Posts by Timjim

    Hallo,

    ich wollte nicht extra einen neuen Thread machen, deshalb hier.

    Ich bin von der ganzen Home Office Pauschale + Situation und Absetzung bei der Steuer auch noch überfordert. Hier mal kurz mein Fall:

    Ich arbeite als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität. Wegen COVID war die Uni fast komplett 2020 dicht, d.h. vom Kanzler wurde Home Office angeordnet. Nicht für das ganze Jahr, aber die Zeit Feb-Mai, dann wieder September-Dez.

    Dementsprechend habe ich in 2020 fast hauptsächlich alle meine Tätigkeiten von Zuhause erledigt. Hierrunter fallen auch Dinge wie virtuelle Vorlesungen, Übungen etc. per Zoom.

    Wie soll ich das jetzt ansetzen? Ich habe einen separaten Raum in der Küche, in dem mein Schreibtisch, PC etc. steht. Für mich ist das ein separates Arbeitszimmer, welches ich nur für das Home Office nutze.

    Nutze ich jetzt, sobald es das Update der Software gibt, die Home Office Pauschale und trage meine Home Office Tage dort ein (max. 120, ich weiß = 600€), oder versuche ich die Zeit im Home Office mit einem Arbeitszimmer abzusetzen? Fällt dann die Home Office Pauschale komplett weg und es wird nur über das Arbeitszimmer abgerechnet?

    Erkennt das Finanzamt dann das Arbeitszimmer überhaupt an? Wie können die unterscheiden, zwischen Personen, die die Home Office Pauschale nutzen sollten und denjenigen, die ein Arbeitszimmer für 2020 eingerichtet haben.

    Das ganze Thema ist einfach super komplex. Vielleicht könnte einer von euren Experten dazu mal ausgiebiges FAQ machen, wo auch mit Beispielen gearbeitet wird.

    Vielen Dank!

    Viele Grüße

    Hey,

    also ich habe nur einen Arbeitsvertrag mit der Hochschule. Mit der Universität besteht kein Arbeitsvertrag, ich bin lediglich als Doktorand dort eingeschrieben.

    Ich habe jetzt ein bisschen gegoogled und es scheint dann doch wohl so, dass die Universität meine Arbeitsstätte ist, obwohl ich quasi keinen Arbeitsvertrag habe.

    In meinem Arbeitsvertrag ist aber die Hochschule als erste Tätigkeitsstätte gelistet, das ist das Problem.

    Vg

    Hallo,

    ich habe einen etwas komplizierten Fall bzgl. meines Arbeitsweges. Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Fachhochschule X und gleichzeitig Doktorand an einer Universität Y.

    Ich bin offiziell an der Fachhochschule X angestellt, werde also von dort bezahlt im TV ÖD, arbeite aber 99% der Zeit an der Universität Y. Grund hierfür ist, dass die Hochschule und die Universität in einem Forschungsprojekt zusammenarbeiten und meine Arbeiten zum Großteil in den Laboren der Universität Y stattfinden.

    Ich bin letztes Jahr 5 mal zu meiner offiziellen Arbeitsstätte gefahren und habe dort jeweils 3-4 Tage verbracht, wobei ich mir dann immer ein Hotel/AirBnB nehmen musste.

    Wie und wo trage ich jetzt diese Fahrtkosten ein? Mein offizieller Arbeitgeber, die Hochschule X, ist ca. 500km weit weg von meinem Wohnort, der auch gleichzeitig der Standort der Universität Y ist.

    Ich habe schon alles mögliche ausprobiert. Ich kann diese Reisen nicht Arbeitsweg eintragen, weil ich dann quasi 5 Besuch a 4 Tage = 20 Arbeitstage eintragen müsste. Es handelt sich aber auch nicht um eine Dienstreise, da ich ja quasi von meinem Wohnort zu meiner Arbeitsstelle fahre.

    Ich hoffe ich konnte die Situation gut darstellen, es ist wie gesagt etwas verzwickt.

    Wo muss ich diese Reisen + Hotelkosten eintragen? Was sind das dann überhaupt für Reisen?

    Vielen Dank im voraus!

    Viele Grüße