Posts by mimotomo

    Hallo,


    nachdem ich SSE2021 nicht mit CrossOver zum Laufen bringen konnte - das Fehlerbild war sehr ähnlich - habe ich unter Linux (Ubuntu 20.04) Wine 6.0 installiert (https://wiki.winehq.org/Ubuntu). Mit der neusten Version von Winetricks (https://wiki.winehq.org/Winetricks) habe ich eine Windows 10 64 Bit-Umgebung mit den corefonts und VCRUN, Crypt32 etc. als Libraries erstellt.


    Mit dem 64-Bit Windows 10-Prefix konnte ich dann die Version vom 28. Dezember 2020 installieren. Der Start funktionierte, die Daten konnte ich übernehmen. Weiter habe ich aber im Programm mich noch nicht bewegt. Eine Aktualisierung fehlt leider auch.


    Aber nachdem ich befürchtete, dass ich mich endgültig von SSE verabschieden muss, weil es jedes Jahr ein größerer Krampf wird, über Wine das Programm zum Laufen zu bringen, habe ich derzeit die Hoffnung, dass die knapp 30,- EUR doch noch nicht herausgeschmissen sind.


    Statt irgendwelcher Sperenzien auf der Oberfläche und dem Datenablageort sollte lieber auf Stabilität und der Möglichkeit, das Programm unter Linux laufen zu lassen, gesetzt werden.


    P.S. Heute erhielt ich irgendwie eine Mail mit der Bitte das Programm zu bewerten. Meinen Frust über die erneute fehlende Kompatibilität zu CrossOver konnte ich glücklicherweise nicht loswerden - der Link funktionierte nicht...

    jogo:


    +1


    Keine Ahnung, ob das wirklich eine Abfrage ist, aber ich verwende die Software schon seit Jahren unter Linux, da ich für ernsthafte Dinge Windows nicht verwenden möchte. Mit meist mehr oder weniger großen Anfangsschwierigkeiten habe ich SSE letztlich aber unter Linux und Wine (Crossover) zum Laufen bringen können. Nur für Elster wird noch Windows abgestaubt und gestartet...


    Quote

    Über die Möglichkeit mit "Wine" hab ich gelesen - finde sie allerdings nicht wirklich gut (ohne es jetzt getestet zu haben).


    SSE unter Linux/Wine funktioniert ganz gut, aber n.m.E. mit (in manchen Jahren größeren) Einschränkungen bzw. Tricksereien, die eigentlich nicht sein müssten. Beispielsweise funktioniert meistens das Update nicht, so dass man die neuere Version von der Web-Seite laden und über die bestehende Installieren muss. Im letzten Jahr wurde der PDF-Reader nicht erkannt, so dass die Abgabeversion nicht gesichtet werden konnte. Bisher konnte ich in den früheren Jahren aber immer die Dateneingabe und -berechnung in meiner gewohnten Umgebung vornehmen (statt in einem Virtualbox-Fenster).


    Tricksereien waren u.a. die vorherige Installation von Frameworks oder Zusatzsoftware. In einem Jahr musste die Entwicklungsversion von Wine herhalten. Häufig findet man in diesem Forum irgendjemanden, der davon berichtet, wie er SSE unter Linux/Wine zum Laufen gebracht hat.


    Dieses Jahr hat die Installation mit Crossover 19.0.1 unter Ubuntu 18.04 mit einer 64-Bit-Win10-Flasche funktioniert. Aber mehr als die Daten aus dem Vorjahr zu übernehmen konnte ich noch nicht testen.

    [USER="2904"]DerHanseat[/USER]:


    Vielleicht hilft es: ich habe eben die SSE Version 25.22 Version 25065 unter Ubuntu 18.04 und CrossOver 19.0.1 installiert. Als Flasche habe ich Win10 64Bit verwendet. Bei der Installation habe ich nicht viel beachtet bzw. Einstellungen verändert. Aus Tradition (Pardon Erfahrung) habe ich nicht die vollautomatische verwendet sondern "manuell" (oder wie es genannt wird).


    Das StartCenter konnte ich aufrufen und darüber die Steuererklärung 2019. Danach habe ich meine Daten vom Vorjahr importiert. Weiter habe ich mich aber noch nicht im Programm bewegt (welches deutlich zäher wirkt als in den Vorjahren, was wohl an den Effekten in Win10 liegt).


    Was ich aus Erfahrungen aus den Vorjahren nicht machen werde, ist die Update-Funktion aufzurufen. Weiterhin habe ich zur Abgabe der Steuererklärung per Elster immer doch noch meine Win10-Installation gestartet. Mit einer meist mehrstündigen Update-Orgie und allem, was noch so bei Windows erforderlich (Datenschutzeinstellungen prüfen, Abschalten, was man nicht haben will usw.).


    Es wäre schön, wenn man die Software unter Linux endlich native nutzen könnte. Nur weil ich eine Windows-Lizenz der Software gekauft habe, heisst das noch lange nicht, dass ich es unter Windows wirklich nutzen möchte.