Lehrer: Tage sowohl im Homeoffice als auch mit Pendlerpauschale (lt BFM möglich)

  • Hallo,

    ich bin Lehrer und möchte für meine Arbeitstage sowohl die Pendlerpauschale als auch die Homeofficepauschale geltend machen.

    Laut dem Bundesfinanzministerium ist das möglich:

    31. Steht für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit dauerhaft kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung und wird der Steuerpflichtige auch in der häuslichen Wohnung tätig, ist ein Abzug der Tagespauschale auch dann zulässig, wenn die Tätigkeit am selben Kalendertag auswärts oder an der ersten Tätigkeitsstätte ausgeübt wird (§ 4 Absatz 5 Satz 1 Nummer 6c Satz 2 EStG). In diesen Fällen ist zwar ein Tätigwerden, aber kein zeitlich überwiegendes Tätigwerden in der häuslichen Wohnung im Sinne des § 4 Absatz 5 Satz 1 Nummer 6c Satz 1 EStG für den Abzug der Tagespauschale erforderlich.

    Beispiel
    A ist Lehrer und unterrichtet täglich von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr an der Schule und erledigt nachmittags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der häuslichen Wohnung die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts und korrigiert Klassenarbeiten. Für die Unterrichtsvor- und -nachbereitung steht A in der Schule kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung. A kann neben der Entfernungspauschale für die Fahrten zur Schule (erste Tätigkeitsstätte) auch die Tagespauschale für die berufliche Tätigkeit in der häuslichen Wohnung abziehen.

    (Quelle: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Dow…icationFile&v=2)

    Gebe ich also Anzahl der Tage, in denen beides vorkam, im Formular "Weg zur Arbeit" sowohl bei "Homeofficetage" als auch bei "Tage mit Weg zur Arbeit" ein, erhalte ich die Warnung
    "Zu viele Tage angegeben!
    Der von Ihnen angegebene Zeitraum vom 01.01. bis zum 31.12. umfasst 365 Tage. Sie haben jedoch bereits 448 für diesen Zeitraum erfasst.
    Wählen Sie »Ja, jetzt ändern«, um Ihre Angaben zu den Tagen zu korrigieren."

    Kann ich diese Warnung ignorieren?

    Danke und Grüße
    Tonno

  • Kann ich diese Warnung ignorieren?

    Davon gehe ich aus ! Als Lehrer kann man bis zu 210 Tage Homeoffice-Tage geltend machen und zusätzlich die Entfernungspauschale. In der Anlage N für 2023 gibt es zwei Zeilen für die Homeoffice-Pauschale. Die für Lehrer muss in Zeile 62 der Anlage N ausgegeben werden. Das würde ich mal in der Formularansicht überprüfen. Vielleicht muss man als Lehrer auch noch irgendwo eine Frage beantworten ?

  • Die für Lehrer muss in Zeile 62 der Anlage N ausgegeben werden. Das würde ich mal in der Formularansicht überprüfen. Vielleicht muss man als Lehrer auch noch irgendwo eine Frage beantworten ?

    Die Fragen können zweifellos und unmissverständlich aus dem Dialog beantwortet werden!

    Arbeit von zu Hause\-Arbeitszimmer/Andere Arbeitsräume/Homeoffice\Was kann ich ansetzen?\-Abzugsvoraussetzungen beantworten!\ Die da wären "Arbeiten Sie ganz (oder auch nur teilweise) Zuhause?" [Ja]
    "Steht Ihnen dafür ein separates Zimmer in der privaten Wohnung zur Verfügung?" [beliebig]
    "Liegt der qualitative Schwerpunkt Ihrer beruflichen Tätigkeit im häuslichen Arbeitszimmer ...?" [nein]
    "Werden auch andere Räume für berufliche Zwecke genutzt (Lagerraum, Werkstatt)?" [nein]

    Damit sei nur noch die Homeoffice-Pauschale ansetzbar!

    Jetzt kann man die Auswahl treffen:

    "Tage, an denen ausschließlich im Homeoffice gearbeitet wurde"

    Oder

    "Tage, an denen auch im Homeoffice gearbeitet wurde (...)

    Was ist denn daran so schwer sich damit zurecht zu finden?

  • Gebe ich also Anzahl der Tage, in denen beides vorkam, im Formular "Weg zur Arbeit" sowohl bei "Homeofficetage" als auch bei "Tage mit Weg zur Arbeit" ein, erhalte ich die Warnung
    "Zu viele Tage angegeben!

    In der Erläuterung zu o.g. Feld steht: "Zu den Homeofficetagen zählen alle Tage, an denen Sie auschließlich von zuhause aus gearbeitet haben".

    Da dies für "Kombitage" nicht zutrifft, sind diese hier wohl auch nicht zu erklären.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!