01.03.2021: Speichern unter-Funktion ist wieder verfügbar

  • Speichern unter-Funktion ist wieder in der SteuerSparErklärung 2021 verfügbar


    Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


    wir haben in der SteuerSparErklärung 2021 einen neuen Ansatz bei der Verwaltung von Steuerfällen verfolgt und der Software die Dateiverwaltung überlassen. Aufgrund Ihrer Rückmeldungen wissen wir nun, dass wir Ihre Wünsche falsch eingeschätzt haben. Viele von Ihnen haben die klare Rückmeldung gegeben, dass Sie unseren Ansatz nicht als Erleichterung, sondern als Einschränkung erleben.


    So setzen wir Ihr Feedback um
    Im Rahmen eines Updates der SteuerSparErklärung 2021 werden wir die „Speichern unter“-Funktion wieder einführen. Damit erhalten Sie die volle Kontrolle über die Verwaltung der Dateien. Das heißt, Sie können mit diesem Update die Dateinamen und Speicherorte für jeden Steuerfall wieder frei wählen.
    Die Programmierung der entsprechenden Funktionen wird etwas Zeit in Anspruch nehmen, und das Update wird voraussichtlich Ende Februar erscheinen. Selbstverständlich informieren wir Sie rechtzeitig über weitere Details.


    Seit 45 Jahren an der Seite unserer Kunden
    Es ist nicht immer einfach, eine gemeinsame Lösung für alle Kunden zu finden. Das haben wir in den vergangenen Wochen gelernt. Wir sind Ihnen sehr dankbar für Ihre Kritik und Ihre Rückmeldungen.
    Für alle Unannehmlichkeiten, die wir mit unseren Veränderungen verursacht haben, bitten wir Sie um Entschuldigung. Wir hoffen, dass Sie uns weiterhin Ihr Vertrauen schenken.


    Ihr Team der SteuerSparErklärung



    Anmerkung: Beim Lizenzmodell gibt es keine Änderungen.



    Hinweise zu den Neuerungen und Antworten auf häufige Fragen gibt es hier

  • Liebes "Produktmanagement",


    ich hätte Ihnen ja gerne eine E-Mail geschrieben, aber welches ist die E-Mail-Adresse?


    Meine Anforderungen als Privatperson an das "Dateimanagement" erscheinen mir übersichtlich:


    Ich möchte meine Dateien so verwalten wie meine anderen Dateien auch. Ich habe nur einen Steuerfall und vielleicht mal eine Datei für den Freibetrag und vielleicht 1 bis 2 Varianten für Planungszwecke. Dafür benötige ich kein separates "Dateimanagement". Ich möchte mich auch gar nicht in ihre alternativen Gedankenmodelle einarbeiten, wie man auch Dateien verwalten kann. Vielleicht ist ja für ihre Entwickler ein Verweis auf C# und Windows Forms hilfreich, wie man üblicherweise mit Dateien und Pfaden umgeht. Die Gängelung, dass ich den Ordnernamen ihrer zeitlich gestörten Produktbezeichnung anzupassen habe, erscheint mir einfach nur frech !!!


    https://docs.microsoft.com/de-de/dot...g?view=net-5.0


    Meine Steuerordner werden übrigens automatisch entsprechend der Verzeichnisstruktur mitgesichert, wozu soll ich da weitere manuelle Schritte unternehmen? Mir erscheint das überflüssig und ich kann nicht nachvollziehen, warum Sie überhaupt auf die Idee kommen konnten, solch einfache Arbeitsweisen zu verunstalten.


    Vielleicht schauen Sie mal nach, welches ihre langjährigen Kunden sind und schlagen eine BETA-Test Phase vor.


    Ich bin mehr als genervt von dieser Art der "Produktgestaltung".

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    diese beiden u.g. Änderungen sollten Sie meiner Meinung nach auf den früheren Stand bringen.


    · Dateihandling: Die Steuerfalldateien, bestehend aus einer Einkommensteuererklärung und weiteren Steuerfalldateien, werden jetzt in einem Ordner auf Ihrer Festplatte als Steuerordner abgelegt
    · Öffnen von Steuerfällen: Steuerfälle lassen sich jetzt nicht mehr per Doppelklick in einem Dateiexplorer öffnen



    Warum wird mir ein Dateiordner für die Steuerdaten aufgezwungen? Noch dazu auf einer lokalen Festplatte, wo man heutzutage eher seine Daten auf Netzwerklaufwerken speichert?
    Dann kann ich den Ordner nur bei der angepassten Installation ändern und nichtmehr nachträglich (Speichern-unter). In der Netzwerkumgebung sehe ich zudem nicht alle Netzwerklaufwerke und kann diese auch nicht gezielt auswählen; z.B. mit „//netzwerkname“
    Sorry, ein echter Rückschritt und meiner Meinung nach ein (unnötiger Tribut) an User, die einfach jede App laden wollen und sich nicht um (im Netzwerk automatisierbare) Backups kümmern.
    Daran soll das „neue“ Steuertipps-Center schuld sein? Ich kann mit der Software nach meiner Info drei Steuererklärungen mache; wozu benötige ich dann ein „Center“, was mir diese drei Steuerfälle nochmal optisch zum Öffnen aufbereitet. Lieber lege ich mit die Dateien in meiner Struktur ab und öffne sie nach Bedarf; einfach wie bei Office und Co. Üblich mit einem „Öffnen-Dialog“.


    3. Sie nutzen den Assistenten zum Umzug Ihrer Steuerdaten in ein anderes Verzeichnis auf Ihrer Festplatte oder auf einen externen Datenträger.
    Ab Dezember kann ich dann mit einem Assistenten die paar Files umziehen, damit die Software weiter die Dateien verarbeiteten kann. Toll in den meisten Apps verschiebt man einfach die betreffenden Dateien und gut ist es


    4. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit Datensicherungen (Backups) eines Steuerordners in ein beliebiges Verzeichnis auf Ihrer Festplatte oder auf einen externen Datenträger vorzunehmen.
    à das beste Bachup ist ein zentraler Speicher (NAS) welchen heute viele haben; nette Funktion aber ändern Sie besser das Dateimanagement auf den früheren Stand und es ist gut


    Man sollte nicht für einen (zugebenermaßen hübschen) Steuertipps-Center-Dialog, welcher ja außer der Name und Steuernummer nicht brauchbares anzeigt und sich somit an (an Optik orientierte) Einstiegsuser richtet, alle sonstigen „Regeln“ über Board werfen


    Sicherlich ist dies alles meine subjektive Meinung, aber so wie jetzt ist die 2020’er Steuererklärung wohl die letzte, die ich mit dieser Software mache, wenn sich nicht einiges von o.g. ändert.


    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Roch

  • Moin,
    ich kann mich meinen Vorrednern/-postern nur anschließen.
    Diese Gängelung beim Dateimanagement geht gar nicht. Ich bestehe darauf, meine Ordnerstrukrur und Dateinamen auf meinem Rechner selbst zu bestimmen, ebenso wie die Möglichkeit, Versionen (wie z.B. die beim Finanzamt eingereichte der Steuererklärung) dauerhaft unter selbst gewähltem Namen speichern zu können ("Speichern unter").
    Es wäre schade, wenn ich nach über 20 Jahren das Steuerprogramm wechseln müsste.

  • Alles Gute, Bewaehrte und Sinnvolle raus - Schikanen und Unsinniges rein
    ================================================== =======


    Diejenigen, die die Vorgaben für die Programmierung bei der Akademischen Arbeitsgemeinschaft verantwortlich sind,
    wollen offensichtlich alles Gute, Bewaehrte und Sinnvolle in der SteuerSparErklaerung entfernen
    und durch reine Schikanen und Unsinniges ersetzen!




    "Auch in der SteuerSparErklaerung 2021 erhalten Sie die Moeglichkeit Ihre Daten in einem beliebigen Verzeichnis auf Ihrer Festplatte oder auf einem externen Datentraeger zu speichern."


    Das ist nicht nur ein leeres Versprechen
    sondern eine völlige Falschaussage!


    Wenn ich bei der Installation einstelle,
    dass die Steuerdateien im Ordner X:\...\2020
    gespeichert werden sollen,
    erfrecht sich die SteuerSparErklaerung 2021
    unterhalb des von mir angegeben Orders
    einen Unterordner mit dem Namen 2021 anzulegen.

  • Dateimanagement der SteuerSparErklareung 2021 - was soll dieser Schwachsinn?
    ===============================================================


    Will man mit der SteuerSparErklareung 2021 Stammkunden mit aller Gewalt dazu bringen kein Steuerprogramm von der Aklademischen Arbeitsgemeinschaft mehr zu kaufen?
    Auch alle normalen Neukunden dürften - wenn Sie das bemerken - durch das Datei-SCHIKANE-Management abgeschreckt werden.


    Nicht nur, dass der Anwender nicht mehr bestimmen darf, wo die Steuerdateien gespeichert werden.
    Nein es kommt noch viel besser!
    In dem vom tollen Dateimanagement erzwungenem Unterordner "2021" ist nach dem Speichern eines Steuerfalles die Steuerdatei,
    sondern ein weiterer Unterordner mit dem sprechenden Namen
    O!C7Ey3_9hQ9eDpqny00D_nA
    entstanden.
    In diesem Unterordner O!C7Ey3_9hQ9eDpqny00D_nA
    tummeln sich für diesen einen und einzigen Steuerfall die Dateien
    mit den sprechenden Namen
    F!vHOzCnEbT96Y5efYdMs-kA.ESt2020
    F!vHOzCnEbT96Y5efYdMs-kA.ESt2020_Backup
    taxfolder.ini
    taxfoldermeta.ini



    Wenn ich meine Ordner mit kryptischen Zeichen verschlüsseln will,
    dann verwende ich eine Software meiner Wahl, z.B. TrueCrypt.


    Wenn ich den Steuerfall unter einem kryptischen Namen speichern will,
    dann will ich das selbst bestimmen.


    Die bisherige Verschlüsselung der Steuerdateien, die ich immer verwende, reicht völlig aus!


    Wenn mir das nicht ausreicht mache ich eine Preboot-Verschlüsselung der gesamten Festplatte/SSD mit z.B. TrueCrypt.


    ==============================================================


    Bis zur SteuerSparErklareung 2019 habe ich die SteuerSparErklareung von der Akademischen Arbeitsgemeinschft immer warmstens empfohlen.


    Bei der Version 2020 habe ich auf Besserung gehofft - VERGEBLICH!


    Diese Version 2021 kann ich keinem empfehlen!

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    ich kann mich auch nur anschließen.


    Was soll diese Bevormundung?
    Glauben sie, damit eine Glanztat vollbracht zu haben?


    So kann man natürlich die Stammkunden auch los werden.


    Vielleicht braucht man Diese ja auch nicht mehr.


    Unter diesen Vorgaben kaufe ich die Version nicht, nach ich weis nicht wieviel Jahren.


    Wie lautet der schöne Spruch: Andere Eltern haben auch schöne Töchter. Oder so ähnlich.

  • Hallo allerseits,
    ich schließe mich ebenfalls meinen Vorrednern an: Es ist kompletter Murks, dass Sie mir die Verzeichnisstruktur für die Steuefrälle vorschreiben.
    Das ist bestimmt ein - für Sie - logisches System, aber viele Ihrer Kunden, mich eingeschlossen, haben halt eine andere Festplatten- und Ordnerstruktur.


    Ich bin seit 20 Jahren Kunde Ihrer Steuersparerklärung, aber dieser Unfug schlägt alles.
    Bitte machen Sie diesen hanebüchenen Unsinn rückgängig und lassen Sie (wie jedes andere Windows-Programm) den Nutzer entscheiden, wo und unter welchem Namen er seine Dateien speichert.


    mfg Harms

  • Hi, allerseits, ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Was für Schwachmaten waren denn da am Werk, dermaßen kryptische Dateinamen einzuführen, die man noch nicht einmal durch "speichern unter...." ändern kann?


    Ich liebe sprechende Dateinamen, die jetzt nicht mehr möglich sind: Das ganze sogenannte "neue Dateimanagement" ist eine einzige Katastrophe. Wenn das bis März 2021 nicht wieder rückgängig gemacht wird, sind Sie mich als langjährigen Stammkundenebenfalls los. Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:
    1. ich möchte den ORDNER so nennen wie ICH es möchte (es wird ja niemand daran gehindert, den Ordner nach Ihren Empfehlungen zu bennennen.
    2. ich hasse kryptische Namen für Ordner und Dateien
    3. Ich möchte Die Dateien so nennen wie ich es möchte, so dass ich diese auch selbst leicht wiederfinden kann, also muss "speichern unter" wieder möglich werden.
    Falls diese drei Kriterien nicht erfüllt werden: Tschüss (Sie sollten sich die Kritik so vieler Nutzer wirklich zu Herzen nehmen). Ich meine es ernst.

  • Guten Tag zusammen,


    ich bin seit mehr als 20 Jahren Kunde und nutze zur Zeit die Plus-Version der Software zur Erstellung von fünf Steuererklärungen (selbst, 2 Geschwister und 2 Kinder). Bisher war ich immer zufrieden und habe das Produkt auch mehrfach empfohlen. Ob ich dies in der Zukunft auch so machen werde bzw. ob ich mich selbst nach einer anderen Software umsehe, ist noch nicht entschieden.


    Die Änderungen beim Dateimanagement mindern die Bedienerfreundlichkeit und zwingen mich, meine eigene Organisation auf den Speichermedien anzupassen. Durch die kryptischen Verzeichnisnamen und die Verwendung von "2021" für das Verzeichnis mit der Erklärung für 2020 wird es auch nicht übersichtlicher.


    Die Funktion "Szenario" ist auch ein Rückschritt. Bisher konnte ich verschiedene Varianten abspeichern und die Dateien mit sprechenden Namen versesehen um später daran weiter zu arbeiten. Jetzt muss ich mich entscheiden ob ich die im "Szenario" eingegebenen Daten behalten oder verwerfen will. Ein späteres Weiterarbeiten mit einem "Szenario" erfordert erneute Eingaben.


    Ich bin offen für Veränderungen, solange ein Sinn erkennbar ist. Bei diesen Veränderungen ist das aber für mich nicht der Fall. Wenn die Beschränkung der Anzahl der Steuerfälle laut Softwarelizenz der Sinn sein soll, so ist das bisher nur halbherzig, da man (zumindest bei der Plus-Version) drei Installationen mit anderen Steuerfällen machen kann.


    Ich hätte mir gewünscht, das der Verlag solche wesentlichen Änderungen vorab mitteilt. Da ich Abonnement bin, ist meine Mail-Adresse ja bekannt. So hätte ich die Möglichkeit gehabt, das Abo noch rechtzeitig zu beenden.


    Schönen Tag.
    Georg

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    heute habe ich die neue SteuerSparErklärung plus 2021 heruntergeladen und ausprobiert. Ich hatte an ein Versehen geglaubt und eine Frage an den Support gestellt. Im Forum sehe ich nun, dass ich nicht die einzige bin, die das neue Speichermanagement gruselt. Seit ich Computer nutze, gibt es „Speichern unter...“, was offensichtlich hier jetzt abgeschafft werden sollte. Es tröstet mich nicht, dass nun verschiedene Wege gesucht werden, wie über Umwege das Ganze abgemildert werden kann. Ich möchte einen Dateinamen und auch den Namen des Ordners bestimmen können sowie natürlich auch den Speicherort, und zwar unabhängig davon, ob den Programmierern der SteuerSparErklärung dies so gefällt oder logisch erscheint. Ich nutze das Programm seit zig Jahren als Abo und war im wesentlichen zufrieden damit. Jetzt bin ich Rentnerin und habe mich auf einfachere Steuersachverhalte gefreut. Allerdings: Trotz meiner 72 Jahre traue ich mir die Umstellung auf ein Konkurrenzprodukt durchaus noch zu...
    Beste Grüße
    Barbara


  • Vielen Dank für diese Erläuterungen.


    Nr. 1 funktioniert nicht in der hiesigen Systemkonfiguration mit zwei Benutzerkonten

    • Konto NUTZER wird im Alltag verwendet und hat Zugriff auf das Netzlaufwerk mit den persönlichen Daten einschließlich der Steuererklärungen.
    • Konto ADMIN ist Mitglied in der Gruppe Administratoren, hat aber keinen Zugriff auf das Netzlaufwerk.

    Die reguläre Systeminstallation der Software kann nur mit ADMIN erfolgen.


    Die Unmöglichkeit, das bei der Installation vorgeschlagene Datenverzeichnis im Benutzerprofil von ADMIN oder ein vermeintlich nur vorrübergehend gewähltes Verzeichnis während der späteren Programmnutzung zu ändern, verletzt in grober Weise die Erwartungshaltung, welche auch auf den mit den Vorgängerversionen gemachten Erfahrungen beruht.


    Nr. 3 erlaubt es dann hoffentlich, die gewünschte Konfiguration auf einfache Art und Weise herbeizuführen.


    Ohne Frage ist es sinnvoll, Hilfestellungen beim Umgang mit Dateisystemen zu geben; aber die jahrzehntelange Entwicklungsgeschichte der PC-Windows-Plattform mit lokalen Anwendungsprogrammen und lokaler Datenhaltung darf dabei nicht völlig außer Acht gelassen werden.

  • Hallo liebes Produktmanagement,
    es ist alles über den neuen Murks gesagt.
    Ich erwarte
    - freie Benennung von Dateinamen und Abspeichern der drei Steuererklärungen in Ordnern meiner Wahl.
    - keinen Zwangsordner 2021 bei einer Steuererklärung von 2020
    - Abspeichern von Szenarien pro Steuerfall in unlimitierter Anzahl in einem Ordner meiner Wahl.
    So wie es vor 2020 war.
    So wie es jetzt und mit den angedachten Änderungen vorgesehen ist, ist das einfach nur frech und Murks.
    MfG
    Karacho

  • Nachdem ich gestern den Start der neuen Steuererklärung für 2020 begonne habe, war ich erschrocken über die "Neuerungen", die ich hier dann vielfätig kritisiert vorfand. Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Insbesondere das neue Dateimanagement ist für mich eine Katastophe. Warum lässt man den Usern nicht ihre jeweils individuelle Art der Datenorganisation?


    Noch im vergangenen Jahr habe ich nach testweiser Erprobung des neuen Elsterportals gerne wieder auf die schon seit 10 Jahren bewährte Steuersparerklärung zurückkgegriffen - Übernahme meiner alten Daten, Eingabe der aktuellen Zahlen, Prüfung, Abschicken und schon fertig. Das scheint mir jetzt nicht mehr gegeben zu sein.


    Wie kann ich jetzt z. B. von 2 verschiedenen Rechnern meine Daten bearbeiten, die ich bisher einfach per Kopie auf den anderen Rechner transferieren konnte? Der angekündigte Einsatz von Umzugsassistenten wird sicherlich nicht so einfach sein und ist in meinen Augen auch nicht mehr zeitgemäß.


    Wenn dies weiter so unübersichtlich bleibt, werde ich zukünftig vielleicht doch besser meine Steuererklärungen bei dem kostenlosen Elsterportal anlegen.


  • Liebes Produktmanagement,
    oben habe ich zitiert, welcher Grundtenor und Forderungen der User bestehen. Karacho bringt es klar auf den Punkt!


    Im Thema "Differenzierten SteuerfallVerlauf im neuen Ordnermodell abbilden noch möglich?"
    https://forum.steuertipps.de/forum/s...lich#post43478
    habe ich einen Vorschlag zu einem akzeptablen Kompromiss gemacht. Gehen Sie auf die Vorschläge ihrer langjährigen treuen Kunden ein! Sie sind die Multiplikatoren auf dem umkämpften Markt...

  • Hallo Produktmanagement,
    den Hinweisen der Vorredner kann ich mich nur voll und ganz anschließen.
    Noch ein paar Hinweise: ein korrigierte Produktlieferung Mitte Dezember ist zu spät. Es geht ja gerade darum, das Steuerjahr 2020 in der verbleibenden Zeit zu optimieren!
    Und vergessen Sie bitte die Mac-User nicht....die erhalten meist die Programmversionen später oder aber fehlerhaft.

  • Das ist schon alles sehr traurig.


    Für den aktuellen Zustand ergeben sich jedoch ein paar Möglichkeiten, um die jetzige Spielzeug-Implementierung herumzubauen (ja, man merkt, dass das noch nicht fertig ist).


    So findet sich z.B. in den xml-Dateien für die einzelnen Datensätze ein Feld "name", in das man einen string eintragen kann, der dann vom Programm sogar angezeigt wird (sodass dann nicht mehr alle Inhalte eines Steuerordners so heißen wie man selbst). Weiterhin kann man die automatisch generierten Namen auch manuell anpassen, sofern man dies für die Dateinamen und die Einträge in den xml-Dateien konsistent tut (F!cwsN2F4ISSCxEuHmV4u8pw.Gew2020 -> Beispiel.Gew2020). Gleiches gilt für die Unterordner-Namen in dem erzwungenen Ordner %userprofile%/Steuerfälle/2021. Man kann diese beliebig umbenennen und das Programm erkennt diese weiterhin (allerdings gibt es hier keine Möglichkeit, den Namen für den Steuerordner im Programm direkt zu beeinflussen). Hat man allerdings die enthaltenen Steuerfälle umbenannt, zeigt der Ordner dann den Namen des ersten Steuerfalls an, somit werden diese auch wieder unterscheidbar.


    Natürlich kann man darüber hinaus auch mit soft-links und/oder virtuellen Ordnern weiter herumpfuschen.


    Klar ist das alles eklig, aber für den Fall dass die Dateiverwaltung in diesem nur noch als Abfall zu bezeichnenden Zustand bleibt, kann man so zumindest eine grundsätzliche Benutzbarkeit wiederherstellen.


    Ob das alles noch so bleibt, wenn dann im Dezember vielleicht eine fertige Version veröffentlicht wird, die die derzeitige alpha/beta-Version ersetzt, steht in den Sternen. Am schönsten sieht man die Unfertigkeit übrigens, wenn man eine Prognose für 2021 anlegt. Bei der Datenübernahme muss man dann plötzlich seinen Steuerfall als *.ESt2020 in dem automatisch generierten Datenwust selbst im Dateisystem auswählen. Ich musste laut lachen ...


    Schlimm genug, dass man eine schlechtere Lösung zur Dateiverwaltung einführt, aber dass diese dann auch noch nicht mal fertig entwickelt ist, macht mich sprachlos. Den Verantwortlichen kann man eigentlich nur noch entlassen.


    Da ist es nur bezeichnend, dass dieses Forum die einzige Seite seit Jahren ist, die es nicht einmal schafft ihren Zeichensatz so einzustellen, dass die Sonderzeichen korrekt angezeigt werden. Ich wusste gar nicht, dass es so was heutzutage überhaupt noch gibt. Offenbar haben die IT-Fachleute das sinkende Schiff inzwischen verlassen.

  • Mir stellt sich dabei im Moment zunehmend die Frage, ob es überhaupt noch Hoffnung auf Besserung gibt. Der Produktmanager, der in seinem Sandkasten mit Backförmchen den aktuellen "Zustand" konzipiert hat, kann ja jetzt auch nicht eingestehen, dass das alles Quatsch ist. Ich fürchte vielmehr, dass man hier die normalen Nutzer auf der Strecke lässt, um neue Nutzergruppen zu erschließen (auch wenn ich bezweifle, dass diejenigen, die nicht mehr wissen was eine Datei ist, bereit sind, einen Haufen Geld für eine Steuersoftware zu bezahlen).


    Ist hier noch Anlass zur Hoffnung? Oder macht es mehr Sinn, sich den Kaufpreis erstatten zu lassen, solange es noch möglich ist, und auf eine richtige Software zu wechseln?

  • Quote

    1. Während der Installation bei einer Version für Windows können Sie über die Option „Angepasste Installation“ ein abweichendes Verzeichnis für Ihre Steuerdaten als das vorgegebene auswählen.


    Ich verwende ein Netzwerklaufwerk, das per-user eingebunden ist. Diese Lösung ist also schon rein technisch bei mir nicht möglich, da das Setup für "Alle Benutzer" ausgeführt wird und dementsprechend die Netzwerklaufwerke nicht verfügbar sind.


    Hat darüber hinaus eigentlich schon mal irgendjemand von Ihnen daran gedacht, dass es Leute gibt, die einen Steuerfall auf unterschiedlichen Geräten öffnen möchten? Oder keine Lust haben, die ganzen automatisch erstellten Dateien in Ihrer Datenstruktur tracken zu müssen?


    Quote

    ich hätte Ihnen ja gerne eine E-Mail geschrieben, aber welches ist die E-Mail-Adresse?


    https://www.steuertipps.de/support/support-formular/software


    "support@steuertipps.de"


    Ich hatte mich zunächst per Webformular beschwert, aber das ist die Adresse, die für Rückmeldungen verwendet wird und offenbar auch Replies zulässt.


    (Als Antwort auf meine Beschwerde erhielt ich leider zunächst auch nur eine Beschreibung der aktuellen Situation, im Wesentlichen eine Kurzfassung des ersten Posts in diesem Thread. Der Support hat allerdings zumindest einen korrekten Zeichensatz.)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!