Energiepreispauschale und Altersentlastungsbetrag

  • Hallo,

    In der SSE wird die Energiepreispauschale, die ich als Rentner erhalten habe, in die Berechnung des Altersentlastungsbetrages einbezogen. Das Steuerprogramm tax 2023 von Buhl, das ich jedes Jahr zum Vergleich nutze, berücksichtigt die 300€ jedoch nicht bei der Berechnung. Das ist das erste mal, dass eine jährliche Steuerberechnung in den beiden Programmen eine Abweichung ausweist.

    Nach einer entsprechenden Rückfrage hat mir Buhl mitgeteilt, dass die 300€ nicht in die Berechnung des Altersentlastungsbetrages einbezogen werden.

    Kann mir jemand eine Fundstelle nennen, wo ich nachlesen kann, welche Berechnung zutreffend ist?

  • wollistep March 13, 2023 at 4:15 PM

    Changed the title of the thread from “Energie und Altersentlastungsbetrag” to “Energiepreispauschale und Altersentlastungsbetrag”.
  • Nach einer entsprechenden Rückfrage hat mir Buhl mitgeteilt, dass die 300€ nicht in die Berechnung des Altersentlastungsbetrages einbezogen werden.

    Das ist die Rechtsauffassung bei Buhl. Meines Erachtens ist die allerdings falsch. Buhl will die Regelung für Versorgungsempfänger

    analog auch für Rentner angewendet wissen. Ich halte das für unzulässig, da der Wortlaut sowohl von § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchstabe c EStG

    wie auch der von § 24a EStG eindeutig ist. § 24a EStG verweist zwar auf Leibrenten nach § 22 Nr. 1 Satz 3 Buchstabe a EStG, aber nicht auf

    Leistungen nach Buchstabe c.

    § 22 EStG - Einzelnorm

    § 24a EStG - Einzelnorm

    Da eine Regelung aus dem § 19 ESTG analog heranzuziehen, verstößt gegen übliche Auslegungsregeln.

  • Ich habe hier das gegenteilige Problem:

    Die mir aus einem regulären Job (nicht pauschal versteuert) zustehende EPP wurde nicht vom AG ausgezahlt.

    Die SSE berücksichtigt sie bei der Steuerberechnung und Abrechnung korrekt, jedoch nicht beim Altersentlastungsbetrag.

    Dort wird nur das in der LStB bescheinigte Brutto berücksichtigt. Wäre die EPP ausgezahlt worden (Buchstabe E in der LStB)

    würde sie über das dann höhere Brutto in den Altersentlastungsbetrag einbezogen (versuchsweise getestet).

    Diese Ungleichbehandlung scheint mir ein Fehler zu sein?

  • Schöpfst du denn damit den Höchstbetrag des Altersentlastungsbetrags nicht bereits aus ?

    In diesem Fall tatsächlich nicht: Der Job war nur kurzzeitig und die Vermietungseinkünfte waren in diesem Jahr wg. hoher Erhaltungsmaßnahmen der WEG deutlich geringer als sonst.

  • Es kann natürlich sein, das das Programm in dem Punkt fehlerhaft ist. In den §§ 113 ff EStG habe ich nichts gefunden, dass der Altersentlastungsbetrag

    auf die EPP nicht zu gewähren ist. Ich habe allerdings auch nur geblättert. Aber in § 119 Abs. 1 EStG heißt es ausdrücklich, dass die

    Energiepreispauschale stets als Einnahme nach § 19 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 für den Veranlagungszeitraum 2022 zu berücksichtigen ist.

    § 119 EStG - Einzelnorm

  • Mit dem letzten Update wurde dies geändert/korrigiert: Jetzt wird die EPP auch beim Altersentlastungsbetrag berücksichtigt.

  • Hallo,

    verwende seit Jahren die Steuersparerkärung , habe immer exakt die berechneten Erstattungen sowie auch Nachzahlungen ermitteln können.

    In meiner online eingereichten Einkommensteuererklärung 2022 von Ende September 23, habe ich aber eine Überraschung erlebt.

    Im Vergleichsprotokoll des Steuerbescheides mit der Steuererklärung taucht beim Besteuerungsantei Renten ein um 300,00 € höherer Betrag auf. Da ich alle Angaben, auch zu meiner Rente, wie vorgeschrieben gemacht habe, hätte mich das Programm zumindest bei der Prüfung darauf hinweisen müssen. In der elektronischen.Lohnsteuerbescheinigung der DZG Düsseldorf (war Berufssoldat), taucht kein bezüglicher Betrag auf. Im Steuerbescheid wird dann der Altersentlastungsbetrag mit 120,00 € von den 300,00 € abgezogen. Verbleiben 180,00 €, die sich natürlich auf das zu versteuernde Einkommen auswirken.

    Ist das ein Programmfehler der Steuersparerklärung? Habe keinen Hinweis erhalten. Auch bei der abschließenden Überprüfung nicht!

    Gibt es ähnliche Beispiele, vielleicht doch ein Programmfehler?

    Gruß, D.Büssen - Windows 10 64bit - Firefox 118.0.1

  • Wenn neben der Pension als Soldat eine gesetzliche Rente bezogen wird, müsste ja die EPP vom Rentenversicherungsträger bezahlt worden sein

    und nicht von der für die Versorgungsbezüge zuständigen Besoldungsstelle ? Das ist jetzt aus dem Sachverhalt nicht auf Anhieb ersichtlich.

  • Habe nochmal in die Rentenbezugsmitteilung geschaut.

    Da habe ich den Satz gefunden : eine ggf. aufgrund des Rentenbezugs ausgezahlte EPP ist in dieser Information nicht enthalten.

    Der Betrag wird jedoch ebenfalls an die zuständige Landesfinanzverwaltung übermittelt.

    Eine zusätzliche Bescheinigung erteilen die Rentenversicherungsträger nicht.

    Diesen Satz habe ich übersehen, oder keine Bedeutung beigemessen. Trotzdem hätte Steuersparerklärung darauf eingehen müssen, da ich in der Zwischenzeit alle Updates eingespielt hatte.

    Also, das FA hatte die Info, ich aber nicht. Das ist sehr schade, zumal ich die letzten Jahre nur an das Finanzamt gezahlt habe.

    Gruß, D.Büssen - Windows 10 64bit - Firefox 118.0.1

  • Bevor ein Donnerwetter erfolgt, möchte ich noch schnell klarstellen: "Lesen müsste man können"

    Bin nochmal in meine Steuerklärung gewandert, habe bei den Einträgen zur Rente den Hinweis gefunden, dass die EPP nicht in der Bescheinigung auftaucht, jedoch an das FA gemeldet wurde.

    Diese Pauschale hatte ich nicht auf der Pfanne, obwohl sie im Dezember 2022 gezahlt wurde.

    Sorry und Entschuldigung für diesen Aussetzer!!

    Habe den Betrag noch nachträglich eingetragen, jetzt stimmt die Rechnung. Im Alter lernt man immer noch dazu.

    Gruß, D.Büssen - Windows 10 64bit - Firefox 118.0.1

  • Trotzdem hätte Steuersparerklärung darauf eingehen müssen, da ich in der Zwischenzeit alle Updates eingespielt hatte.

    Man wurde in dem Dialog für den Rentenbezug doch ausdrücklich gefragt, ob die EPP vom Rentenversicherungsträger ausbezahlt wurde

    Wenn man dort ja ausgewählt hat, erfolgte eine zutreffende Steuerberechnung.

  • Habe ich inzwischen alles auch gelesen, deshalb auch meine nachträgliche Entschuldigung mit dem "Hinweis"

    Trotzdem nochmal vielen Dank!

    PS: ich werde hier im Forum ja noch als Schüler geführt. Dann dürfen auch noch Fehler passieren.

    Gruß, D.Büssen - Windows 10 64bit - Firefox 118.0.1

  • PS: ich werde hier im Forum ja noch als Schüler geführt. Dann dürfen auch noch Fehler passieren.

    Die Einstufung hier richtet sich nach meiner Kenntnis allein nach der Zahl der Beiträge und nicht nach deren Qualität.

    Ich muss die Programmentwickler insoweit ein wenig in Schutz nehmen, als anfänglich nicht klar war, ob die Finanzverwaltung die gesonderte

    Bescheinigung zum Abruf bereitstellen wird, also hat man sich mit dieser Frage beholfen. Später wurden die elektronischen Bescheinigungen

    für die EPP dann doch bereitgestellt, aber das war erst im Mai und da wollte man wohl den Dialog nicht mehr neu programmieren.

  • Die Einstufung hier richtet sich nach meiner Kenntnis allein nach der Zahl der Beiträge und nicht nach deren Qualität

    Das ist mir schon klar. Ich war schon sehr lange nicht mehr hier im Forum, werde aber wieder mal öfter hier reinschauen.

    Wenn ich das obige richtig verstehe, war einiges wohl nicht ganz klar geregelt.

    Es ist mir eben passiert, bin deshalb auch nicht traurig. Das Programm hat mir in den letzten Jahren immer gut bei der Steuererklärung geholfen und das spricht auch für eine gute Programmierung.

    Gruß, D.Büssen - Windows 10 64bit - Firefox 118.0.1

  • Hallo Charlie24,

    möchte mich noch für die nette Art und Weise der Antworten bedanken. Hat mir sehr geholfen.

    Und nichts für ungut!

    Gruß, D.Büssen - Windows 10 64bit - Firefox 118.0.1

  • Hat mir sehr geholfen.

    Dann passt ja alles ! Die Entscheidung der Finanzverwaltung, auf die Erklärung der Zahlung der EPP durch Rentner in der Steuererklärung zu verzichten,

    hat die Anbieter von Programmen dazu gezwungen, Ersatzlösungen für eine funktionierende Steuerberechnung anzubieten. Das man so etwas dann

    mal übersieht, kommt vor und ist ja nicht weiter schlimm.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!