Eigenverbrauch / Umsatzsteuer

  • Hallo
    ich möchte meinen Strom-Eigenverbrauch von Photovoltaikanlage mit 19% UST versteuern.

    Der umsatzsteuerliche Wert beträgt 100 Euro, der Teilwert für die Gewinnermittlung im Gewerbebetrieb jedoch nur 50 Euro.

    Ich muss also 100 € für die Umsatzsteuer erfassen, jedoch für die Gewinnermittlung nur 50 €.

    Ist dies denn in der SSE - Gewinnermittlung - Überschussrechnung möglich?? Ich bekomme es nicht hin.

    Bitte um Hilfe, Danke.

    mfg. Theo Ebert

  • Habs gleiche Problem. Helfe mir zur Zeit mit einem Trick. Ich buche mit 100 €, jetzt stimmt die UStEr, dann bei Einnahmen "neue Posistion" Einnahmen mit -50 € allerdings mit Umsatzsteuersatz 0, jetzt stimmt die EÜR.Ein weiteres Problem, dass man die Vorsteuer des Eigenverbrauchs nicht zurückbekommt. Deshalb stelle ich die Umsatzsteuererklärung auf manuell eintragen, korrigiere die Vorsteuer. Für die nächsteBuchung muss man dann allerdings wieder zurückstellen. Gruß Adi

    [size="1"][ 22.02.2013, 08:53: Beitrag editiert von: Adi ][/size]

  • Herr Jung, im Moment hat Ihr Vorschlag geholfen. Aber jetzt kommt das nächste Problem. Ich muss ja jetzt bei Betriebsausgaben "An das Finanzamt gezahlte Vorsteuer" buchen. Um bei dem Beispiel von den 50 und 100 € zu bleiben, buche ich 9,50€ stimmt wieder die Umsatzsteuererklärung nicht, buche ich 19 € stimmt die Gewinnermittlung nicht. Gruß Adi

  • Beim verbuchen der Einnahmen entsteht folgendes Problem. Der "Umsatzsteuerabteilung wird eine zu niedrige Umsatzsteuer gemeldet. Grund ist das die Berechnung der Umsatzsteuer vom Gesamtumsatz erfolgt, also einschl.Eigenverbrauch. Der Eigenverbrauch erscheint in der Gewinnermittlung überhaupt nicht. Darauf hin machten Sie mir den Vorschlag bei Umsatzsteeuer"weitere Erlöse zu 19% zu buchen. Habe ich auch gemacht und tatsächlich stimmte auch die Umsatzsteuererklärung oder Voranmeldung. Allerdings taucht das gleiche Problem an einer anderen Stelle wieder auf. Nämlich beim Verbuchen der "an das Finanzamt gezahlte Vorsteuer im Bereich der Betriebsausgaben ganz unten. Da verbuche ich wegen für die Gewinnnermittlung den tatsächlich an das FA gezahlten Betrag, in die Umsatzsteuerabteilung der SSE müßte wieder ein höherer Betrag gemeldet werden. nämlich der damals an das FA gezahlte Betrag. Im Moment erreiche ich, was sein müsste, bei der Umsatzsteeurerklärung keinen 0-Wert, also keine Erstattung, keine Nachzahlung. Ich kann auch einen Musterfall schicken mit, wie von dem anderen Forumsteilnehmergesschilderten Fall mit 50 und 100 € Gruß

    [size="1"][ 26.03.2013, 09:05: Beitrag editiert von: Adi ][/size]

  • Mit der Gewinnermittlung 2013 kann man noch keine USterkl. erstellen, deshalb meine ich die Gewinnermittlung 2012. Bei Betriebsausgaben lautet die letzte Zeile "Ans Finanzamt gezahlte Umsatzsteuer". Der Forumsteilnehmer Ebert schreibt: 50€ Gewinn ergibt 9,50 € UStSt, 100€ Gesamtumsatz ergibt 19€ UStSt. Also wieder das gleiche Spiel: buche ich bei ans FA gezahlte Umsatzst 9,50€, stimmt die Umsatzsteuererkl. nicht, dort müssten 19€ übermittelt werden ich habe ja 19€ bezahlt. Buche ich 19 € stimmt die Gewinnermittlung nicht, da müsste 9,50€ gebucht werden.Mann müßte einfach die Bemessungsgrundlage für die USt manuell ändern können.

    [size="1"][ 26.03.2013, 14:04: Beitrag editiert von: Adi ][/size]

  • Herr Jung, das mag ja die gleiche Zeile sein, aber damit ist mein geschildertes Problem noch nicht gelöst. Mit dem Programm kann man definitiv Photovoltaik nicht machen. Meine Ehefrau hat ein Gardinengeschäft, da klappts mit dem Programm wunderbar.Mit einem Trick( hab jetzt eine Woche gebraucht) gehts halt doch. Wie machen das die Anderen. Ich hab mich mal in Photovoltaikforen umgeschaut. Die meisten arbeiten mit Exel. Da werden auch kostenlose Exel-Programme angeboten. Wäre das nicht ein Verkaufsargument für 2014. "Die SSE ab 2014 jetzt auch für Photovoltaikbetreiber." Das wäre nur eine kleine Programmändeerung. Gruß

    [size="1"][ 27.03.2013, 05:31: Beitrag editiert von: Adi ][/size]

  • Tut mir leid aber ich verstehe dann nicht wirklich das Problem. Schicken Sie mir doch bitte eine Steuerfalldatei, in der Sie das Problem darlegen.

    Auch der Betrieb einer PV-Anlage ist ein normales Gewerbe, das Sie mit der SSE abrechnen können.

  • Stimmt, die Photovoltaik-Stromerzeugung ist ein ganz normales Gewerbe. Mit dem Unterschied, das umsatzsteuerlich gesehen, der gesamte Strom vom Stromerzeuger an den Netzbetreiber(EnBW) verkauft wird, und der Eigenverbrauch wieder zurückgekauft wird. Dadurch wird er zum Endverbraucher und bleibt auf der Umsatzsteuer sitzen.Relevant wird es erst für das Jahr 2013.Ich warte jetzt die CD-für 2014 ab, die bekomme ich im November 2013 zugeschickt. Also es ist noch Zeit. Ich mache das jetzt schriftlich
    die Steuerfall Datei werde ich Ihnen demnächst schicken. Ich fahre über Ostern ein paar Tage weg, melde mich dann wieder. Also nochmal, ich möchte die ans Finanzamt gezahlte Umsatzsteuer buchen. Buche ich, wird der Betrag in der Gewinnermittlung als Betriebsausgabe gebucht und gleichzeitig in der Umsatzsteuererklärung. Mit Problem ist jetzt, das als Betriebsausgaben 9,50€ gebucht werden soll, in der Umsatzsteuererklärung aber 19€. Und das geht offiziel momentan nicht.(Mit einem Trick gehts halt doch.)Ich bin jetzt schon so lange dabei, 20 oder 30 Jahre, beziehe von Ihnen Steuerliteratur von ca. 250 € im Jahr, da müsste eigentlich mal eine Verlagsbesichtigung drin sein, zumal es von Karlsruhe nach Mannheim keine Weltreise ist. Gruß Adi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!