Posts by Lehrer1981

    Ich könnte den Betrag (z.B. 1.000 € bei einem Verdienst von 3.400 € letztes Jahr ) , der über die 2.400 € geht, vom Sachverhalt her bei 2 Posten eingeben:


    1.) unter nicht-selbstständiger Arbeit --> Aufwandsentschädigung
    2.) unter Einkünfte --> als Selbstständige Arbeit


    Ich nehme das jetzt unter Aufwandsentschädigung raus. Falls es nicht passt, wird sich der Finanzbeamte schon melden


    Danke für Eure Rückmeldungen

    Eine Verminderung in einem der beiden Bereiche muss zwangsläufig eine Verminderung des steuerpflichtigen Teil nach sich ziehen. Oder fällt die Steuerlast so deutlich, dass der darauf berechnete Grenzsteuersatz unrealistisch hoch ausfällt?


    Nein, das passt proportional schon. Mein Gedanke war jedoch, dass das Programm das als eine Posten identifiziert. Was es glaube ich aber nicht macht,

    Guten Tag,


    ich bin verbeamteter Lehrer und unterrichte zusätzlich an einer Privatschule (genehmigte Nebentätigkeit).


    Bisher war es so, dass ich diese Tätigkeit über den Punkt Übungsleiterfreibetrag abgerechnete habe und nur die Vergütung über 2.400 € versteuern musste.
    Seit 1-2 Jahre muss noch die EÜR gemacht werden, das mach ich direkt über Elster (ich war beim Finanzamt und habe mir das Schritt-für-Schritt erklären lassen, darum mach ich das dort).


    Dieses Jahr muss/soll/kann ich diesen Verdienst unter Nichtselbstständige Einnahmen --> Aufwandsentschädigung ... laufen lassen (wie bisher) und zusätzlich über den Punkt Einkünfte --> Zinsen, Renten... --> Selbstständige/ Freiberufliche Tätigkeit erfassen. Dort gibt es ebenfalls den Punkt: läuft über die Aufwandsentschädigung, zieht dann 2.400 € ab.


    Wenn ich eine Vergütung von beiden raus nehme, fällt meine Steuerlast deutlich. Von dem her gehe ich aus, dass der das 2 x berechnet.


    Würde mich über eine Rückmeldung freuen