Posts by oliver.krist

    Wenn es denn eine bessere und modernere Alternative gibt, kann der CSV Import gerne weichen. Es ist aber doch einen Tatsache, dass auch in modernen digitalisierten Umgebungen viele Apps nebeneinander werkeln. Eine Steuersoftware lebt davon, irgendwoher Input zu bekommen. Dieser liegt bei vielen Usern vmtl schon digital vor. Und oft passieren dieselben Dinge monatlich, vierteljährlich, jährlich auf mehr oder weniger dieselbe wiederkehrende Weise. Hier ein clevere Lösung für die Übernahme von Daten und deren automatisierter Verarbeitung (z.b. Einfügen in eine Ausgabenkategorie in Abhängigkeit eines Flags, Keywords, Tags, Kategorie o.ä. in der anderen App) ist nicht kompliziert aber sehr hilfreich.


    Ich hatte eine Zeit lang mit einer noch übleren Variante, nämlich dem copy/paste aus speziell angeordneten Excel Tabellen, damit sie zur Tabellenstruktur in Steuertipps passen, gearbeitet. Auch das hat nur sehr eingeschränkt funktioniert. Anfangs konnte man damit tatsächlich noch (fast) komplette Tabellen erzeugen (natürlich wieder mit ein paar leeren Spalten). Irgendwann ging das nur noch zeilenweise. Dann bin ich auf CSV Import umgestiegen.


    Sollte ich aber eine vorhandene (!), viel bessere Variante bisher übersehen haben, bin ich froh über Aufklärung...

    Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Leider bringen mich die Ausführungen aber garnicht weiter. Ich hab nach wie vor nicht verstanden, warum man nicht einfach eine weitere Spalte in der Importfunktion verwenden kann und dabei den Import des USt-Satzes ermöglicht. Aktuell müssen wir Bürger mit 0/5/7/16/19% leben und arbeiten. Wenn man sich nun in einer Buchhaltungssoftware schonmal die Arbeit der richtigen Zuordnung gemacht hat, warum soll man das hier nochmal machen müssen? Wenn man jeden Monat seine USt-Voranmeldung mit dieser Software erledigt, kann man sich jedenfalls mit dem nötigen Willen und einer benutzerorientierten Denkweise eine ganze Menge an (meines Erachtens - und ich hab durchaus ein paar Jahre Software-Erfahrung) einfach implementierbaren Verbesserungen zur Automatisierung vorstellen.


    Darin die Ressourcen zu investieren, statt in ein unpraktikables neues Dateimanagement wäre klug ...

    ... Das heißt für mich, die bisherigen Kündigungen tun noch nicht genug weh... (und die zahlreichen Verrisse z.B. bei Amazon scheint man auch wegzuignorieren)
    Mein Geld für diese unfertige Schrott-Version habe ich schon zurück gefordert, ein Alternativ-Programm heute gekauft :D
    Das Abo werde ich dann wohl auch noch kündigen.


    Was die Verursacher scheinbar übersehen: Wer die Daten erst mal in einem Konkurrenz-Produkt hat, wird leicht für die nächsten 20 Jahre dort bleiben, denn dort funktioniert die Datenübernahme ja vermutlich besser als hier (wie vieles andere auch).


    Hallo Peter,
    ja, diese Ignoranz ist sehr traurig. Offenbar setzt man dort selbst auf Dein letztes Argument.


    Zu welchem Produkt (das, wenn ich Deinen letzten Satz richtig verstehe, viel besser ist) bist Du denn gewechselt?

    Hallo zusammen,


    grundsätzlich finde ich die Möglichkeit, aus anderen Programmen per CSV-Datei Daten übernehmen zu können, sehr interessant. Aber warum ist diese Funktion so eingeschränkt? Warum kann ich z.B. nicht auch USt-Sätze übernehmen kann? Gerade für eine Gewinn-Ermittlung sehr interessant, wenn man in einer anderen Software zuvor peinlich genau darauf geachtet hat, welche Umsätze mit 0/5/7/16/19% beaufschlagt werden. Ein einfach umzusetzender Verbesserungsvorschlag, der einen echten Nutzen brächte. Wird aber vom Hersteller seit Jahren ignoriert (stattdessen die Ressourcen mit unerwünschtem Blödsinn, wie der neuen "Dateiverwaltung" verschwendet).


    Wer ist noch daran interessiert, den CSV-Import verbessert zu sehen?

    Ich hab mir heute mal erlaubt in dieser Sache nachzufragen. Außerdem hatte ich mal den Verbesserungsvorschlag gemacht, die Importfunktion um weitere Felder (z.B. USt-Satz) zu erweitern, um Daten, die man in einer anderen Software gepflegt hat, in Steuertipps nicht nochmal anfassen zu müssen. Solche Verbesserungen wären ein sinnvoller Einsatz der Softwareentwickler, statt unsinniger und unerwünschter Dateimanagement-Verschlimmbesserungen.


    Die lapidare Antwort: "bei der Importfunktion von anderen Programmen sind leider derzeit keine Verbesserungen geplant.
    Auch bei den sonstigen Funktionen im Zusammenhang mit dem neuen Dateimanagement bleibt es bei den Änderungen, die auf unserer Website dargestellt werden."


    Schon sehr traurig, wie man seiner zahlenden Kundschaft den ausgestreckten Mittelfinger zeigt ...

    Aus einem Mailaustausch mit Martin Jung vom Support entnehme ich, dass man mit dem Dezember-Update den Speicherort wieder selbst wählen kann. Das ist meines Erachtens nur die halbe Wahrheit, denn die Logik, Steuerfälle nicht mehr in individuellen Dateien dort ablegen zu können, wo man sie haben möchte, sondern alles an einer zentralen Stelle bleibt wohl erhalten.


    Es ist nach wie vor entsetzlich, dass man solche offenbar ungewünschten Funktionen einbaut, anstatt sich sinnvollen Verbesserungen (z.B. einem verbesserten Import von Fremddaten) zu widmen.

    Kann mich vielen Vorrednern nur anschließen: Das Dateihandling ist eine "spannende Idee", für mich jedoch völlig unbrauchbar und ebenfalls Grund, mich nach einer brauchbaren Alternative umzuschauen, falls es hier keine Nachbesserung gibt.