Posts by BommelE

    ich versteh' gar nicht, warum es dieses Jahr alle so eilig haben...
    ...
    Wieso sollte man überhaupt schon vor Ende März die Steuererklärung abgeben wollen? Das führt doch nur dazu, daß man ggf. Korrekturerklärungen abgeben muß und damit ist nichts gewonnen....


    Falsche Frage. Warum sollte ich mir von einem Programm vorschreiben lassen, wann ich meine Steuererklärung mache?
    Private KV=> Daten sind da.
    Beide Arbeitgeber => Daten sind da.
    Bank: nicht nötig.


    SSE 2021: Programm nicht fertig.


    So langsam wird es albern Ich habe mich bisher aus der Diskussion rausgehalten, aber mittlerweile finde ich es auch nicht mehr schön.
    Bei mir ist es ein ordentliches Sümmchen, daher mache ich es immer zügig.

    Respekt. Kein Feedback nach gut 3 Wochen.
    Auch ein Statement des Supports ...


    Die haben gerade ganz andere Baustellen...


    Da ich eh gerade drin war, habe ich das mal nachgeprüft. Das Programm verhält sich ganz "normal", d.h. alle Funktionen scheinen weiterhin zu funktionieren. Betätigt man den Schalter "Beträgt die Leistung der Anlage nur bis zu 10 KW? (kW übrigens...) wird nur das Thema Gewerbesteuer ausgeblendet. Ansonsten ändert sich steuerlich ja eh nichts. Es betrifft ja nur EEG-Umlage und Vergütung, aber das betrifft nur die Rechnung des Netzbetreibers.

    Ich habe folgendes Problem: Mein Netzbetreiber hat für alle 11 Abschlagszahlungen in 2020 den UMsatzsteuersatz von 19% ausgewiesen. Die Schlußrechnung wurde dagegen mit 16% Umsatzsteuer abgerechnet. Mein Problem ist nun, dass bereits durch die Abschlagszahlungen eine Umsatzsteuer-Überzahlung erfolgt ist und ich nicht weiß, wie ich die Restsumme, die erst 2021 ausgezahlt wurde umsatzsteuer-technisch behandeln muss. THeoretisch dürfte ich für die Restzahlung keine Umsatzsteuer mehr bezahlen und müsste für 2020 noch einen kleinen Betrag zurückerhalten. Wer kann mir weiterhelfen?


    Schau mal alle Seiten der Abrechnung an, bei mir war auf Seite 4 von 4 die Aufschlüsselung, wie sich der Betrag zusammensetzt. Nur 16% für das ganze Jahr geht nicht, dann müsstest Du die Rechnung zurückweisen.

    Das Dokument des BMF sagt ja, dass es OK war für die Abschlagszahlungen 19% zu buchen - so wie es der Netzbetreiber ja auch angekündigt hat. Sonst hätte er ja auch einen korrigierten Abschlagsplan schicken müssen. Wenn der Eine oder Andere 16% abgeführt hat, kann er es ja noch mit der Jahreserklärung 2020 korrigieren.


    Mir liegt jetzt die Jahresrechnung 2020 vor, wo richtigerweise alles miteinander verrechnet wird, somit kommt es dann zu einem "Mischsteuersatz". Ich bin mir noch nicht klar, wie ich das eingebe. Vermutlich baue ich das Jahr einfach nach, dass per Saldo die richtigen Zahlen rauskommen (ich hab eine Nachzahlung aufgrund erhöhten Eigenbedarfs mit E-Auto)


    - Teilrechnung 19%
    - Teilrechnung 16%
    + Vergütung (Abschläge 19%)
    = per Saldo der Rechnungsbetrag mit Mischsteuer