Posts by mynona

    > nein, bei mir handelt es sich um die Berliner Volksbank...


    Welche Optionen hast Du denn in dem Auswahlfeld rechts neben
    "Zweischritt-TAN-Verfahren verwenden" zur Verfügung?
    Richtig wäre
    - 904 SmartTAN
    - 912 iTAN
    - 942 mobileTAN


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > Besteht denn die Möglichkeit, die Fenstergröße beim starten zu beeinflussen?
    > zum Beispiel das das Programm nach dem Start maximiert ist?


    Du startest das Programm doch über eine Verknüpfung auf dem Desktop bzw.
    im Startmenü, oder?
    Solche Verknüpfungen besitzen "Eigenschaften", die man per Rechtsklick
    bearbeiten kann...


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > Ich habe auch gar keine andere Option zur Auswahl, mTAN ist bspw. gar nicht vorgesehen.


    Martin ging wohl davon aus, daß es auch bei Dir um die Postbank geht.
    Das ist offensichtlich nicht der Fall, richtig?


    Regards
    Thomas

    > Die Einstellung ist möglich für alle Konten einer BLZ und muss in den Kontoeigenschaften
    > auf der Registerkarte "Zugang" eingestellt werden.


    So isses. HB hat offenbar keinerlei Ahnung, ob für zwei Konten dieselbe
    Benutzerkennung verwendet wird. Daraus ließe sich nämlich eindeutig
    ableiten, ob dieselbe PIN gültig ist.
    Andere Programme wissen das und fragen für dieselbe Kennung nur
    einmal die PIN ab. Deshalb brauchen sie auch keine Option "PIN und TAN
    von anderem Konto nutzen".


    Regards
    Thomas

    > Geht das bei anderen Programmen nur für "Unterkonten" oder könnte man
    > dies auch bei mehreren Banken mit gleichem PIN nutzen?


    Gegenfrage: Kann man im HB bei der Option "PIN und TAN von anderem
    Konto nutzen" auch eines auswählen, das bei einer anderen Bank ist?


    Regards
    Thomas

    Hallo Martin,


    > Können Sie Ihre PINs nicht im Programm speichern oder was möchten Sie damit sagen.


    Ich vermute mal, es geht um den Kontorundruf:
    Ich hab - sangwamal - fünf Konten bei derselben Bank. Alle laufen
    über dieselben Zugangsdaten (woanders nennt man das übrigens
    treffend "Bankkontakt" und richtet es auch nur einmal ein, um dann
    alle fünf Konten dort zuzuordnen).


    Also setze ich bei vier der fünf Konten die Option "PIN und TAN
    von anderem Konto nutzen". Solange ich beim fünften Konto die
    PIN gespeichert habe, läuft der Kontorundruf prima.
    Möchte ich die PIN aber nicht speichern, muß ich sie nicht etwa
    einmal beim Kontorundruf eingeben, sondern fünfmal.


    Für die Dauer des Kontorundrufs sollte sich das Programm schon
    merken können, daß die PIN für diesen "Bankkontakt" bereits
    abgefragt wurde.


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > gibt es eine Lösung, wie ich beide Programme mit hbci nutzen kann?


    Laß Dir von der Bank eine zweite Benutzerkennung geben. Damit
    kannst Du dann eine weitere Schlüsseldatei erstellen.


    Regards
    Thomas

    > Welche ist denn einzustellen?


    Aus Deiner Aussage...


    | Allerdings wird nicht die zugehörige Nummer zur TAN angezeigt


    könnte man schließen, daß Du eine iTAN-Liste verwenden möchtest. Dann wäre die Auswahl von "iTAN" die logische Konsequenz.


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > Von Löschen ist ansonsten nach dem Rechtsklick nicht die Rede.


    Umsatzliste "als Auszug", dann Rechtsklick in den Auszug.
    Die "Korrekturbuchung" muß natürlich auch weg, und dann den
    Umsatzzeitraum erhöhen.


    Leg vorher - für alle Fälle - eine Sicherung an.


    Regards
    Thomas

    > welches muss ich da auswählen?


    "chipTAN manuell" (also die manuelle Variante mit Eintippen des Startcodes)
    sollte funktionieren.
    Ob "chipTAN optisch" (also das Einlesen des Flickercodes) schon funktioniert,
    weiß ich nicht - ich habe hier nur eine ältere Programmversion.


    Im "Schwesterprogramm" T-Online-Banking funktioniert jedenfalls derzeit nur die
    manuelle Variante, daher tippe ich auch hier darauf.
    Man möge mich korrigieren.


    Regards
    Thomas

    > Wann kann man dieses >Verfahren bei HomeBanking 2010 einsetzen?


    Welche Verfahren kannst Du denn unter "Konten" -> "Verwalten" -> "Bearbeiten",
    Reiter "TAN-Nummern" -> "Zwei-Schritt-Verfahren" auswählen?


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > Neben vielen Mängeln - überall gibt es nur Einschränkungen - ist nun auch
    > noch die EU-Überweisung über die Deutsche Bank nicht möglich


    Die Deutsche Bank bietet für Finanzsoftware keine EU-Überweisung an
    (im Gegensatz zu vielen der anderen Banken), sondern nur die "normale"
    Auslandsüberweisung. Die wiederum ist in HB 20xx nicht implementiert.


    Vielleicht ändert sich das, wenn endlich mal "SEPA-Überweisungen" hier
    verfügbar sind. Aber auch dann müßte die DB den Geschäftsvorfall "HKCCS"
    erst aufnehmen (womit aber wohl zu rechnen ist, denn auch Inlandszahlungen
    per SEPA werden damit abgewickelt).
    Ich fürchte, kurzfristig wird weder das eine noch das andere kommen.


    Regards
    Thomas

    [size="1"][ 15. September 2010, 11:54: Beitrag editiert von: mynona ][/size]

    Hallo,


    > [...] und im Kontextmenü "Lastschriftwiderspruch" auswählen.
    > Diesen Eintrag gibt es bei mir jedoch nicht [...]


    Schau mal unter "Konten" -> "Verwalten" -> "Bearbeiten" -> "UPD"
    in das Textfeld. Sind dort Zeilen zu finden, die wie folgt beginnen?


    | Lastschriftwiderspruch einreichen


    Falls ja: Was steht in den betreffenden Abschnitten?


    Regards
    Thomas

    Hallo,
    > Was ist die Urasche?


    Fragen wir mal das zuständige Rechenzentrum Fiducia:


    | 9800 Fuer Bank 55030533 wird HBCI 300 nicht unterstützt


    | 9800 Fuer Bank 55030533 wird HBCI 220 nicht unterstützt



    > Wie kann ich auch mit "HomeBanking" auf mein Konto bei dieser Bank zugreifen?


    Derzeit gar nicht.
    Entweder kommt noch eine FinTS-Unterstützung seitens der Bank
    (frag doch mal nach), oder es wäre nur mit einer Sonderlösung
    über ScreenScraping (aka Extrawurst) möglich.


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > aber ich bekomme jetzt bei jedem Programmstart den Dauerauftrag angezeigt.
    > Kann man das irgendwo löschen?


    Ist der DA in der Dauerauftrags-Liste zu sehen?
    Falls ja, was steht unter "Status" (erste Spalte)?


    Regards
    Thomas

    Hallo,


    > Mein zweites Problem ist, dass wenn ich unter Aufträgen versuche einen Dauerauftrag
    > einzurichten das Fenster für die Eingaben der Daten sich nicht öffnet. Woran liegt dies.


    Wenn ich mich recht erinnere, an der Deutschen Bank.


    Schau mal unter Kontoauswahl -> "Bearbeiten" -> "UPD" in das Textfeld.
    Dort steht "UPD-Verwendung 0", richtig?
    Das heißt dann, daß die Bank im folgenden alle Geschäftsvorfälle übermittelt,
    die für das Konto freigegeben sind. Diese findest Du danach gelistet, und zwar
    im oberen Teil - vor der Zeile


    | Laut BPD bietet die Bank folgende Geschäftsvorfälle an:


    Das sieht etwa so aus:


    | Saldenabfrage (HKSAL):
    | Kontoumsätze anfordern/Zeitraum (HKKAZ):
    | Einzelüberweisung (HKUEB):
    | Terminierte Überweisung einreichen (HKTUE):
    | Dauerauftrag einrichten (HKDAE):


    Wenn dort keine Dauerauftrags-GV auftauchen, ist das Programm - zu Recht -
    der Meinung, sie wären für das Konto nicht freigegeben. Und dann erlaubt
    es auch nicht, diese auszuführen.


    Regards
    Thomas

    > Soll dass heißen, dass ich zwar das volle Geld für das Banking Programm zahle
    > aber dafür kein vollen Service bekomme?


    Wenn Du davon ausgehst, für jede Bank in Deutschland alle Funktionen zu bekommen
    (egal ob die Bank das will oder nicht), dann kann man auf Deine Frage nur mit einem
    klaren "JA" antworten. Und das gilt für jedes beliebige Banking-Programm.


    Regards
    Thomas

    [size="1"][ 30. Mai 2010, 16:39: Beitrag editiert von: mynona ][/size]

    > Das "HKDAE" ist nicht im oberen Teil der UPD Datei enthalten.


    Genauso wie die anderen DA-Geschäftsvorfälle. Und deshalb sind diese auch im
    Programm deaktiviert. Das Programm ist der Meinung, diese stünden (zumindest
    für dieses Konto) nicht zur Verfügung.


    Wie Du ja sicher weißt, mag die Targobank das Banking mittels einer Software gar
    nicht unterstützen. Deshalb versuchen manche Software-Hersteller, die Webseiten
    mittels "Screenscraping" auszulesen und mit Eingaben zu bestücken. Und darüber
    wird dann ein "Bankrechner" simuliert, mit dem das Programm kommuniziert. Von
    dort erhält das Programm auch die UPD-Informationen.


    Natürlich ist das nur Flickschusterei und im höchsten Maße fehleranfällig. Kleinste
    Änderungen der Bank an ihren Webseiten können alle möglichen Fehler zur Folge
    haben und erfordern jedesmal Anpassungen seitens der Software-Hersteller.
    Und es würde sich wohl schlicht nicht rechnen, alle Geschäftsvorfälle über diesen
    Weg zur Verfügung zu stellen.


    Man sollte aber nicht vergessen, daß der fehlende Wille der Bank die eigentliche
    Ursache dieser Flickschusterei ist.


    Regards
    Thomas