Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch erfassen

  • Meine PV-Anlage habe ich 2013 installieren lassen (11KWp). Ich habe mich damals für die Regelbesteuerung entschieden. Nach neuem Gesetz sind die Erträge aus der PV-Anlage (Einspeisevergütung und Eigenverbrauch) im Rahmen der Einkommenssteuer ab Steuererklärung 2022 nicht mehr zu erklären und damit auch nicht mehr zu versteuern.

    Man braucht also keine Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR) bzw. Gewinn- und Verlustrechnung mehr zu machen?

    Da die Einspeisevergütung, die vom Energieversorger gezahlt wird, ein Bruttobetrag ist, muss aber nach wie vor die Umsatzsteuer im Rahmen einer Umsatzsteuererklärung erklärt und abgeführt werden. So weit – so gut.

    Wo aber erfasse ich die Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch in der Steuersparerklärung? Wenn ich den Eigenverbrauch bei den Einnahmen angebe, um die darin enthaltene Umsatzsteuer zu erfassen, so entsteht ein entsprechender Gewinn, der dann logischerweise auch in die Einkommensteuererklärung einfließt. Ich möchte aber nur die auf meinen Eigenverbrauch entfallende Umsatzsteuer erklären und zusammen mit der Umsatzsteuer auf die Einspeisevergütung an das Finanzamt abführen. Wo gebe ich die Umsatzsteuer auf diesen Eigenverbrauch in der Steuersparerklärung ein? Vielen Dank für die Unterstützung.

  • Ich habe für mich, vielleicht gesetzwidrig, folgende Lösung gefunden. Bekomme vom Netzbetreiber 250 € Umsatzsteuer. Genau die 250 € überweise ich an das Finanzamt.

    Die Gewinnermittlung umstellen auf "alles verkauft" und als Einnahmen einen Betrag angeben, welcher in der Umsatzsteuererklärung genau diese 250 € erzeugt.

  • Bei einer Inbetriebnahme im Jahr 2013 wäre längst eine Rückkehr zur Kleinunternehmerregelung möglich gewesen, bei der man die

    Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch einspart. Der Netzbetreiber darf dann natürlich auch keine Umsatzsteuer mehr vergüten, aber das

    ist ja ein Nullsummenspiel. Den Wechsel für 2022 noch umzusetzen, wäre möglich, wenn der Netzbetreiber mitspielt und die Gutschriften

    für 2022 korrigiert.

  • Danke Charlie24 und Danke talberg,
    ich habe beim Finanzamt die Umstellung auf Kleinunternehmerregelung beantragt. Für das Jahr 2022 werde ich die Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch einfach zur Umsatzsteuer auf die Einspeisevergütung hinzurechnen und als Summe angeben.

  • ich habe beim Finanzamt die Umstellung auf Kleinunternehmerregelung beantragt.

    Wichtiger ist fast, den Netzbetreiber, an den der Strom geliefert wird, zu unterrichten. In den Gutschriften muss nämlich auf die Inanspruchnahme

    der Kleinunternehmerregelung hingewiesen werden. Die Einspeisevergütung wird um die Umsatzsteuer reduziert.

  • Für das Jahr 2022 werde ich die Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch einfach zur Umsatzsteuer auf die Einspeisevergütung hinzurechnen und als Summe angeben.

    Generell sind die Umsätze getrennt anzugeben. in der Jahreserklärung gibt es nämlich eigene Zeilen für die Lieferung und den Eigenverbrauch.

  • . Ich möchte aber nur die auf meinen Eigenverbrauch entfallende Umsatzsteuer erklären und zusammen mit der Umsatzsteuer auf die Einspeisevergütung an das Finanzamt abführen. Wo gebe ich die Umsatzsteuer auf diesen Eigenverbrauch in der Steuersparerklärung ein? Vielen Dank für die Unterstützung.

    So richtig verstehe ich ihre Frage nicht: Es ist doch nicht verboten, weiterhin die Gewinnermittlung wie bisher auszufüllen. Dann haben Sie doch Ihre Umsatzsteuererklärung mit Eigenverbrauch.

    Nur die Gewinnermittlung bzw. EÜR wird halt nicht mehr versendet. Versendet wird nur die Umsatzsteuererklärung Klar ist auch, dass in der Einkommensteuererklärung der Gewerbebetrieb gelöscht wird. Somit entfällt die Anlage G.

    Edited 3 times, last by talberg (August 4, 2023 at 6:01 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!