Unterhalt für Studenten über 25 Jahre absetzen

  • Hallo zusammen,


    ich bin hier neu und nutze auch das Programm zum ersten Mal, daher gibt es einige Fragen zu Punkten, an denen ich nicht weiterkomme und leider auch über die Suchfunktion des Forums keinen Treffer bekomme, was mich sehr wundert.
    Ich fange einfach mal mit dem Punkt an, an dem es gerade klemmt.
    Zum Hintergrund: Mein Sohn (über 25) studiert auswärts, bekommt von mir monatlichen Unterhalt (kein Bafög-Bezug) und arbeitet auch nebenbei (brutto 6027 Euro/a).
    Mein Zuschuss beträgt über 9.000 Euro/a.
    Ich bin nun im Menüpunkt "unterstützte Haushalte" und habe meinen Zuschuss und seinen Bruttoverdienst eingetragen. Das Programm fragt nun bei seinen Einkünften neben Bruttoarbeitslohn nach "Werbungskosten Bruttolohn", "Versorgungsbezügen" und "Werbungskosten Versorgungsbezüge".


    Leider finde ich im Programm keine weitere Hilfe zu den Begriffen "Werbungskosten Bruttolohn", "Versorgungsbezügen" und "Werbungskosten Versorgungsbezüge". Daher hierzu meine Fragen:


    1. Da sein Verdienst unterhalb der Freigrenze liegt, muss ich hier überhaupt Eingaben machen?
    2. Falls doch, welche Kosten kann ich hier steuerlich absetzen (z.B. alle Kosten, die ich auch als Arbeitnehmer absetzen kann)?
    3.Sind mit Versogungsbezügen meine monatlichen Zuschüsse gemeint oder aber Bafög, Rente ...?
    4. Was ist mit Werbungskosten Versorgungsbezüge gemeint?


    5. Gibt es für meine montalichen Zuschüsse auch eine max. anerkennbare Höchstgrenze (ich kann mir nicht vorstellen, dass der Zuschuss eines Millionärs von 500.000 Euro/a vom Finanzamt akzeptiert wird.


    Ich könnte mir vorstellen,dass andere Forenmitglieder ähnliche Fragen bereits gestellt haben, warum finde ich darüber nichts über die Stichworte "Student" oder "Unterhalt"?


    Herzlichen Dank für Antworten auf meine Fragen im Voraus


    Henna


  • 1. Da sein Verdienst unterhalb der Freigrenze liegt, muss ich hier überhaupt Eingaben machen?

    Nein, wenn < Arbeitnehmerfreibetrag (1.000 €).

    Quote

    2. Falls doch, welche Kosten kann ich hier steuerlich absetzen (z.B. alle Kosten, die ich auch als Arbeitnehmer absetzen kann)?

    Ja.

    Quote

    3.Sind mit Versogungsbezügen meine monatlichen Zuschüsse gemeint oder aber Bafög, Rente ...?

    Pensionen. Renten werden separat abgefragt.

    Quote

    4. Was ist mit Werbungskosten Versorgungsbezüge gemeint?

    Werbungskosten des Pensionärs, Rentners, wenn > 102 €.

    Quote

    5. Gibt es für meine montalichen Zuschüsse auch eine max. anerkennbare Höchstgrenze (ich kann mir nicht vorstellen, dass der Zuschuss eines Millionärs von 500.000 Euro/a vom Finanzamt akzeptiert wird.

    Ja, monatlich 750 € und die Krankenkassenbeiträge, die Du für den Sohn übernommen hast. Bei Auslandsaufenthalten ggf. verminderte Werte.

    Quote

    Ich könnte mir vorstellen,dass andere Forenmitglieder ähnliche Fragen bereits gestellt haben, warum finde ich darüber nichts über die Stichworte "Student" oder "Unterhalt"?

    Stimmt. Ich selbst habe einen Beitrag eingestellt, den die Suchfunktion - selbst mit darin vorkommenden Begriffen - nicht findet.
    Es wird allerdings so gut wie alles im Programm erläutert. Achte mal auf die rechte Seite der Eingabemaske, dort wird unter Eingabehilfen und Steuerstipps recht gut erklärt. Wenn man mit dem Courser auf andere Eingabefelder wechselt, kommen jeweils dazu passende Hinweise.

  • Wenn ich als Unbedarfter lese
    " Zitat von Henna55 Beitrag anzeigen
    1. Da sein Verdienst unterhalb der Freigrenze liegt, muss ich hier überhaupt Eingaben machen?


    Nein, wenn < Arbeitnehmerfreibetrag (1.000 €)."


    fürchte ist, das ist sehe missverständlich geschrieben.



    A) Beim "Unterhalt für bedürftige Personen" zählt jeder Cent an Einkünften und Bezügen des Unterstützten.
    Da gibt es keinen "Freibetrag" für Einkünften und Bezügen des Unterstützten.
    Bis auf ganz wenige Ausnahmen muss ALLES angegeben werden!


    B) Mit "Arbeitnehmerfreibetrag (1.000 €)" ist wohl die Arbeitnehmer-Werbungskostenpauschale für unselbstandige Arbeitnehmer (hier des unterstützten Sohnes) gemeint.



    Die "Haupsorge" des Gesetzgebers war, dass Unterstützungszahungen sich nur dann für den Zahlenden steuerlich auswirken dürfen, wenn der Unterstützte finanziell daraus angewiesen ist.
    Daher zählt jeder Cent über den der Unterstützte verfügt
    oder auf die er (theoretisch) Anspruch hat.



    3. Versogungsbezüge <= des unterstützten Sohnes
    NICHT die Enterstützungszahlungen von den Eltern.

  • Das ist wohl richtig, wenn man aber die Überschrift

    Quote

    Leider finde ich im Programm keine weitere Hilfe zu den Begriffen "Werbungskosten Bruttolohn", "Versorgungsbezügen" und "Werbungskosten Versorgungsbezüge". Daher hierzu meine Fragen:

    dazunimmt, dann kann man unterstellen, dass Hennas Frag sich auf die Werbungskosten bezog.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!