Fehler im Modul Feststellungserklärung

  • Aus meiner Sicht gibt es einen Bug in der Feststellungserklärung 2020. Ich habe eine KG mit 2 Komplementären und 2 Kommanditisten. Daten aus Vorjahr übernommen und neue Werte ergänzt. Beim Absenden über Elster kommen als Fehler:

    Fehler: 9952045
    Feld: 9145101 - Art der Beteiligung

    Ich solle - nur bei den Kommanditisten (!) Entnahmen und Einlagen in das Vermögen angeben. Nur gibt es dazu keine Felder, wo man das eintragen könnte und auch wird es nur bei Kommanditisten abgefragt. Ändere die beiden Personen auf Komplementär, könnten ich ohne Fehler verwenden - aber das wäre ja falsch.

    Diese Angaben sind drin:


    Habe ich einen Denkfehler oder die Software einfach einen Fehler?

  • Die folgende Antwort erhielt ich auf mein Support-Ticket:

    Quote

    Überprüfen Sie bitte, welche Einstellungen Sie für die beteiligten Personen bei der Art der Beteiligung ausgewählt haben.
    Es dürfte bei keiner Person eine Beteiligung mit Haftungsbeschränkung ausgewählt sein.

    Sollte die Auswahl der Beteiligten mit beschränkter Haftung korrekt sein, werden Sie die Feststellung vorerst mit unserer Software nicht versenden können. Wir können Ihnen auch keinen Termin für eine Umsetzung nennen. Sehr wahrscheinlich nicht in der Version 2021.
    Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen!

    Na dass nenne ich doch mal eine Aussage, dass eine Basisfunktion der Software in diesem Jahre nicht zur Verfügung steht...

  • Hallo Ralf-HH,

    ich sehe es auch als Problem an, dass eine wesentliche Funktion nicht funktioniert. Ich hatte dies vor Wochen schon gemeldet und eine ähnliche Antwort erhalten, nämlich, dass derzeit kein Versand möglich ist. Die jetzige Antwort ist aber der Hammer. Keine Ahnung, ob man in Mannheim wegen der noch dämlicheren Funktion des Speichern, die man aufgrund der Proteste wieder zurücknehmen musste, beschäftigt ist. Sowas bindet natürlich Kapazitäten, die dann an anderer Stelle fehlen.
    Ich habe die Konsequenzen für mich gezogen und das Abo nach mehr als 15 Jahren aufgekündigt. Eigentlich müsste man sogar das Geld für die Version Steuererklärung 2021 zurückverlangen, da ja ein wesentlicher Mangel vorliegt. Was soll ich mit einer Software anfangen, mit der ich eine Feststellungserklärung gemäß den gültigen Gesetzen erstellen kann, dann aber nicht an das Finanzamt verschicken kann? Ich kaufe ja auch kein Auto ohne Räder ...

    Viele Grüße

    STPeter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!