Friede seiner Asche: Diese Banken gehen schon jetzt nicht mehr mit GHB2013

  • Ich dachte mir, es ist eine gute Idee, die Banken aufzulisten, die im Zuge der Umstellung auf SEPA schon jetzt nicht mehr gehen. Ich werde die Liste hier im ersten Post aktualisieren sobald neue Banken hinzukommen, und freue mich auf Hinweise dazu von Euch.


    Stand 19.11.2013 - 01:12


    - netbank
    - alle (?) Sparda-Banken

  • Ich habe mich seinerzeit für diese Software entschieden, weil sie dem von mir lange Jahre genutzten T-Online-Banking entsprach. Dass ich sie nach einem knappen Jahr wieder wegschmeißen und auf eine vermutlich völlig andere Benutzeroberfläche umsteigen muss, finde ich skandalös. Wenn es wirklich so kommen sollte, wie es sich jetzt darstellt, sollte man potentielle Kunden dieses Softwareanbieters angesichts dessen gezeigter Geschäftspolitik vor dem Kauf von Software dieser Firma warnen: wer kann noch sicher sein, dass nicht auch andere Software künftig kurzfristig beerdigt wird?


    Echt sauer


    reinhardz

  • hallo reinhardz,
    so ist es mir auch gegangen. Seit "ewigen" Zeiten TO und dann diese SW, weil der Umstieg problemlos schien. Und nach wenigen Monaten nun dieser Mist. Ein vernünftiger Export für andere SW scheint ja nicht zu existieren. Da bleibt nur der Wechsel zu Starmoney. So besch... wie das Programm auch ist. Ich will nur mein einfaches Onlinebanking einschl. Auswertungen für den Steuerberater. Sonst nix. Und nicht diesen Riesenoverhead.
    luigi :mad:

  • Bin alter Nutzer von T-Online und immer sehr mit der Funktionalität und der Optik zufrieden. Nach Einstellung war ich froh mit Homebanking in gewohnter Weise problemlos weiterarbeiten zu können.
    Zur Sicherheit nutze auf einem zweiten Rechner bereits Starmoney 9.0. Auch da gehen Überweisungen z.B. Netbank nicht. Im übrigen ist es aus meiner Sicht mit Vergleich zu H..B. ein grottenschlechtes und völlig unübersichtliches Programm. Von den angebliche tollen Funktionalitäten laufen nicht alle mit allen Banken. Ansonsten Sie Sie für "übliches" Online Banking völlig überflüssig. Demnach kann ich hiervon nur abraten. Wenn schon dann kauft die Sparkassenversion direkt bei Sparkassen Verlag. Da ist er wenigstens preiswerter als ein Direktkauf.

  • Eine Bekannte berichtet mir, daß ihre VoBa (mit RZ Fiducia im Hintergrund) ihr soeben mitteilt, daß man im Onlinebanking ab Februar nur noch SEPA-konforme Aufträge entgegen nehmen wird. Bestehende Daueraufträge wird man unaufgefordert umwandeln usw.


    An und für sich hält sie diesen Entschluss gegenüber den Traditions-Onlinebankern für vorschnell und kundenunfreundlich gestrickt, da das offizielle "Verbot" für Non-SEPA sich bekanntlich noch eine paar Jahre hinziehen wird, aber was will man machen?



    [Update 14.12.13:] Aha! Während der zweijährigen Übergangsfrist nimmt diese VoBa wohl doch noch Aufträge im herkömlichen BLZ/Kto-Nr.-Format entgegen, aber nur, wenn man die auf Papierformularen einreicht. So also läuft der Hase!
    Demzufolge, falls der Umsatz-Abruf weiterhin mit HB 2013 wie bisher möglich sein sollte (die Bank also keine Umstellungen macht), und der Kunde ab kommenden Februar Aufträge nicht mehr onlinemäßig einreichen wird, dann kann man fürs Erste auch bei HB2013 bleiben -- richtig? In dem Fall würde HB2013 ff eben nicht sinnlos!

    [size="1"][ 14.12.2013, 09:41: Beitrag editiert von: helge adler ][/size]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!