Grundsteuererklärung Bayern unbebautes, unerschlossenes Wiesengrundstück - Welche Formulare?

  • Für ein reines Wiesesengrundstück, von Wald und Buschwerk umgeben, außerhalb bewohnter Gebiete,

    kein Bauland, kein Bauerwartungsland, nicht erschlossen (auch nicht geplant), keinerlei Gebäude, kein Brunnen,

    keine Vermietung, kein Viehwirtschaft, kein Zusammenhang mit Forst- oder Landwirtschaftlichem Betrieb,

    keine Bewirtschaftung, usw.

    welche Formulare für die Grundsteuererklärung in Bayern?

    Hauptvordruck (BayGrSt 1) ?

    und

    BayGrSt_2_Anlage_Grundstueck?

    Auf was ist zu achten?


    Vielen Dank für Infos, Hinweise und Tipps.

  • Wir hatten ein ähnliches Problem: zwei (ur-)alte Grundsteuerbescheide, die nach diversen erbschaftsbedingten Aufteilungen einer ehemaligen Landwirstchaft erstellt wurden und inhaltlich einem Gewerbebetrieb zugeordnet waren, beinhalteten Immobilien, Wohnhäuser, ehem. weiden, Zufahrststraße, Fließgewässer, unkultivierte Flächen,etc.). Mit dem (ELSTER-)Formular zur bayerischen Grundsteuererklärung ist es nicht mögliche, die ehemals landwirtschaftlichen Grundstücke - (aktuell z.B. nur noch als Pferdekoppel genützt) und die sonstigen "Ungentzen" Flächen dem Gewerbebetrieb (der über das AZ identifiziert war) zuzuordnen, weil wir kein landwirtschaftlicher Betrieb sind und die (de facto) landwirtschaftliche Fläche dann als "Garten" o.ä. behandelt worden wären mit der Konsequenz einer höheren Grundsteuer. Das gleiche galt für "Gewässer", "unkultivierte Flächen" (wahrscheinlich das Ufer,...), etc.

    Nach Rücksprache mit der Hotline in München ("das ist ein komplexer Fall") und dann mit der Bewertungsstelle beim Finanzamt wurde klar, dass solche (historischen) Landwirtschaftsflächen in der Software für die Grundsteuererklärung (in unserem Fall ELSTER, nicht Akad.) nicht abgebildet werden können. Sprich: eine landwirtschatliche Fläche kann nicht als Anlage einem Gewerbetrieb zugeordnet wären. Die Bewertungsstelle hat uns jetzt eine neues Aktenzeichen zugeteilt, unter dem wir jetzt die alten ehemaligen landwirtschaftlichen Flächen als "Land-/Fortswirtschaftsbetrieb" erfassen. Wir haben uns auch vergewissert, dass daraus nicht ungewollte Folgekosten entstehen z.B. Zangsmitgliedschaft bei einer landwirtschaftlichen Organisation (wie Berufsgenossenschaft, Krankenkasse, Rentenkasse o.ä..). Ich hoffe, das hilft.

  • Hallo Charlie24

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Da ich einige Tage auf Schulung weg war, kann ich leider erst heute antworten. 


    Bist du mit der „BayGrSt_3_Anlage_Land-_und_Forstwirtschaft“ sicher?

    Siehe auch meine Frage 2.


    Auszüge aus „BayGrSt_3_Anleitung_Anlage_Land-_und_Forstwirtschaft.pdf“, Seite 1:
    Einerseits steht da unter

    „Was gehört zu einem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft?
    Zu einem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft gehören:
    … land- und forstwirtschaftliche Flurstücke (…oder ungenutzt)
    Andererseits steht da
    Nicht zu einem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft gehören:
    nicht land- und forstwirtschaftlich genutzter Grund und Boden


    Frage 1.:

    =======

    Muss ich im Hauptvordruck BayGrSt_1 auf Seite 1

    in Zeile 4 bei Nummer 10 Art der wirtschaftlichen Einheit

    3=Betrieb der Land- und Forstwirtschaft

    eingeben,

    obwohl das ein ungenutztes, unerschlossenes Wiesengrundstück im Wald

    (keine Land- oder Forstwirtschaft oder ein Zusammenhang damit) ist? 


    Zu „BayGrSt_3_Anlage_Land-_und_Forstwirtschaft“, Seite 1: Im BayernAtlas steht bei dem Wiesengrundstück
    Tatsächliche Nutzung:
    xxx m² Gehölz
    yy m² Unkultivierte Fläche
    zzz m² Grünland (Gr), Lehmiger Sand (lS), Bodenstufe (I), Wasserstufe (3), Klimastufe 7.9° - 7.0° C (b),
    Grünlandgrundzahl 45,
    Grünlandzahl 31,
    Ertragsmesszahl 299 


    Frage 2.:

    =======

    Was soll ich in Zeile 7 und 8, Feld-Nummern 21 bis 25 bzw. 31 bis 35

    eintragen? In der Ausfüllanleitung, Seite 6 „Liste der Nutzungen“
    gibt es keine Schlüsselnummer für „ungenutzt“!

  • Ja sicher, was sonst ? Die tatsächlich Nutzung spielt doch keine Rolle, es zählt nur die Klassifizierung.

    Was soll ich in Zeile 7 und 8, Feld-Nummern 21 bis 25 bzw. 31 bis 35

    eintragen? In der Ausfüllanleitung, Seite 6 „Liste der Nutzungen“
    gibt es keine Schlüsselnummer für „ungenutzt“!

    Beim Grünland wählst du landwirtschaftliche Nutzung aus und gibst die Ertragsmesszahl ein. Gehölz ist etwas schwierig, das ist entweder

    forstwirtschaftliche Nutzung oder Geringstland, bei unkultivierte Fläche ist es ähnlich, da müsste man sich zwischen Geringstland und Unland

    entscheiden. Ich habe die bei mir einfach nicht angegeben, das soll das Finanzamt entscheiden. Oft sind das ja nur ein paar m².

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!