Datenübernahme Vorjahr nach Heirat

  • Hallo allerseits,

    ich habe folgendes Problem: bisher haben wir nur die Einzel-Veranlagung einer weiblichen Mandantin bearbeitet.

    Nun hat die Frau geheiratet und der EM kommt ins Spiel.

    Wenn ich jetzt die Daten aus dem Vj. übernehme, werden diese allesamt dem EM/St-pfl. zugerechnet.

    Gibt es eine Möglichkeit, dass die Daten aus der Datenübernahme der EF zugerechnet werden.


    .... würde mich über Infos freuen!


    Viele Grüße

    aus dem Ruhrpott

  • Hat das Handbuch, bzw. Eingabehilfe nichts gebracht ?

    Siehe unten:


    7.2 Import/Hinzufügen von Daten der Ehefrau/Lebenspartner (B)

    Wenn das Heiratsdatum im Jahr 2021 liegt oder Sie kurzzeitig dieses Heiratsjahr einstellen, haben Sie die Möglichkeit, die Daten der Ehefrau/Lebenspartner (B), falls diese in einem zweiten Steuerfall vorliegen, in den Steuerfall des Ehemannes/Lebens-partner (A) einzufügen. Dafür gibt es im Dialog »Persönliche Angaben Ehe-mann/Lebenspartner (A)« einen Bereich »Import Daten des Partners…«. Mehr dazu in den Eingabehilfen.

    7.3

  • Hallo Frank1000

    probiere es mal wie folgt:

    1. Ehemann IM VORJahr als unverheiratet mit allen Daten anlegen

    2. Den Eheman in das laufende Jahr übernehmen

    3. Die Ehefrau als Single in das laufende Jahr übernehmen

    4. Dem Ehemann-Steuerfall im laufenden Jahr die Neu-Ehefrau hinzufügen.


    "Laufendes Jahr" ist das Steuerjahr für das du für das Paar die Steuererklärung machen sollst.

  • Hallo Frank1000

    du wunderst dich sicherlich,

    warum du den Ehemann IM VORJahr anlegen sollst.

    Eigentlich reicht es den Neu-Ehemann

    im laufenden Jahr als Single anzulegen

    und danach steuerlich zu verheiraten,

    indem die vorhandenen Daten

    aus dem vom Vorjahr importierten Steuerfall

    der Ehefrau hinzugefügt (importiert) werden.


    Aber bei den SteuerSparErklärungen

    sind bei den Programmen für neue Steuerjahre

    immer mehr wichtige und sinnvolle Funktionen

    mit viel Aufwand herausprogrammiert worden

    (= für immer verschwunden)

    oder haben nicht mehr funktioniert.


    Durch die (eigentlich unnötige) Erst-Anlage

    des Neu-Ehemann als Single IM VORJahr

    hast du in zwei Steuerjahren die Möglichkeit

    die Ehefrau dem Ehemann steuerlich hinzuzufügen.


    Im Steuerrecht - auch im Steuerjahr 2022! -

    ist die Ehefrau immer noch ein

    UNSELBSTÄNDIGES ANHÄNGSEL vom Ehemann!


    Das sieht man auch daran,

    dass die Akademische Arbeitsgemeinschaft

    sich seit Jahrzehnten weigert eine ganz einfach zu

    programmierende Exportfunktion zu programmieren,

    mit der alle Daten der Ehefrau

    in einen eigenen Steuerfall exportiert werden.

    Nach dem indischen Motto:

    Stirbt der Ehemann, dann wird die Ehefrau

    aus praktischen Gründen gleich mitverbrannt!

    Bei Scheidung gilt das Gleiche.

  • Hallo zusammen,

    echt klasse - soviele Rückmeldungen >> heißen Dank!


    Wenn man weiß wie es geht, ist sovieles einfacher :-]

    Es hat geklappt und wir mussten nicht noch einmal alle Daten eingeben.


    Viele Grüße

    Frank

  • Ja, die waren bekannt aber es ging um die Frage, warum erst für den neu hinzugekommenen Ehemann, der vorher noch nicht aufgetreten war, auch noch einmal für das Vorjahr ein Steuerfall erfasst werden sollte, wo es unter Umständen noch nicht einmal valide Daten gegeben hätte? Was sollte diese Verfahrensweise bringen?

  • Hallo Papa_001,


    "wo es unter Umständen noch nicht einmal valide Daten gegeben hätte"

    Man kann praktikabel denken.

    Man kann auch Probleme da sehen wo es keine gibt.


    Man kann ein Problem "herbeizaubern" einen neuen Steuerfall

    NUR mit den absolut notwendigen Daten anzulegen,

    damit man diesen mit Datenübernahme in das nächste Steuerjahr "holen" kann.

    In der Eingabemaske "Persönliche Angaben" muss man nicht alle Felder ausfüllen.


    ===============================


    Bei neuen Progammversionen der Original SteuerSparErklärung

    für die Steuerjahre ab 2016 gab und gibt es bekanntermaßen

    immer mehr teilweise nie oder erst nach langer Zeit behobene Probleme.

    Wichtige Funktionen wurden herausprogrammiert.

    Etliches funktionierte plötzlich

    anfänglich lange Zeit nicht mehr

    oder nie mehr

    oder ab einem Update nicht mehr.

  • Hallo Staufer,


    „Welche Funktionen sind NICHT mehr vorhanden?“

    Fortsetzung: (was mir spontan einfällt)

    Markierungen "Dialog als fertig markieren" bzw. als unfertig funktioniert stellenweise nicht mehr, nur manchmal oder nur unzuverlässig.

    Persönliche Notizen an einigen Stellen nicht mehr möglich.


    Man muss nur in diesem Forum lesen um die Frage

    „Welche Funktionen sind NICHT mehr vorhanden?“

    gar nicht zu stellen.

  • Ich bitte doch darum sachlich zu bleiben. Bei der ursprünglichen Frage, die auch den Titel passend trägt, wurde nach einer Möglichkeit gefragt, wie ein Steuerfall übernommen werden könne, wo anschließend Daten zutreffend im neuen Steuerfall der verheirateten Ehefrau zugerechnet werden und nicht etwa der falschen Person, dem Ehemann. In #2 wurden die im Programm, dafür vorgesehenen Funktionen, ausführlich dargelegt. Damit wäre die Frage eigentlich bereits beantwortet gewesen. Aus meiner Sicht.


    In #3 wurde dann aber ein Weg beschrieben, noch einen Schritt weiter nach vorne zu gehen, erst noch den ins Spiel gekommenen „EM“ (Ehemann) für das Vorjahr zu übernehmen. Hier fragt sich dann ja jeder gewohnheitsmäßige Nutzer, warum dies so sein solle und die Antwort sogleich auf dem Fuße folgt, da wichtige und auch sinnvolle Funktionen nicht mehr in der neuen Software vorhanden wären! Dadurch werden doch erst Probleme dargelegt, die keiner vorher zu sehen brauchte und auch nicht herbeizuzaubern gewesen wären. Für das Zauberstück war auch kein Zuschauer zum Mitmachen aufgefordert. Warum nun einer aus dem Publikum dafür zu sorgen habe, wie das Kunststück dann doch noch gelingen könne, ist ebenso unklar, wie etwas lesen zu können, was nicht geschrieben stand.


    Das Funktionen tatsächlich fehlen, ist für mich genauso bedauerlich. Aber was hat das mit der gestellten Frage zu tun, wie der Import für die Ehefrau gelingen könne? Wieso soll erst noch ein Steuerfall für den Ehemann im bereits festgesetzten Vorjahr angelegt werden? Das war meine Frage!


    Bisher sind aus meiner Sicht beliebige Funktionen vorgetragen worden, deren Ausbleiben schon von vielen Nutzern seit langem bemerkt wurde aber doch letztendlich die Frage des Postings nicht mehr weitergehend beantworten oder vertiefen konnten. Um es vereinfacht zu sagen, mit beliebiger Aufzählung anderweitiger Probleme, gelangen wir in ein off Topic, wo am Ende niemand mehr seine klaren Positionen halten kann.


    Ich habe den Import für die Ehefrau noch einmal über mehrere Ausgaben 2013 bis 2022 getestet, ohne eine Fehlfunktion feststellen zu können. Auch Überkreuzimporte sowohl in jüngere als auch spätere Versionen waren innerhalb gleicher Dateiformate noch möglich gewesen. Ich wollte niemandem auf den Schlips treten. Ich hatte nur nachfragen wollen, was bei dieser Importvariante jetzt nicht mehr funktionieren möge. Denn auch ich habe die Befürchtung, dass mit einer nur vagen Fehlerbeschreibung an anderer Stelle Verschlimmbesserungen eingebaut werden mit denen dann alle anderen noch monatelang zu leben haben. Das hat man am roten Faden gesehen. Wer nutzt den eigentlich? Das aber dann die ganzen Markierungen durcheinandergeraten, habe ich kommen sehen. Für die Marker müssen strenge logische Vorschriften vereinbart und eingehalten sein. Da genügt nicht, abhaken und fertig.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!