltungsrechner" immer noch Windows 7 am Laufen habe, wollte ich natürlich auch die neue Steuerspar-Erklärung für 2023 (SSE24) wie gewohnt installieren. Bisher kam immer die Meldung, dass Windows 7 nicht mehr unterstützt wird und auch kein Support mehr dafür geleistet wird. Soweit so gut. Die Installation konnte trotzdem durchgeführt werden und bisher gab es mit minimalen Ausnahmen auch keine Probleme mit dem Betrieb der Software.

    Nun kann die aktuelle SSE24 leider nicht mehr installiert werden. Der Installer bricht mit einer entsprechenden Fehlermeldung ab!

    Ich habe jedoch eine Workaround gefunden:
    Man muss auf einem Win10-Rechner eine Portable Installation auf einen USB-Stick durchführen.
    Und diese portable USB-Installation kann man dann auch auf Win7 vom Stick laufen lassen.

    Ich habe die portable USB-Installation auf den Win7-Rechner umkopiert, eine Datenübernahme der ESt-Erklärung von 2022 durchgeführt und schonmal grob einige Daten editiert. Bisher konnte ich keine Probleme feststellen. Auch Elster funktioniert (jedenfalls klappte die Prüfung des Elster-Zertifikats).

    Ich würde es gut finden, wenn der Installer die Installation auf Win7 weiterhin erlauben würde!

    Viele Grüße,
    MistaX

    P.S.: Bitte keine Hinweise, dass der Betrieb von Win7 unsicher ist usw. Ich bin selber in der IT als SW-Entwickler tätig und weiß, wie ich solchen Risiken zu begegnen habe und welche Vorkehrungen zu treffen sind, dass das schon ok ist. :)