• Ich meine: nein! Denn die gesetzlichen Grundlagen zur rechnerischen Verteilung der Betriebskosten (kalte Nebenkosten und Heizkosten) haben sich nicht geändert; was aber bei einer neuen Version hilfreich ist, ist der mitgelieferte Nebenkostenberater mit hilfreichen Tipps aus der aktuellen Rechtsprechnung.

  • Herzlichen Dank,


    Da ich für meine Eltern nur 1 Objekt abrechnen soll, wären 25€ pro Jahr verhältnismäßig viel gewesen. Aber auf mehrere Jahre gesehen lohnt es sich dann eher.

  • Ja, auch die rund 25 EURO pro Jahr lohnen sich immer! Denn eine Betriebskostenabrechnung per Hand oder per Excel ist in jedem Fall mühsamer und ggf. mit Rechen-/Gedanken-Fehlern verbunden!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!