Tabellenlayout flexibler gestalten - Tabellen auf großen Monitoren zu klein

  • Tabellen haben eine fixe Größe und können nicht verändert werden. Auf gößeren Monitoren mit hoher Auflösung füllt die Tabelle nur einen Bruchteil des Monitors. Die Tabelle als "flexibles Fenster" zu gestalten wäre hilfreich.

    Weiterin ist es zwar möglich, die Spaltengröße der Tabellen zu verändern, die Neueinstellung ist jedoch nach Verlassen der Seite verloren und bei erneutem Aufruf der Tabelle fängt man wieder von vorne an.

    Anmerkung: Das Gesamtdesign des Programms ist deutlich in die Jahre gekommen...

  • Da kann ich nur voll zustimmen, das ist alles extrem ärgerlich.

    Diese Wünsche hatte ich bereits vor mehreren Jahren und auch öfter an die SSE gemeldet - ohne jedes Feedback. Dies war einer meiner Gründe, warum ich damals meine Teilnahme als Tester eingestellt hatte, nur Frust.

    Auch auf diese Anregung hier von Tscharly gibt es seit nun 1 Monat keine Rückinfo, da wird es wohl auch wieder keine geben - der "tolle Service" der SSE.

  • Im übrigen sollte es möglich sein, dass innerhalb einer Tabelle einzelne Zeilen gelöscht werden können und nicht nur der ganze Dialog zur Tabelle.

  • Hallo Zusammen,
    ich kann den Wunsch von Tscharly nur unterstützen.
    Das Programm müsste deutlich flexibler bezüglich der Eingabetabellendarstellung sein.
    Es ist zwar nett, dass man den Text größer oder kleiner machen kann, aber solange man die Tabellengröße (Anzahl Zeilen und Breite) nicht anpassen kann bringt es nicht viel.
    Bei mir werden 8,5 Zeilen für die Umsatzsteuer bzw 4Zeilen für Bewirtungsbelege angeboten.
    Nicht wenige User nutzen wie ich 4K Bildschirme mit einer entsprechenden Größe von 30"-40"

  • ..
    Das Programm müsste deutlich flexibler bezüglich der Eingabetabellendarstellung sein.
    Es ist zwar nett, dass man den Text größer oder kleiner machen kann, aber solange man die Tabellengröße (Anzahl Zeilen und Breite) nicht anpassen kann bringt es nicht viel.
    Bei mir werden 8,5 Zeilen für die Umsatzsteuer bzw 4Zeilen für Bewirtungsbelege angeboten.

    Dieser Wunsch zu einer Verbesserung der Erfassungsmöglichkeiten durch größere Tabellenfelder ist fast so alt wie es die Software gibt.

    Leider werden die Ressourcen eher in überflüssige Features gesteckt wie der neue „Kommentar für Ihre Unterlagen“, als dass man die Software in ihrer eigentlichen Nutzbarkeit verbessert.

    Es ist zum Kopfschütteln.

    Staufer

  • Wenn es nur das "mit überflüssigen Features vollstopfen" wäre.
    Nein,
    man operiert immer mehr wichtige und äußerst nützliche Funktionen heraus
    und programmiert immer mehr Programmfehler und Schickanen hinein.
    Zusätzlich "erfindet die Akademische das Rad neu".
    Z.B. der Windows-Dateimanager ist nicht gut genug. Da muss die Steuersparerklärung unbedingt einen eigenen Dataimanager bekommen.

    Man hat es z.B. immer noch nicht geschafft
    bzw. will das nicht
    die Daten der Ehefrau in einen eigenen Steuerfall zu extrahieren.
    Dabei ist das ganz leicht zu programmieren!

  • Staufer in #6. Betreffend der zu kleinen Tabellenfelder, bin ich bei Ihnen. Den Dialog -Kommentar zum Steuerfall für Ihre Unterlagen- im Bereich Zusatzangaben zur Steuererklärung, gab es aber doch schon immer von Beginn an und konnte über das Start-Center über den Link -Übersicht- mittels einer HTML-Schau für alle Steuerfälle im selben Verzeichnis sichtbar gemacht werden. Darin gab es drei Spalten „Datei; Informationen zum Steuerfall und das Kommentar“ Als das Start-Center zum Steuertipps-Center wurde, war diese Funktion nicht mehr vorgesehen. Überhaupt ließen sich zunächst nur von den Entwicklern aus gesehen geeignete Spalten anzeigen lassen. So bin ich doch froh, dass mit der Version 27.20 diese alte Funktion über den Link, jetzt mit dem neuen Namen „Detaillierte Übersicht“, wieder zurückgewonnen werden konnte. Mehr noch freut es mich, dass sich jetzt die Steuerfälle auch noch aus einer tieferen Ordnerebene anzeigen lassen. War es doch sonst immer eine aufwendige und langwierige Sucherei nicht auffindbarer Steuerfälle. Denn diese gaben außer ihrem Dateinamen ja keine weiteren Informationen Preis und mussten unter Umständen erst geöffnet werden. Hier half schon einmal die Kommentarspalte aus der bisherigen -Übersicht- des Start-Centers. Und nunmehr nicht nur der vertiefte Einblick auch über mehrere Pfade hindurch, sondern auch eine Extra-Präsens der Kommentare. Wenngleich die Option tieferer Pfade wohl eine Schwierigkeit mitbringen kann. Bei sehr großen Datenträgern kann es zu einer längeren Ladezeit kommen.

    Betreffend der Flexibilisierung der Tabellen, sind, abgesehen von ihrer Größe, aber noch die Erwartungen einer weiteren Instanz zu berücksichtigen. So dürften zu farbige Bezeichnungen oder gar zu viele Spaltenangaben anderswo die Ressourcen sprengen. Die Angaben aus den Tabellen sollen ja tabellenwirksam in die Elsterschau übertragen werden können. Dort müssen die einzelnen Begrifflichkeiten und Spaltenunterscheidungen ja ebenso aufgelesen werden können, wie es für den Erklärenden aus seiner Sicht beim Empfänger, und das ist nicht mehr nur ein Mensch, verstanden werden soll. Hinweise gab es ja bereits zu Hauf, wo die Mühe fleißiger Tabellenarbeit, nur noch als Zusammenfassung vom Elsterautomaten angenommen wurde und vielfach bereits in den amtlichen Formularen nur noch als „diverse Aufwendungen“ zu erkennen waren. Und nicht alle Zusammenfassungen aus kombinierten Tabellen entsprechen auch den Zusammenfassungen in der Elsterschau. So werden etwa die Verpflegungsmehraufwendungen bei den Reisekosten sowohl in den amtlichen Formularen als auch in den Elsterauflistungen getrennt von den übrigen Aufwendungen dargestellt. So war es schon von Beginn an der Kreativität der Entwickler zu verdanken, eine für den Anwender darstellbaren Steuererklärung in die nach amtlichem Muster gesonnene Darstellung des Sachbearbeiters bei der Finanzverwaltung zu übersetzen. Während sich die Formulare in den Jahren immer wieder veränderten oder neue Anlagen hinzukamen, war doch in den Steuererklärungsprogrammen stets eine vertraute Kontinuität gegeben.

    Und so zeigt auch dieses Beispiel, wie schnell gewohnte Muster, wenn sie nicht mehr gegeben sind, bei dem einen Frust auslösen und dem anderen Argwohn, wenn sie beibehalten werden sollen, weil vielleicht nie beachtet oder genutzt waren.

  • Hallo Papa_001,

    die Übersicht gab es zwar nicht gleich zu Beginn aber mit einem Update. Das Symbol gibt es dann in der Listenansicht in der letzten Spalte.

    Nutzen Sie doch bitte Absätze, so mit der zudem kleinen Schrift ist das Lesen schon schwierig.

    Mit freundlichen Grüßen aus Mannheim
    Martin Jung

  • Das stimmt, die Übersicht kam mit einem Update, weshalb ich mich ja auch gefreut habe.

    Ich hatte nur drei Absätze zur Verfügung. Mehr gab es nicht. Waren ja auch nur drei Gedanken.:)

    Aber Sie sagen es und bringen es auf den Punkt. Mit einer zu kleinen Schrift, wie auch beispielsweise in den Tabellen mit zu kleinen Fenstern, ist das Lesen schon schwierig.:)

    Welche Schriftgröße sollte denn genommen werden? Wir warten ja darauf, dass einmal einer eine Ansage macht, welche Einstellung genommen werden soll, damit für alle ein einheitliches Schriftbild entsteht.

    Mit freundlichen Grüßen
    aus Südhessen

  • Nun sind wieder 2 Jahre vergangen.
    Leider hat sich nichts verbessert.
    Anbei ein Screenshot für die Entwickler. Scheinbar verstehen sie nicht was unser Problem ist.
    Das Thema sollte keine Herausforderung für die Entwickler sein, würde aber die Usability massiv erhöhen.
    Gruss Wumpus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!