Verzeichnis für Steuerdaten ändern

  • Naja, die Musterbriefe finden sich in unzähliger Zahl in fast aller Anwendungen, sodass nicht einmal die Hersteller noch einen Überblick darüber halten konnten. Genauso ist es mit den Videos, die einem die Festplatte verstopfen. Aber so weit, sie als Unsinn zu bezeichnen, will ich nicht gehen. Die Rechenergebnisse sind bisher nie ungleich. Sie kommen aber mit unterschiedlichen Tabellen und Bereichsanordnungen in die Ergebnisse der Formular- bzw. Elsterfelder. Sonst wäre es ja einfacher seine Steuererklärung umzuschreiben. Eine kleine Hürde soll ja sonst noch sein. Über Tester mag ich mich nicht weiter auslassen. Ich glaube, einen weiteren Überblick erhält man, wenn man sich mal mit Nutzern austauscht, die nie gefragt werden, welche Software zu nutzen sei. Bei mir liegen heute noch von allen drei Herstellern Steuerdaten über die letzten zwanzig Jahren vor. Da wurde fleißig umgezogen, umgeschrieben und neu orientiert. Am Ende muss man damit leben, dass bevorzugte Anwendungen gepflegt werden. Es dürfte wohl auch ein subjektiver Eindruck eine Rolle spielen. Viele fühlen sich einfach durch zu viele Hilfestellungen einfach genervt und wollen ihre Steuerfälle in die Anwendung bringen. Die Bearbeitungszeit eines gleichen Steuerfalls hatte einen Unterschied über die drei Programme von 15, 25 und 50 Minuten. Und das waren keine unerfahrenen Nutzer. Einfach durch die Dialogführung der Programme bestimmt. Ich betrachte mich auch nicht als geeignete Person, Empfehlungen für Steuerprogramme zu treffen. Ich schätze ihre Erfahrung, die sie mit den Steuersoftware gemacht haben. Es kann durchaus sein, dass man sich bei anderen Programmen eher verliert, obwohl Schwächen auch in dieser Software zu finden sind. Nun haben ja alle Anwendungen Anwenderforen. Sie scheinen wohl alle rege genutzt zu werden. Aber, ohne herstellerunabhängige technischen Unterstützung, oder sich zu helfen, kann es manchmal stressig werden. Die aav hatte Tester gesucht.

  • Hallo zusammen,


    auch ich bin sehr enttäuscht von dem neuen Dateimanagement als ich meinen Steuerfall nun langsam beginnen (und vom letzten Jahr übernehmen) wollte.


    Meine Übergangslösung sieht aktuell so aus:
    - Ich nutze die Portable-Version (weil ich das schon immer tue und nur zur Info für euch, keine Ahnung,ob das wichtig ist)
    - Ich habe mir ein Netzlaufwerk auf das ensprechende NAS-Verzeichnis angelegt (z.B. \\192.168.0.1\home\Steuer\2020\)
    - Da habe ich dann auch gleich die est2019-Datei rein kopiert (keine Ahnung, ob es notwendig ist für die Dateiübernahme, aber nachdem ganzen neuen Zirkus, wollte ich nicht mit der originalen arbeiten)
    - Nun das neue tolle Arbeitsverzeichnis auf das Netzlaufwerk eingerichtet.
    - SSE.exe gestartet und bei dem ersten Start wurde ich gefragt, ob ich die Datenübernahme starten möchte, was ich mit der Datei est2019 aus dem Netzlaufwerk bestätigt habe
    - Läuft soweit


    Das gleiche habe ich nun mit meinem anderen Steuerfall gemacht - nur, dass ich da das Netzlaufwerk eben auf ein anderes Verzeichnis gemapt habe (z.B. \\192.168.0.1\home\SteuerNr2\2020\).


    Keine Ahnung, ob mein Beitrag nun jemanden hilft oder nicht, aber so scheint es für mich erst einmal eine gangbare Arbeitsweise zu sein.


    In jedem Fall kann ich hier allen zustimmen: Das ist der größte Mist, der da verzapft wurde und wenn das nicht wieder besser wird, gehts (spätestens) für das Steuerjahr 2021 zu einem anderen Anbieter. Abo wird direkt erstmal gekündigt.


    Grüße,
    TaxiJohn

  • Hallo Herr Jung,
    mit der Lizenz klappt jetzt alles prima, Speichern unter, Namen wählen, Datenübernahme bleibt der gespeicherte Name erhalten. Wern nur 3 Erklärungen macht, kommt mit den 3 Ordnern
    eigentlich zurecht. (denke ich- obwohl das kryptische Speichern in undefinierbare Namen nicht schön ist)
    Einen Mangel habe ich jedoch noch beider gewerblichen Lizenz. Es ist sehr hilfreich und auch einfach, wenn man die Steuererklärung selbst ( so wie bisher) auf den Desktop ziehen könnte. Vielleicht klappt das auch mit der Steuersparerklärung 2021 für gewerbliche Zwecke......

  • Hallo Reinholdx,


    mit dem Dezember-Update sollen Sie laut Produktmanagement das Stammverzeichnis in den Optionen auswählen/ändern können.


    Sehr geehrter Herr Jung,


    ..........
    ....
    Gruß
    Reinhold



    P. S.


    Ok, hat sich erst mal erledigt. Habs gefunden, wie man das Datenverzeichnis ändern kann. Ist wohl hier etwas anders als in der Beschreibung angegeben. Erst im SteuertippsCenter links oben den Link "alle Steuerordner" anklicken, dann kann man das Datenverzeichnis ändern.

  • Hallo Reinholdx,


    das Stammdaten-Verzeichnis ändern Sie im Steuertipps-Center in der Übersicht der Steuerordner rechts unten über den Link "Datenverzeichnis ändern".


    Hallo Herr Jung,



    und wenn da rechts unten kein Link "Datenverzeichnis ändern" - wie im beigefügten Beispiel-Steuerfall (vgl. Screen) - ist?


    steuer.jpg




    Gruß
    Reinhold


    P. S. Kann man hier überflüssige (bis auf einen) Anhänge nicht löschen? Die hoch geladenen Anhänge sind alle gleich.

  • Dann hilft nur die Testversion. Die ist meist auf dem neusten Stand.


    Nein, das ist hier auch nicht die Lösung. Zumindest keine unmittelbar zielführende.


    Die Lösung ist: "Erst im SteuertippsCenter links oben den Link "alle Steuerordner" anklicken, dann kann man das Datenverzeichnis (dann erscheint der entsprechende Link unten rechts) ändern."


    Ich hatte die Lösung dann nachträglich oben in Post 129 oben schon angegeben. Muss man nur wissen. Bin nur nicht so schnell darauf gekommen, hätte dann mir meine Versuche und mein Nachfragepost hier sparen können.

  • Ich hab mir heute mal erlaubt in dieser Sache nachzufragen. Außerdem hatte ich mal den Verbesserungsvorschlag gemacht, die Importfunktion um weitere Felder (z.B. USt-Satz) zu erweitern, um Daten, die man in einer anderen Software gepflegt hat, in Steuertipps nicht nochmal anfassen zu müssen. Solche Verbesserungen wären ein sinnvoller Einsatz der Softwareentwickler, statt unsinniger und unerwünschter Dateimanagement-Verschlimmbesserungen.


    Die lapidare Antwort: "bei der Importfunktion von anderen Programmen sind leider derzeit keine Verbesserungen geplant.
    Auch bei den sonstigen Funktionen im Zusammenhang mit dem neuen Dateimanagement bleibt es bei den Änderungen, die auf unserer Website dargestellt werden."


    Schon sehr traurig, wie man seiner zahlenden Kundschaft den ausgestreckten Mittelfinger zeigt ...


  • Ich hab mir heute mal erlaubt in dieser Sache nachzufragen. [..]


    Die lapidare Antwort: "[..]
    Auch bei den sonstigen Funktionen im Zusammenhang mit dem neuen Dateimanagement bleibt es bei den Änderungen, die auf unserer Website dargestellt werden."


    Danke für die Info.
    Das heißt für mich, die bisherigen Kündigungen tun noch nicht genug weh... (und die zahlreichen Verrisse z.B. bei Amazon scheint man auch wegzuignorieren)
    Mein Geld für diese unfertige Schrott-Version habe ich schon zurück gefordert, ein Alternativ-Programm heute gekauft :D
    Das Abo werde ich dann wohl auch noch kündigen.


    Was die Verursacher scheinbar übersehen: Wer die Daten erst mal in einem Konkurrenz-Produkt hat, wird leicht für die nächsten 20 Jahre dort bleiben, denn dort funktioniert die Datenübernahme ja vermutlich besser als hier (wie vieles andere auch).

  • ... Das heißt für mich, die bisherigen Kündigungen tun noch nicht genug weh... (und die zahlreichen Verrisse z.B. bei Amazon scheint man auch wegzuignorieren)
    Mein Geld für diese unfertige Schrott-Version habe ich schon zurück gefordert, ein Alternativ-Programm heute gekauft :D
    Das Abo werde ich dann wohl auch noch kündigen.


    Was die Verursacher scheinbar übersehen: Wer die Daten erst mal in einem Konkurrenz-Produkt hat, wird leicht für die nächsten 20 Jahre dort bleiben, denn dort funktioniert die Datenübernahme ja vermutlich besser als hier (wie vieles andere auch).


    Hallo Peter,
    ja, diese Ignoranz ist sehr traurig. Offenbar setzt man dort selbst auf Dein letztes Argument.


    Zu welchem Produkt (das, wenn ich Deinen letzten Satz richtig verstehe, viel besser ist) bist Du denn gewechselt?

  • Das war mehr eine allgemeine Aussage und ich schrieb "vieles" besser, nicht "viel besser".
    Es ist momentan ja nicht sehr schwer in vielen Punkten besser zu sein - dafür braucht man nur eine Software die überhaupt funktioniert und nicht auf mehrere Updates wartet, um mit dem sinnvollen und sicheren Arbeiten beginnen zu können.


    Info zur Software, die ich erst noch teste, kommt per PN.


    Inzwischen habe ich auch ein Bild im Kopf von den Mitbewerbern, die lachend unterm Tisch liegen, wenn Sie hier mitlesen können, wie sich AAV konsequent selbst zerlegt.

  • Update Situation 2021-01-07, Steuersparerklaerung/Selbstaendige 2021, Version 26.24.
    Sehr gruselig!


    Ich bin über Jahrzehnte als Softwareentwickler und auch im Sicherheitsbereich tätig gewesen. Einfach unmöglich, was hier passiert.

    • Eine Änderung des Ablageorts wird in der 2021 Version sehr schwierig, da in den Unterbäumen Files mit Filenamen aus den Ordnern darüber vergraben werden. Es gibt keine Freiheit zur Benennung oder Verschiebung mehr außer bei der Installation. Man könnte so etwas durchaus mit den Keys/Filenamen lösen, bis jetzt hat das sogar im menschenlesbaren Zustand funktioniert. Ja, die Erkennbarkeit eines Steuerfalls im Filenamen kann ein Sicherheitsrisiko sein. Das kann man aber anders lösen.
    • Die Backupdatei am gleichen Ort wie die Hauptdatei zu speichern ist nicht unbedingt zielführend, ist aber nun vorgeschrieben.
    • In der aktuellen Version löscht ein Drücken des Löschknopfes zum Subtree eines Falles diesen nicht! Er taucht nur im Startmenu nicht mehr auf. Kann also wohl restauriert werden? Sicherheit des Löschens, Behauptung zur Nicht-Restaurierbarkeit irreführend?
    • “Person, welche Datendatei gehört, der kann sich den Dateiinhalt anschauen. Dies geht z.B. im TotalCommander mit der Taste F3†ist wohl als Witz gedacht! Ich will nicht in Dateien mit extra Tools nachsehen müssen, um eine Zuordnung zu machen.. Entweder die Anwendung oder das File System müssen das leisten, oder Akad liefert die Lizenz zu Tools wie TotalCommander zumindest gleich mit! Dies wird nicht als Vorbedingung zur Nutzung des Programms angegeben.
    • Bis jetzt konnten mit einfacher Benennung Steuerfälle zugeordnet und verschoben werden, z.B. von Festinstallation auf Mobile. Die neue Struktur erlaubt das nicht mehr.
    • Es wäre absolut problemlos, eine alternative Struktur z.B. mit zip Files anzubieten, die alle Lösungen der neuen Dateistruktur enthalten könnte, sowie bessere Sicherheit dazu.

    Fazit: Die 2021 Version ohne Bestimmung des Speicherorts NACH DER INSTALLATION ist unbrauchbar! Ich schliesse mich den Beschwerden an und werde Alternativen evaluieren. Akad, von der Programmierleistung und Kundenzufriedenheit einfach unglaublich unterirdisch, es handelt sich nicht einfach um eine Anpassung, die man als User wegdrücken oder neu lernen kann.


    PS.: Solltet Ihr Programmierhilfe brauchen (sieht so aus!) ... bitte kontaktieren.

  • Lieber Softwareentwickler,


    zu 1.: Warum denn permanent den einzelnen Steuerfall immer an anderer Stelle ablegen? Vielleicht hilft ja eine andere Überlegung? Den Ablageort würde ich als Arbeitsort, ähnlich eines Schreibtisches am Arbeitsplatz betrachten. Nach getaner Arbeit würde ich eine Datensicherung des Steuerfalles an beliebiger Stelle ablegen. Netzlaufwerk oder mobile Festplatte. Dann würde ich den Steuerfall aus dem Ordner, den ich ja nur noch wie den Arbeitsplatz eines Schreibtisches betrachte, löschen. Also wegräumen und immer nur dann in den Ordner holen (Zurücksichern), wenn daran gearbeitet werden soll. So würde ja auch konventionell gearbeitet werden. Zumindest kann man es bei den HL-Produkten so machen, die ebenfalls mit dem aav-Programm arbeiten. Dort werden dann ZIP-Dateien gesichert. Ehrlich gesagt, warte ich hier ja auch noch, bis eine ähnliche Lösung geboten wird. Ich denke, dass auf diese Weise, vieles an verlorener Freiheit wiedergewonnen werden könnte. Ich kann es ja nachvollziehen, wenn sich der Großteil der Nutzer, eigentlich eher mit der Steueranwendungspraxis befasst und weniger mit der Dateistruktur. Aber bei den vielen selbsternannten IT-Experten und Softwareentwicklern, die sich jetzt alle melden, wundert es mich doch schon, dass sich jeder hier so eingeengt bzw. in seiner Bewegungsfreiheit gehindert sieht. Freiheit entsteht nicht erst damit, indem Türen geöffnet werden, man sollte auch wissen, wo die Türen hinführen.


    Zu 2.: da gebe ich Ihnen teils Recht, diese Einstellung hat aber eine andere Verwendung und soll nicht der Useranwendung dienen. Auf das eigentliche Sicherungskonzept warten wir ja noch.


    Zu 3.: Naja, der eine findet eine Möglichkeit die Dateien seiner Steuerfälle wieder zurück zusichern, für den anderen sind sie für immer verloren. Aber Sie haben Recht, brauchbar ist das nicht.


    Zu 4.: Ja, es gibt verschiedene Tools, womit man sich die Steuerfalldateien anschauen kann. Selbst mit einem Texteditor lässt sich einiges erkennen und ein Tool hatte die aav bis 2014 einmal mit ausgeliefert. Ein unbeabsichtigtes Nachschauen kann aber mit einem Passwort verhindert werden. Wenn ich Sie aber richtig verstanden habe, geht es Ihnen darum, dieselbe Übersicht zu haben, wie im früheren Start-Center?


    Zu 5. Und 6.: ja, genau darauf warten wir.


    Die Bestimmung eines Speicherortes gehört mit Sicherheit zu den Grundfunktionen einer Anwendung, diese kann sich aber nicht immer auf eine einzelne Datei ausstrecken. Zumal auch darüber unterschiedliche Denkansätze herrschen. Das selbständige Starten einer Anwendungsdatei mit einem vorgesehenen Programm birgt auch Risiken. Und weiter lassen sich in einer Datei mit zunehmender Anforderung nicht mehr stets alle Merkmale darin unterbringen. Daher sollen es maschinenlesbare Ordner werden, die aber dann in Komprimierungsdateien gesichert und transportabel gemacht werden sollten. „Alternativen evaluieren“ Ich nehme an, Sie wollen danach suchen, ihr Urteil haben Sie ja bereits abgegeben.


    Wenn Sie Ideen haben, können Sie gerne hier schreiben. Ich schaue mir ihre Lösungen gerne an.

  • Hallo Softwareentwickler und Entscheider!
    Es ist alles gesagt. Ich bin durch diese neue Version mehr als frustriert und werde mich nach mehr als 25 Jahren von dieser Software verabschieden, falls die gemachten Änderungen nicht zurückgenommen werden.

  • …. Ich kann mich auch nur allen Vorredner anschließen. Die SSE 2021 in Verbindung mit dem neuen „Verzeichnis für Steuerdaten“ ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit.


    Wie „SteuerChris“ aber bereits geschrieben hat: Es ist alles gesagt.
    Und aus meiner Sicht sind sogar die „härtesten“ hier geäußerten Statements wirklich angebracht und berechtigt!


    Wahrscheinlich ist der Hauptgrund der neuen Ordnerstruktur, wie hier schon vermutet worden ist, die Lizenz- und Benutzerrechte bzw. die Lizenzbedingungen zu gewährleisten. Aber das kann man auch anders lösen.


    Meiner Einzelmeinung nach müsste der verantwortliche Projektmanager seinen Job verlieren. Die ganze Vorgehensweise bzw. Umsetzung wirkt auf mich sehr dilettantisch. Wahrscheinlich schon bei der Beta-Testung hätte man erkennen können, dass das neue Datei-Verzeichniss zu Problemen führt. Gemessen daran, welche „Baustellen“ es schon seit Jahren bei der SSE gibt, so viel Energie und Arbeit in ein tendenziell überflüssiges neues Datei-System zu investieren, hier frage ich mich wirklich wo die Prioritäten liegen und ob der Verantwortliche überhaupt noch den Überblick hat.


    Ich habe zwischenzeitlich beide Geschäftsführer der Akademische Arbeitsgemeinschaft in Mannheim briefschriftlich freundlich angeschrieben.
    Mal schauen was dabei raus kommt. Ich werde berichten.
    Vielleich sollte der eine oder andere SSE-User das auch machen ;)


    Grüße

  • Und ich habe vor ca. 10 Tagen meine Abo-Kündigung - nach mehr als 25 Jahren - bei der SSE eingereicht, adressiert an die beiden Geschäftsführer, persönlich, damit hoffe ich, dass meine Kündigung an der richtigen Stelle wahrgenommen wird und nicht von einem Sachbearbeiter oder in einem Vorzimmer gelöscht wird. Mal sehen, ob Herr Martin Jung diesen kritischen Eintrag löscht...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!