Posts by Atlantis747

    Hallo Papa,


    grandios. Wenigstens einer der eine Lösung anbieten kann.
    Ich musste zwar erst durch weitere Forenbeiträge und dann nochmal durch das Handbuch, um es zu schaffen, aber jetzt habe ich es.
    Für alle, die die gleiche Lösung suchen.


    Folgendes funktioniert NICHT!!! (warum auch immer):


    1) Gewinnermittlung 2019 starten, Stammdaten übernehmen (inkl. der Abschreibungen) von Gewinnermittlung 2018 und das ganze speichern unter "Gewinnermittlung 2019 - A"
    2) Parallel!! Weitere Gewinnermittlung 2019 starten, komplette Daten übernehmen von Gewinnerfassung 2019 und das ganze speichern unter "Gewinnermittlung 2019 - B"
    Nun sind zur besseren übersicht und zum kopieren von mehreren Dialogen / Tabellen, zwei Gewinnermittlungen 2019 geöffnet, die die zusammenzufügenden (merge) Daten enthalten.
    - > In diesem Aufbau lässt sich aber leider nicht von "Gewinnermittlung 2019 - A" ein Dialog in die "Gewinnermittlung 2019 - B" per Dialogdaten kopieren - > einfügen übertragen.


    Hier in der Antwort ist von Programminstanzen und Lizenzen die Rede. Das hat mich erstmal verwirrt.
    Nach meinem Verständnis waren die beiden parallel geöffneten Gewinnermittlungen innerhalb einer Programminstanz, da ich nicht die Gewinnermittlung als eigenes Programm wähnte, sondern ich die Steuersparerklärung und das Startcenter als eine Programminstanz annahm.
    Dann habe ich eine Weile nach dem Handbuch gegoogelt und es nicht gefunden, bis ich es schließlich innerhalb des Programms fand.


    Quote

    "Kopieren ist nur in einer Programminstanz möglich. Das Kopieren zwischen zwei Steuerfällen ist durch
    abwechselndes Öffnen über den Menüpunkt »Datei – Öffnen« (aber nicht zwischen
    zwei parallel laufenden Programmen!) der beiden Steuerfälle möglich."


    Heureka!


    Es wäre sicher für viele User unheimlich sinvoll, wenn dieser Hinweis als Popup oder als Hinweis bei der Kopierfunktion angezeigt würde.
    Ihr wollt nicht wissen wie viel mal ich "kopieren" und "einfügen" auf die unterschiedlichsten Arten an der unterschiedlichsten Orten versucht habe und was ich dann alles über Programmbezogene Fehlfunktionen der Windows-Kopier-Funktion gegoogelt habe.


    Und was ist das Problem mit der Privatlizenz? Wie viele Steuerfälle können angelegt werde?
    Und was zählt als anlegen? Jedes "speichern unter"? Jeder import?


    Viele Grüße

    Das trifft eigentlich mein Problem ganz gut:

    • Die GewinnErfassung 2021 des laufenden Jahres 2021 erstelle ich mit der SSE 2021, also ab jetzt
    • Diese Erfassung bildet später durch Datenübernahme die Grundlage meiner GewinnErmittlung 2021, sie muss deshalb soweit möglich vollständig sein.
    • Das kann sie aber heute noch nicht sein, weil sie Angaben benötigt (z.B. Abschreibung größere Anschaffungen in 2020), die ich erst aus der GewinnErmittlung 2020 ermitteln kann (*), die ich aber auch erst mit derselben SSE 2021 erstellen kann.


    (*) weil ich es eben nicht schaffe schon in der GewinnErfassung des Vorjahres 2020 auch alle Anschaffungen sauber mitzuschreiben. Ich habe den Eindruck dass da mein Problem liegt, wundere mich nur, ob das nicht vielen so geht


    Oh ja. Mir geht es auch so.
    Ich glaube die Macher von dem Programm lieben Buchhaltung und ihr Programm so sehr, dass sie alle Daten sofort eingeben.
    Ich machte bei der Gewinnerfassung immer erstmal nur die Einnahmen (für die USt. Voranmeldung ans Finanzamt) und dann im Folgejahr gebündelt in 2-3 Tagen alle Ausgaben und sonstigen Eintragungen.
    Mal schauen, ob es ein "nach Corona" gibt, ob es nochmal Einnahmen gibt und ich das Programm überhaupt nochmal brauche.


    Quote from Staufer;

    Wenn Sie nicht schrittweise zuerst ihre Abschreibungen in der Gewinnerfassung 2020 erfasst haben, müssen Sie ja doppelt arbeiten.


    Das ist das Problem.


    Quote from Staufer;


    Es empfiehlt sich, die Schritte Erfassung 2020, Ermittlung 2020, Erfassung 2021, Ermittlung 2021 einzuhalten, und zwar mit der jeweilen kompletten Datenübernahme im jeweils folgenden Modus.


    Das ist für Buchhaltungsfreunde bestimmt kein Problem. Für mich und meine Branche ist das praxisfern.

    Hallo Martin Jung,


    danke für die Antwort.
    "Zu einem Fall können Sie keine Daten hinzufügen." Ich bin nicht ganz sicher, wie Sie das meinen.
    Wie nennen Sie es, wenn Sie einen Fall öffnen und dann in eine der Tabellen Daten eingeben? Da fügen Sie doch auch Daten hinzu.


    "eine Datenübernahme ist das Anlegen eines neuen Steuerfalles mit einer bestehenden Datei als Vorlage"
    Aus meiner Sicht muss ich erst einen Steuerfall über "neu" anlegen. Erst dann kann ich ein "Datenübernahme starten".
    Ich kann den Steuerfall auch vor der Datenübernahme unter einem Namen abspeichern. Der Steuerfall bleibt bei der Datenübernahme bestehen, nur der Datensatz wird ausgetauscht.


    Wie dem auch sei. Ich würde dann gerne eine neuen Steuerfall anlegen und die Datenübernahme aus zwei unterschiedlichen Dateien machen (Gewinnermittlulng2018 und Gewinnerfassung2019), denn

    • in der Gewinnermittlung 2018 sind die nötigen Stammdaten und die abzuschreibenden beweglichen Wirtschaftsgüter der letzten Jahre enthalten und
    • in der Gewinnerfassung 2019 sind die gesamten Einnahmen 2019 enthalten.


    Diese Funktion scheint es bei dem Programm Steuersparerklärung anscheinend leider nicht zu geben.


    Versteht denn hier jemand das Problem?
    Gibt es hier andere Selbstständige, die mit Gewinnerfassung und Gewinnermittlung arbeiten?


    Ich verwende Steuersparerklärung seit 2009 und jedes Jahr stehe ich vor dem gleichen Problem und bei rund 100.000 Euro Umsatz sind das einfach viele Daten.
    Wenn ich doch einfach die Tabelle der "Übersicht erfasster Wirtschaftsgüter" aus der Gewinnerfassung 2018 kopieren und bei der Gewinnermittlung 2019 einfügen könnte.
    Das wäre so schön.

    Hallo Staufer,
    danke für den gut gemeinten Ratschlag. Vielleicht habe ich mich nicht verständlich ausgedrückt oder ich stehe auf dem Schlauch.


    Sind Sie mit dem Unterschied von Gewinnerfassung und Gewinnermittlung innerhalb von Steuersparerklärung vertraut?


    Nochmal der Hinweis: Es geht hier nicht um eine steuerliche Frage, sondern um eine Frage zu Programmfunktionen, konkret, zur Übernahme von Daten sowohl aus Gewinnermittlung 2018 und Gewinnerfassung 2019 in die Gewinnermittlung 2019 bei dem Programm Steuersparerklärung.



    Quote

    Der Umsatzsteuerabzug hätte im Steuerjahr 2018 erfolgen müssen. Die AfA begann schon 2018.


    Welcher Umsatzsteuerabzug hätte im Steuerjahr 2018 erfolgen müssen und wo steht, dass er das nicht hat?


    Wenn es um den Umsatzsteuerabzug für bewegliche Wirtschaftsgüter geht, die in 2018 angeschafft wurden, dann hat er das - dieser Umsatzsteuerabzug hat im Steuerjahr 2018 stattgefunden, aber eben erst Ende 2019 (siehe oben).
    Zu dem Zeitpunkt war aber auch schon die Gewinnerfassung 2019 fast abgeschlossen, so wie es sein muss, wenn man monatliche USt.Voranmeldungen abgibt.
    Da aber, wie Sie richtig festgestellt haben, die beweglichen Wirtschaftsgüter der Vorjahre für die jeweils aktuellen USt.Voranmeldungen nicht relevant sind, habe ich sie in die Gewinnerfassung nicht erfasst.


    Jetzt habe ich zwei Datensätze, die Gewinnermittlung 2018, die die beweglichen Wirtschaftsgüter der Vorjahre enthält und die Gewinnerfassung 2019, die die Einnahmen 2019 enthält. Die beiden Datensätze möchte ich zusammenfassen in der Gewinnermittlung 2019.



    Quote

    Sie erfassen das bewegliche Wirtschaftsgut in der Gewinnermittlung 2019 mit dem konkreten Anschaffungsdatum (hier z.B. 2018), dem Kaufpreis und der Regel-Afa.


    Genau das möchte ich machen. Die 30 bewegliche Wirtschaftsgüter vom Steuerjahr 2018 stehen in der Gewinnermittlung 2018 (ich meine hier konkret die Datei des Programms Steuersparerklärung), so wie ich sie Ende 2019 bei ans Finanzamt übermittelt habe. Nur ich möchte sie nicht von einer Programmversion in die andere abtippen, sondern gerne übertragen. Wozu mache ich sowas sonst im Computer.


    Steuersparerklärung bietet die Funktion, sowohl Daten aus der Gewinnermittlung des Steuervorjahres als auch aus der Gewinnermittlung des selben Steuerjahres in eine Gewinnermittlung zu übernehmen. Nur leider löscht bei mir jede neue Datenübernahme die jeweils andere wieder aus der Datei.


    Ich möchte die beweglichen Wirtschaftsgüter aus der Gewinnermittlung 2018 auf einmal und die erfassten Gewinne aus der Gewinnerfassung 2019 zusammen in die Gewinnermittlung 2019 übertragen, ohne jede Buchung oder jedes Wirtschaftsgut einzeln übertragen zu müssen.


    Gibt es diese Funktion oder gibt es da einen Trick?

    Hallo Steuertipps-Experten,


    ich habe die Gewinnermittlung 2018 erst Ende 2019 gemacht. Ich habe entsprechend für 2018 die Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens erst Ende 2019 erfasst.
    Seit Anfang 2019 habe ich aber die Gewinnerfassung 2019 für die monatliche USt. Voranmeldung gemacht. Das heißt, ich habe in der Gewinnerfassung die gesamten Einnahmen 2019 aber nicht die Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens der Vorjahre.


    Wenn ich jetzt die Gewinnermittlung 2019 starte ( - ja ich weiß ich bin spät dran), dann übernehme ich in diese die gesamten Daten der Gewinnerfassung 2019.
    Wie bekomme ich jetzt aber die Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens der Vorjahre in die Gewinnermittlung 2019?


    Wenn ich nur die Stammdaten übernehmen will, was ja durchaus auch immer noch richtig wäre, übernimmt das Programm leider nicht wie angegeben nur die Stammdaten, sondern löscht mir auch die mühevoll eingegebenen Einnahmen.


    Wie bekomme ich die Angaben zu abzuschreibenden Wirtschaftsgütern der Vorjahre in die Gewinnermittlung 2019 ohne die Einnahmen dabei zu löschen?


    [Bitte sagt jetzt nicht "händisch"]