Herstellungskosten oder Erhaltungsaufwand?

  • Ich habe ein grundsätzlichen Zuordnungsproblem für die angefallenen Kosten einer Einbauküche für eine Mietswohnung.


    Angenommen ein Vermieter beauftragt einen Küchenbauer mit dem Einbau einer Küche in eine erstmalig zu vermietende Wohnung. Die Zwei-Familienhauses wurde seit dem Neubau vor x Jahren als erweitertes Einfamilienhaus genutzt. Wenn jetzt nach dem Wegzug der Kinder eine Wohnung vermietet werden soll und der Vermieter sich von den Mietern zum Einbau einer Küche breitschlagen läßt, dann frage ich mich ob die Kosten dafür (ca. 15.000 €) Herstellungskosten oder Erhaltungsaufwendungen sind?

  • Einbauküchen werden als einheitliches bewegliches Wirtschaftsgut behandelt und müssen über 10 Jahre abgeschrieben werden.


    Das hat der BFH vor einigen Jahren entschieden. Ob da inzwischen auch eine degressive Abschreibung zulässig ist, habe ich jetzt nicht


    geprüft. Ich glaube aber, eher nicht, die sind ja kein Betriebsvermögen.

  • Einbauküchen werden als einheitliches bewegliches Wirtschaftsgut behandelt und müssen über 10 Jahre abgeschrieben werden.


    Danke, diese Info habe ich inzwischen auch gefunden. Irgend eine Stelle, die ich bei der Suche gelesen hatte, lies mich befürchten, dass die Küche den Herstellungskosten zugerechnet werden muss. Die Abschreibung für den Gebäudeanteil der Wohnung muss ja auch noch ermittelt werden, weil die Wohnung erstmals vermietet wird.


    Weißt Du zufällig wie eine Abschlagszahlung, die für Küche die bereits im Oktober des Vorjahres geleistet wurde, behandelt wird?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!