Ausgezahlte Kapitalleistung (steuerfrei) - wo Sozialversicherungsbeiträge eintragen?

  • Ich habe in den 1990er Jahren eine Direktversicherung abgeschlossen, die später von mir als Kapitallebensversicherung übernommen wurde und direkt auf mich lief.
    Jetzt ist diese fällig geworden und ich habe ein nettes Sümmchen erhalten; ich bin nun in der Regelsaltersrente, da kann man ein wenig "Klimpergeld" ganz gut gebrauchen ;)

    Die ausgezahlte Versicherungssumme (Kapitalleistung) ist steuerfrei, da der Vertrag vor 2004 abgeschlossen wurde. Jedoch müssen auf den anteilig vom auf die Direktversicherung entfallenden Teil der Kapitalleistung die vollen Kranken-und Pflegeversicherungsbeiträge bezahlt werden, also knapp 20% der Leistung wird abgeknapst. Dies dergestalt, dass für zehn Jahre jeden Monat von 1/120 dieser berechneten Summe die vollen KV/PflV-Beiträge direkt an die Krankenkasse bezahlt werden müssen.

    Natürlich würde ich das gerne steuerlich geltend machen. Ich habe nichts gefunden, was dagegen spräche, auch diese Beiträge als Basisversorgung steuerlich abzusetzen.
    Kurzum: es gibt keine direkt zuordenbaren zu versteuernden Einnahmen, aber Sozialversicherungsbeiträge. Nur: wo trage ich die ein?

    Vielen Dank im Voraus fürs Feedback.

  • Lassen Sie sich von Ihrer Versicherung eine Bescheinigung ausstellen! Sie werden dann automatisch im Bereich der sonstigen Einnahmen unter Renten dahin geführt, wie anhand von Kennziffern ein solcher Sonderausgabenabzug erfasst werden kann. Sie könnten auch gleich in den Bereich von sonstigen Renten gehen und dort nach der Eingabemöglichkeit für die KV/PV-Beiträge suchen. Schauen Sie dort bitte nach. Ansonsten müsste ich selber noch einmal nachschauen, wie diese genau erfasst erden.

  • Hallo Papa_001

    das "Lassen Sie sich von Ihrer Versicherung eine Bescheinigung ausstellen" würde ich anders formulieren.

    Meines Wissens sind alle deutschen Kranken- und Pflegeversicherungen (private und gesetzliche) gesetzlich verpflichtet unaufgefordert jährlich "dem Finanzamt" alle Beitragszahlungen und Beitragserstattungen elektronisch zu melden.
    Die Versicherungen sind gesetzlich verpflichtet den Betroffenen über diese Meldung zu informieren.

    D.h. die von dir genannte Beitragsbescheinigung MUSS die Versicherung dem Beitragszahler unaufgefordert "zugänglich" machen.
    Selber downloaden, Link über E-Mail, Whatsapp, SMS oder per Post.

    ================================================================================

    Versicherungsbeiträge nach der 120-iger Regelung werden immer vom Versicherten (meist per SEPA Basis Lastschriftmandat) direkt an die Krankenkasse bezahlt.
    Dafür muss die Krankenkasse jählich unaufgefordert die entsprechende Bescheinigung erstellen. (Siehe oben.)

    Der Eintrag erfolgt immer unter Sonderausgaben -> Versicherungen und Altersvorsorge -> Kranken- und Pflegeversicherung - > Gesetzliche Versicherungen und Altersversicherung
    Beim VaSt-Import erfolgt das automatisch

    Auswählen: Versicherungen von Selbstzahlern

    Edited once, last by WMenzel (April 9, 2024 at 10:08 AM).

  • Hallo Kombi939

    Die Versicherungsbeiträge nach der 120-iger Regelung für die Einmalauszahlung der Direktversicherung/Kapitallebensversicherung werden von dir (meist per SEPA Basis Lastschriftmandat) direkt an deine Krankenkasse bezahlt.
    Dafür muss du von deiner Krankenkasse jährlich unaufgefordert die entsprechende Bescheinigung erhalten, deren Daten bereits an das "Finanzamt" übermittelt wurden.

    =============================================
    Ich verstehe nicht wie man sich das Leben selber unötig schwer macht.
    Ist es soooo schwer die VaSt zu nutzen?
    Die VaSt-Nutzung macht die Akademisch Arbeitsgemeinschaft so einfach und leicht!
    =============================================

    Der Eintrag erfolgt unter Sonderausgaben -> Versicherungen und Altersvorsorge -> Kranken- und Pflegeversicherung - > Gesetzliche Versicherungen und Altersversicherung
    Beim VaSt-Import erfolgt das automatisch

    Auswählen: Versicherungen von Selbstzahlern

    Edited once, last by WMenzel (April 9, 2024 at 10:09 AM).

  • Im Ergebnis müssen die Beiträge ebenso wie die KV- und PV-Beiträge aus der Regelaltersrente in die Zeilen 16 und 18 der Anlage Vorsorgeaufwand ausgegeben werden. Der Bescheinigungsabruf (VaSt) macht das automatisch.

  • Im Ergebnis müssen die Beiträge ebenso wie die KV- und PV-Beiträge aus der Regelaltersrente in die Zeilen 16 und 18 der Anlage Vorsorgeaufwand ausgegeben werden. Der Bescheinigungsabruf (VaSt) macht das automatisch.

    Aber wie kommt man dahin? Das ist doch die Frage die Kombi939 beantwortet haben möchte! :)

    Folgende Schritte sind aufzunehmen!

    Zum Beispiel (Es sind auch andere Wege möglich.):

    Sonderausgaben\Versicherungen und Altersvorsorge\Kranken- und Pflegeversicherung\Über die Tabelle "Übersicht gemäß >>Anlage Vorsorgeaufwand<<". Dort findet man die Zeile 16 oder 18 bei Rentner KV/PV oder Selbstzahler KV/PV. Wenn man dort einsteigt, kann man entweder eine Rente erfassen oder die Versicherungsbeiträge als Selbstzahler verwenden. Ich würde trotzdem über die Rente gehen. Es muss aber der richtige Träger der Rente ausgewählt werden können. Die Deutsche Rentenversicherung kann es ja nicht sein. Aber der Weg ist trotzdem nicht ganz einfach. Denn wenn man sinngemäß die private Versicherungsgesellschaft auswählen wollte, käme man auch nicht weiter. Ein etwas konstruktiver Weg wäre noch die Riesterrente, dort käme man zur Erfassungsmöglichkeit der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge. Ebenso auch bei jeder anderen Rente mit Leistungsnummernangabe. Deshalb war das auch mein erster Vorschlag. Es ginge auch das berufsständische Versorgungswerk. Und wenn man so wollte auch die Deutsche Rentenversicherung. Letztendlich ist es egal wie und wo man einsteigen würde. Die Angaben erscheinen immer in der Zeile 16/18 in der Anlage Vorsorgeaufwand.

    Mit dem Bescheinigungsabruf, wie auch immer diese Meldung im Bescheinigungsabruf daherkommt, ist das so eine Sache. Wie jeder Abruf, kann diese Bescheinigung nur einem Dialog zugeordnet werden, wenn dieser auch erst einmal existiert. Und wenn dieser vorher nicht da war, ist eine Zuweisung nicht möglich. Viel gravierender zur Irritierung des Anwenders, würde die Dialogsteuerung versuchen, die Bescheinigung einem bereits eröffneten Dialoges zuzuweisen. Das könnte dann die bereits erfasste gesetzliche Rente sein. Diese Beispiele sieht man doch öfters, wenn immer wieder verschiedene Bescheinigungen auf ein und den selben Dialog zugewiesen werden und der andere immer wieder herausgeworfen wird. Für erfahrene Anwender mag das kein Problem sein. Aber wer sich nicht auskennt, geht dabei irr. Und da nutzen auch die Empfehlungen nichts, wenn alleine nur die Formularzeilen der Vorsorgeaufwendungen genannt werden. Denn wo genau käme man hin mit seinen gesonderten KV/PV-Beiträgen? Es muss auch sicher gestellt sein, den einen weiteren Dialog geöffnet zu haben. Und wenn man diese Schritte getan, kann man auch den Beitrag erfassen. Die Hersteller kennen das Problem seit es den Bescheinigungsabruf gibt. Und dieses Problem haben alle. Und mehr oder besser gelöst.

  • Aber wie kommt man dahin?

    Mir wäre das offen gesagt zu umständlich. Das ist ja in Mein ELSTER besser gelöst. Da wird aus den Bescheinigungen der DRV und der KV einfach jeweils eine Summe für die Zeilen 16 und 18 der Anlage Vorsorgeaufwand gebildet, ohne dass da irgendwelche Einkünfte dahinter stehen müssen.

  • Mir wäre das offen gesagt zu umständlich. Das ist ja in Mein ELSTER besser gelöst. Da wird aus den Bescheinigungen der DRV und der KV einfach jeweils eine Summe für die Zeilen 16 und 18 der Anlage Vorsorgeaufwand gebildet, ohne dass da irgendwelche Einkünfte dahinter stehen müssen.

    Ja, man kann auch wieder der eigenen Intuition die Beiträge auch zusammen mit der normalen Altersrente erfassen. Der Anlage Vorsorgeaufwand ist das egal. Dort wird eine Summe gebildet. Aber bei den abgerufenen Bescheinigungen muss man darauf achten, dass sich diese nicht gegenseitig herauswerfen, wenn man nur eine Rente gegenüberstellen kann.

  • Vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Erläuterungen, jetzt ist die Problematik aufgedröselt!

    Ich nutze natürlich den Bescheinigungsabruf. Andererseits möchte ich immer gerne alles bereits möglichst bald wissen (übertrieben gesagt: theoretisch habe ich meine Summen für die Steuer am 2.Januar des Folgejahres parat und fertig).
    Auch die Steuer-Prognose für das laufende Jahr wird von mir gerne genutzt, und da gibt es ja noch keine Bescheinigungen.
    Die von mir mit den 1/120er-Beträgen beglückte Krankenkasse ist ein wenig hinten dran, in 2023 habe ich keine Rechnung erhalten und somit auch keine Beiträge geleistet und auch keine Bescheinigung erhalten, das steht jetzt rückwirkend auch für 23 in 2024 an und ich wollte es eben in der 2024-Prognose unterbringen...
    Ein wenig hockt das Problem auch vor dem Bildschirm: das Auswahlfeld für "Selbstzahler" habe ich schlicht übersehen und die Eingabehilfe ignoriert...

    Nochnmals vielen Dank für die tolle Hilfe; auch für die Hinweise zur Dialogsteuerung beim Bescheinigungsabruf und den Hinweis auf den summarischen Ausweis in der Anlage Vorsorgeaufwand.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!