Entfernungspauschale und Jobticket (selbst gekauft)

  • Hi,


    ich bin Berufseinsteiger und zum nächsten Monat pendel ich zwischen zwei Städten (zusammen 160 Km hin und zurück, wird das hin und zurück gerechnet?) mit einem Jahresabo-Jobticket, welches ich mir selbst kaufe (330€ monatlich). Ich habe offensichtlich über 3600€ wegen des Jahresabotickets und 160*0.3*220=11800 (??!!)€ Entfernungspauschale.


    Da die Entfernungspauschale nun offensichtlich die Fahrtkosten durch das Ticket übersteigen, kann ich also 4500€ absetzen oder die durch die Entfernungspauschale entstandenen vollen Kosten, also obiges?



    Vielen Dank.

  • Trady:
    160 x 220 x 0,3 sind bei mir 10560. Das war auch die Frage von Nicci13.


    Die Entfernungspauschale wird bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel generell auf 4500 € gekürzt. Es sei denn, die Fahrkarten sind noch teurer.
    Wenn man einen PKW für diese Fahrten benutzt, muss man ca. 75000 km mit Werkstattrechnungen oder TÜV als Jahresfahrleistung nachweisen. Dann kann man auch 10560 € als Werbungskosten anerkannt bekommen.
    Ich habe solche Laufleistungen nur bei Außendienstmitarbeitern gesehen.

  • Bevor mit falschen Zahlen gerechnet wird:


    160 Kilometer hin und zurück sind 80 Kilometer Entfernung. 80 mal 0,30 Euro Entfernungspauschale mal 220 Tage sind 5.280,-- Euro.




    Nutzen Sie die SteuerSparErklärung, in der alle relevanten Dialoge zum Thema enthalten sind und mit der Sie Ihre Steuererklärung auch elektronisch abgeben können.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!