Grunderwerbsteuer wo eintragen SSE 2022 PLus

  • Hallo,

    das ist nun das erste mal das ich über die normale SSE (seit 2014) weitere Angaben machen muss, da Immobilie gekauft 10/2021.

    Also hab ich die SSE Plus gekauft.

    Leider komme ich nicht wirklich voran.

    Ich weiß, wenn ich die Immobilie vermiete, dass die Grunderwerbsteuer in der Steuererklärung angegeben werden kann, leider weiß ich nicht WO im Programm. Weder werde ich durch den "Roten Faden "noch durch die Navigation zu einem geeigneten Feld geführt?!

    Das einzige was ich angeben kann, sind die Geldbeschaffungskosten. Ich finde jedoch nirgends etwas zum Kaufpreis und der Grunderwerbsteuer.

    Wenn ich google, wird über all auf die Anlage V verwiesen, aber das hilft mir leider nicht weiter.

    » Gekauft 10/2021

    » Fertig 01.01.2023 (daher noch keine Mieteinnahmen)

    » Nicht selbst bewohnt

    » Grunderwerbsteuer 18.945

    Danke für die Hilfe.

    Michael

  • Die Grunderwerbsteuer ist vollständig den Anschaffungskosten zuzurechnen und kann deshalb nur anteilig im Rahmen der Gebäude-AfA

    steuerlich geltend gemacht werden. Die Gebäude-AfA beginnt erst ab Fertigstellung, also voraussichtlich im Januar 2023.

  • Die Grunderwerbsteuer ist vollständig den Anschaffungskosten zuzurechnen und kann deshalb nur anteilig im Rahmen der Gebäude-AfA

    steuerlich geltend gemacht werden. Die Gebäude-AfA beginnt erst ab Fertigstellung, also voraussichtlich im Januar 2023.

    Alles klar, danke. Dann weiß ich Bescheid und kann wieder ruhig Schlafen. :thumbup:

    Dies bedeutet dann aber auch, dass ich die weiteren Anschaffungsnebenkosten (Besichtigungstermine, Notar, Termine zu Elektriker und Bodenleger etc..) auch erst dann für das Jahr 2023 absetzen kann?

    Dagegen kann ich, wie ich gelesen habe, die Fahrt zur Bank um ein Darlehen zur Finanzierung des Immobilienkaufs zu beantragen, als „sonstige Werbungskosten“ erfassen - ("vorweggenommenen Fahrtkosten")?!

  • Dagegen kann ich, wie ich gelesen habe, die Fahrt zur Bank um ein Darlehen zur Finanzierung des Immobilienkaufs zu beantragen, als „sonstige Werbungskosten“ erfassen - ("vorweggenommenen Fahrtkosten")?!

    Da liegst du richtig, Geldbeschaffungskosten sind keine Anschaffungskosten und auch keine Anschaffungsnebenkosten. Auch 2021 gezahlte

    Darlehenszinsen kannst bzw. musst du 2021 geltend machen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!