Bei aktiviertem Themenfilter können bei der Ehefrau/bzw. Person B im Bereich Werbungskosten zu Nichtselbständigen Einnahmen keine Anlagen ausgegeben werden! Oder doch nur ein vorweihnachtlicher Wunschzettel?

  • „Fehlermeldung der Steuersparerklärung


    Die Anlage zu diesem Themenbereich wird nicht ausgegeben, weil

    - hierfür Angaben fehlen bzw. unvollständig sind (z.B. Ergebnis = 0) oder

    - die Angaben direkt in das amtliche Formular eingetragen werden

    können.


    Somit ist keine separate Anlage erforderlich.“


    Diese Meldung geht an dieser Stelle natürlich vollkommen in die Leere und hat damit überhaupt nichts zu tun, denn bei -Zusammenveranlagung- zwischen Ehemann und Ehefrau werden die Anlagen ja doch wieder ausgegeben und können gedruckt werden.


    In dem hier beobachteten Fall erzielte der Ehemann keine Einkünfte aus Nichtselbständiger Arbeit (Selbständiger oder Rentner), daher wurden die Filter in diesem Bereich für den Ehemann /Person A gesetzt. Das hat aber zur Folge, dass danach die Anlagen aus dieser Kategorie -Werbungskosten bei Nichtselbständiger Arbeit- für die Ehefrau /Person B nicht mehr ausgegeben werden können. Der Bereich -Einnahmen und Ausgaben als Arbeitnehmer/Pensionär/Betriebsrentner- darf nicht deaktiviert sein. Diese Bereichsangabe steht zunächst wohl für beide, denn in diesem Fall wird nicht explizit nur nach dem Ehemann /Person A gefragt. Erst im Bereich für die Ehefrau /Person B wird wieder nach dieser Option gefragt. Da heißt es dann wieder „-Einnahmen und Ausgaben als Arbeitnehmer/Pensionär/Betriebsrentner und anschließend gefolgt von dem Vornamen der Ehefrau /Person B-“.


    Diese Fehlermeldung muss natürlich absolut sinnfrei gestellt werden, insbesondere der Schlusssatz „Somit ist keine separate Anlage erforderlich.“ sonst käme noch wer auf die Idee, darin eine übersehene Benachteiligung der Ehefrau erkennen zu wollen. Frei nach dem Motto, was der Ehemann nicht hat braucht die Ehefrau schon gar nicht. :) Immerhin kann man schon einmal wenigstens im Bereich -Nichtselbständige Einnahmen und Ausgaben als Arbeitnehmer- dort für die Ehefrau Eingaben machen. Selbstverständlich ist das nicht, denn auch ein Arbeitszimmer kann sie sich nicht alleine einrichten, das geht erst über den Ehemann. ;( Anders sieht das natürlich erst aus, wenn sie eigene Immobilien hat, ihr also etwa das Haus gehört und vermietet werden soll. Die Erklärung lässt sich bei dieser Sichtweise plausibel nachvollziehen, indem das Gebäude als Mitgift mit in die Ehe gebracht wurde. Sie ihre Rechte daran nicht verloren hat. 8) Obwohl das bei der SSE eigentlich schon immer so war, so ist natürlich den Vätern dieser Anwendung keine Absicht zu unterstellen, wenn gerade bei Arbeitnehmertätigkeiten erst noch beim Ehemann geschaut werden muss, was für die Ehefrau möglich sein soll. 8) Der § 1354 war ja bereits schon 1956 abgeschafft worden also lange bevor die ersten gelben Ordner der Akademischen Arbeitsgemeinschaft herausgegeben wurden. Man muss natürlich schon einräumen, dass es den Parlamentariern im Bundestag damals noch äußerst schwergefallen war, von diesem geliebten Paragraphen Abschied zu nehmen. Einige wollten ihn dann tatsächlich 1957 nochmal wieder einführen. Das ging gerade noch so gut. Mit knapper Mehrheit wurde diese Idee wieder fallen gelassen. Es ging um das Letztentscheidungsrecht des Mannes. :( :)


    Als User hat man natürlich kein solches Letztentscheidungsrecht Änderungen oder Verbesserungen auf den Weg bringen zu können aber vielleicht finden sich ein paar knappe Personalressourcen, die Dialogführungen dieses bewährten Programmes wieder etwas freundlicher und moderner, nicht nur für hart arbeitende Männer, sondern auch für Frauen zu machen. Gerne auch von den Geschlechtern, die sich ansonsten auf der unteren Formularhälfte des Hauptvordruckes eintragen müssen. Aber bitte nur, wer absolut Ahnung von den Dialogparametern hat, nicht das uns dasselbe wie bei den Dialogsteuerungen zum roten Faden geschieht und selbst Anwendungen aus Produktgruppen davon noch betroffen werden, wo es diese Funktion gar nicht gibt.


    Freundlicher darf es gerne auch bei solchen Steuerfällen zugehen, wo sich die Ehefrau ungefragt wieder auf die A-Seite als Steuerzahler also in der oberen Hälfte des Hauptvordruckes eintragen muss, etwa, wenn ihr Gnadensplitting vergangen ist oder sie aus anderen Gründen an diesem Sakrament keinen Halt mehr findet oder sich darin verloren hat und dann lieber wieder ihre Geschicke selbst in die Hand nimmt. Viele User schätzen zwar, die Möglichkeit den Import der Ehefrau in den geladenen Steuerfall des Ehemannes übernehmen zu können. Aber es werden doch immer mehr Ehepartner(innen), wo das anders herum auch gefragt ist. Diese Bitte soll natürlich überhaupt nicht so verstanden sein, dass ich hier nur aus Eigennutz vorspreche, wenn sich dadurch auch für mich noch Arbeitserleichterungen auftun. Eine schöne Sache wäre es, wenn man Dialoge wieder aus mehreren Sitzungen kopieren könnte.


    Aber liebes Team der Akademischen kommen Sie erst einmal gut ins neue Jahr und öffnen weiter noch viele Fensterchen im Adventskalender und lassen sich dabei überraschen. Diese Freude entgeht uns ja auch nicht, wenn wir unsere Einträge in den vielen kleinen Fensterchen der SSE machen dürfen. Doch ich habe den Eindruck, dass die Tabellen und Fenster in den letzten Jahren immer kleiner geworden sind und man sich auch noch mit solchen Eintragungen überraschen lassen kann, die man selbst vorgenommen und wieder vergessen hat, weil sie nicht mehr zu sehen waren. :) Vielleicht hat das auch andere physiologische Gründe und wird nur von mir so gesehen. Aber das wäre so der letzte Wunschzettel an die Akademische, den ich hiermit zu überreichen habe.


    Haben Sie eine schöne Weihnachtszeit und kommen Sie gut ins neue Jahr. Zünden Sie bitte für den Martin Jung noch eine Kerze an! :(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!