Posts by STS

    Danke für die ausführliche Antwort, Papa_001


    In diesem fiktiven Beispiel ist das Kind 22 Jahre alt. Es hat keine allgemeine berufliche Ausbildung.


    Kind und Eltern zahlen keine Einkommenssteuer, da das Einkommen gering ist. Sie haben aber Erspartes, von dem sie leben.


    BAFÖG kommt wohl nicht in Frage, da der Vermögensfreibetrag von 8.200 Euro für Studierende weit überschritten ist.


    Es wäre kein Unterhalt für bedürftige Personen (eigenes Kind), sondern eine Übernahme der Lebenshaltungskosten während des Studiums durch die Eltern.


    Zitat: "Denn es ist schon schwer vorstellbar, wie unbegrenzt Steuerpflichtige jemanden mit 12.000 Euro unterhalten können, die selber kein ausreichendes Einkommen beziehen, um daraus Steuern zahlen zu können, ohne die eigenen Vermögenswerte anzugreifen."


    In diesem fiktiven Beispiel ist es so gedacht. Die Eltern würden aus eigenen Vermögenswerten ein Kind unterstützen, das den Lebensunterhalt auch selbst bestreiten könnte.


    Können Sie oder jemand anderer mit dieser Präzisierung des fiktiven Beispiels schon die Frage nach der Auswirkung auf die Schenkungssteuer beantworten?


    Man ueberlegt sich ja echt, aus der Kirche auszutreten, bei dem ganzen unnoetigen Geld, was man in diese Gemeinschaft steckt!


    Ja, damit entlasten Sie auch den Staat. Die Kirchensteuer ist durch das "Absetzen" auch eine Milliardenbelastung für den Staat, er subventioniert damit die großen christlichen Kirchen. Die Kirchensteuerkirchen sind mittlerweile große Geldsäcke.

    Fiktives Beispiel:


    Die Eltern haben ein geringes Einkommen und zahlen keine Einkommenssteuer.
    Dann ist es wohl besser, das Kind zahlt die Wohnung, um eventuell später die Kosten steuerlich geltend machen zu können.


    Wie sieht es mit der Schenkungs-Steuer aus?


    Werden Beträge, die unmittelbar Kosten des Studiums betreffen, wie z.B. Wohnungskosten, Bücher, Lebenshaltungskosten auf den Freibetrag angerechnet?


    z.B. Die Eltern überweisen dem Kind in einem Studienjahr 12.000 Euro. Gilt das als Schenkung im Sinne der Schenkungs-Steuer?