Posts by HeBu

    Liebhaberei; Kleinunternehmer außer acht gelassen:

    Als PV-Betreiber betreibt man ein Gewerbe. Zuerst also nicht vergessen dieses Gewerbe anzumelden! Gewerbesteuer wird bei den 10 kWp nicht anfallen.

    Wie schon an anderer Stelle im Forum mehrfach behandelt: Auch die PV-Anlage kann steuerlich mit der Gewinnerfassung abgearbeitet werden; kein spezielles "PV-Modul" erforderlich.

    In der Gewinnerfassung legt man seine Anlage als "bewegliches Wirtschaftsgut" ein; einfach dem Programm folgen.

    Mein Finanzamt hat mir ziemlich schnell angeboten, dass ich keine monatlichen oder vierteljährigen Umsatzsteuervoranmeldungen machen muss sondern nur die Umsatzsteuerjahreserklärung machen muss. Die wollen diese läppischen Beträge auch nicht 12x im Jahr abarbeiten.

    Ich meine: Ist alles selber-machbar!

    Frisch ans Werk! :)

    Vielen Dank, Herr Jung!

    Ich hatte nicht bemerkt und dementsprechend auch nicht beachtet, dass es so viele verschiedene Foren gibt.


    Leider kommen aber weder im jetzt "richtigen" Forum noch auf meine inzwischen DREI Eingaben über das Kontaktformular inhaltliche Antworten zu dem offensichtlichen Programmfehler.

    Mir scheint auch das Forum nicht der richtige Weg, dieses Problem zu behandeln: Was sollen Forumsteilnehmer dazu beitragen? Jeder kann natürlich ganz leicht das Verhalten des Programmes selber nachvollziehen. Aber was hat "man" davon? Diese spezielle Situation der Unterstützungsleistung stellt sich anscheinend nicht so oft.

    Es geht ja auch nicht darum, das hier im Forum breitzutreten, sondern darum, das Problem zu lösen.


    Auf welchem Kontaktweg komme ich weiter???


    MfG

    HeBu

    Die Steuertfalldatei habe ich per Kontaktformular übermittelt; mit der Bitte, die Anfrage an Sie weiterzuleiten.

    Die Hilfen habe ich meiner Meinung nach schon beachtet. Es geht ja um die Unterstützung des gemeinsamen Kindes durch die Ehepartner und nicht um die Unterstützung von einem Ehepartner durch den anderen.

    Da kann man doch nichts falsch machen: Man wählt "Mann" oder "Frau" oder "Beide" aus und gibt den Betrag ein.

    Das gleiche dann bei den Versicherungsbeiträgen die ein Elternteil gezahlt hat.

    Der um die Versicherungsbeiträge erhöhte Höchstbetrag wird im Programm richtig berechnet (15.194,-; wobei der Text zu diesem Feld nicht so ganz präzise ist; denn die Summe der gemeinsamen Aufwendungen beträgt im Beispeil 15.000,- + 5450 = 20450 €; die 15194,- ergeben sich aus dem Höchstbetrag von 9744 + Versicherungsbeiträge 5450)

    Aber dann werden bei "Herr" richtiger weise 4049,- € abgezogen (ergeben sich aus seinem Anteil am öchstbetrag))

    bei F´"Frau" werden aber 100 % ihres Anteils abgezogen; damit wird in Summe mehr als der mögliche Höchstbetrag abgezogen. Richtig bei "Frau" wäre 11145,- €.

    Hallo Herr Jung!

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Ich habe jetzt einen "Simulationsfall" erstellt; ich kann Ihnen also diese Steuerfalldatei zuschicken.

    Wie kann ich Ihnen diese Steuerdatei zukommen lassen?

    Die Berechnungen sind hier ebenso fehlerhaft wie in meinem "echten" Fall.

    Ich habe schon mal die verschiedenen Fälle durchgespielt.

    Ich habe auch mal "Berechnungen nach Gesetz" gemacht. Ich sehe da kein Problem:

    Man bestimmt die Anteile von Mann und Frau wie sie tatsächlich aufgewendet wurden.

    Dann bestimmt man den Höchstbetrag.

    Dann verteilt man diesen Höchstbetrag anteilig auf "Mann" und "Frau".


    Ihren Hinweis "Ein Fehler ist uns nicht bekannt" kann ich nicht so stehen lassen: Ich habe Ihnen den Fehler ja jetzt bekannt gemacht.


    MfG

    HeBu

    SgDuH,

    das Programm berechnet bei getrennter Veranlagung die abziehbaren Unterstützungsleistungen massiv falsch:

    1. Unterstützungsleistungen der Frau werden zusätzlich beim Mann als "geleistet" berechnet; allerdings ohne diese dann auch beim Mann als "abziehbar" zu berechen. Damit werden die Unterhaltsleistungen bei der Frau fälschlich gekürzt und die Steuerberechnung ist falsch.


    2. Falls beide Unterhaltsleistungen erbracht haben, verteilt das Programm mehr als die Summe der Aufwendungen. Die berechneten Steuern sind dann natürlich auch falsch.


    Siehe die konkreten Zahlen im Dateianhang.

    Leider wurde dieser Fehler auch beim 2. update nach meiner entsprechenden E-Mail nicht behoben. Deshalb nun dieser Artikel im Forum. Vielleicht hilft ja dieser Weg.


    MfG

    HeBu :(