Flüchtling aufgenommen

  • Hallo,

    ich habe folgenden Sachverhalt und lese mich seit Tagen ein, finde allerdings keine Möglichkeit dies steuerliche Geltend zu machen. Folgende Fakten sind gegeben:

    - Wir haben 5 Monate lang ukrainische Kriegsflüchtlinge aufgenommen und diese bei uns im eigenen Haus untergebracht

    - Wo: Baden Württemberg

    - Das Haus gehört mir, die Unterbringung erfolgte in einem Zimmer ca. 50 qm

    - Die Damen haben mein Haus genutzt wie wir auch (Bad, Dusche, Heizung, Essen und Trinken, etc.), alle Kosten wurden durch uns getragen

    - Die Personen waren 30 bzw. 33 Jahre alt, nicht untereinander verwandt oder verschwägert

    - Die Flüchtlinge standen weder zu mir noch zu meiner Frau in einem Verwandtschaftsverhältnis

    - Es gibt keine Zuwendungsbestätigung oder ähnliches, wir haben die Personen direkt am Bahnhof abgeholt und bei uns aufgenommen

    - Wir haben kein Geld von den Personen erhalten

    - Die Aufwendungen für Essen, Trinken, Wasser, Strom etc. sind durch uns getragen worden

    - Die Personen haben Unterstützung vom Amt erhalten

    Sieht jemand die Möglichkeit der steuerlichen Berücksichtigung für die Zeit der Unterbringung bei uns?

    Vielen lieben Dank bereits vorab für Rückmeldungen.

    LG

  • Lesen Sie hier:

    Geflüchtete aus der Ukraine privat aufnehmen: Tipps und Hinweise | PRO ASYL

    Lesen Sie auch diesen Abschnitt: „Kann ich eine Wohnung kostenfrei zur Verfügung stellen?“

    Lesen Sie im zweiten Absatz: „Wenn Sie Ihren Wohnraum Geflüchteten vorübergehend kostenlos überlassen, bedenken Sie bitte, dass damit weitere Kosten entstehen können (z.B. steigende Nebenkosten, Kosten für Renovierung, Erstausstattung), und dass Sie Kosten für eine stark verbilligte oder kostenfreie Wohnraumüberlassung nicht steuerlich geltend machen können.“

  • Was halten Sie denn von diesem Beitrag? Der ist zwar schon etwas älter aber stammt ja von einem renommierten Revolverblatt. Der Protagonist welcher diesen Hinweis gibt sei ja schließlich von der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer. 😊

    Steuererklärung: Unterhaltszahlungen an Flüchtlinge sind absetzbar - WELT

    Hinzu kommt noch das dieser Artikel auf deren Ratgeberseiten für Steuern erschienen war.

  • Was halten Sie denn von diesem Beitrag? Der ist zwar schon etwas älter aber stammt ja von einem renommierten Revolverblatt. Der Protagonist welcher diesen Hinweis gibt sei ja schließlich von der Lohnsteuerhilfe für Arbeitnehmer. 😊

    Steuererklärung: Unterhaltszahlungen an Flüchtlinge sind absetzbar - WELT

    Hinzu kommt noch das dieser Artikel auf deren Ratgeberseiten für Steuern erschienen war.

    In dem Beitrag sind ja total ausführlich die gesetzlichen Grundlagen für die „Absetzbarkeit“ der Flüchtlingsunterbringung dargelegt - nämlich gar nicht.

    Nicht erst seit 2015 glaube ich kaum etwas, das in der Zeitung steht - vor allem wenn Quellenangaben fehlen.

    Die fundiertere Quelle dürfte dann die FAQ-Seite des Bundesfinanzministeriums zu diesem Thema sein. Dort ist unter römisch III klar ausgeführt, daß es für Privatpersonen ausschließlich unter den Voraussetzungen des §33a EStG ginge.

    Die Steuerlichen Maßnahmen aus dem BMF-Schreiben vom 17.03.2022 gelten NICHT für die private Unterbringung..

  • Schön, dass das endlich Mal auch von einem anderen, von Ihnen klargestellt wurde. Sonst glaubt man uns ja nicht. Danke für die Quellenangabe. Ich denke, dass damit nun endlich das Thema abschließend behandelt ist.

  • Vielen dank an alle für die Unterstützung und Hinweise, das ist tatsächlich komisch allerdings habe ich auch keine weiteren ergänzenden Hinweise mehr gefunden.

    Vielen Dank für die Mühe.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!