Posts by Rainer F.

    Ich habe von VW eine Erstattung für meinen "Betrugs-Diesel" im Rahmen der Musterfeststellungsklage erhalten. Nun benutze ich meinen Pkw hauptsächlich beruflich (als Freiberufler). Muss ich den beruflich genutzten Anteil (in meinem Fall 68 % über die gesamte Nutzungsdauer) als Einnahme versteuern?

    Ich habe eine Gewinnerfassung 2018 erstellt und wollte diese in die Gewinnermittlung 2018 (im Programm 2019 für Selbständige) importieren. Das klappt aber nicht; die Fehlermeldung lautet:


    "Die Datei "Gewinnerfassung 2018.GewErfass2018" konnte nicht geöffnet werden. Fehler beim Einlesen von Daten".


    Der angezeigte Gewinn der Import-Datei ist höher, da (zumindest) die Ausgaben für Werkzeuge und Kleingeräte nicht übertragen wurden.
    Was kann ich tun? (SteuerSparErklärung für Selbständige 2019, Vers. 24.22.88 Build 24044)

    Hallo,
    die Dame vom Finanzamt ist der Meinung, dass ich die Sonderabschreibung (SA) nur in Anspruch nehmen darf, wenn ich mindestens 1 € im ersten Jahr als SA abgesetzt habe. Sie bezieht sich auf das "UND" im Gesetzestext:


    "Sie können dann im Jahr des Kaufs und den folgenden vier Jahren bis zu 20% der Anschaffungskosten des Anlagegutes zusätzlich zur regulären Abschreibung geltend machen. Diesen Abschreibungsbetrag können Sie innerhalb des Fünf-Jahreszeitraums beliebig verteilen. Die gesamten Abschreibungsbeträge dürfen die Anschaffungskosten jedoch nicht übersteigen."


    Jetzt will sie die Sonderabschreibungen, die ich erst im 2. oder 3. oder 4. Jahr seit der Anschaffung erstmalig ansetze, nicht anerkennen. Andererseits steht da ja auch "beliebig verteilen". Muss also zwingend im ersten Jahr bereits eine SA erfolgen, damit man später auch noch SA-berechtigt ist?


    Für Urteile diesbzgl. wäre ich sehr dankbar.