Versicherungsbeiträge haben keine Auswirkung

  • Hallo,


    als letztes habe ich bei meiner Steuererklärung die Versicherungsbeiträge für eine Risiko-Lebensversicherung und eine private Rentenversicherung eingegeben. Zusammen über 1000 EUR. Der Erstattungsbetrag ändert sich jedoch um keinen Cent. Wie kann ich herausfinden woran das liegt?


    Danke!

  • Das ist ja der grosse Schwindel.Mit der Vorsorgepauschale ist alles abgedeckt und die ist in die Lohnsteuertabelle bereits eingearb eitet. Allein mit den Arbeitnehmerbeiträgen für die Krankenkasse erreicht man fast schon die Vorsorgepauschale. Gruß Adi

  • Als Arbeitnehmer erreicht man üblicherweise bereits mit seinem AN-Anteil an der Sozialversicherung den als Vorsorgeaufwendungen max. abziehbaren Betrag. Daher wirken sich sämtliche darüber hinaus erfassten Vorsorgeaufwendungen nicht mehr aus.

  • bitte genauer lesen: Ich schrieb "üblicherweise". Das bedeutet nicht, dass es keine Ausnahmen gibt.


    Wenn sich die Versicherungsbeiträge nicht mehr in der Berechnung niederschlagen, liegt es üblicherweise daran, dass der AN-Anteil bereits die Höchstgrenze ausschöpft. Rürup würde sich ggf. auswirken, daher vermute ich mal, dass bei TAXDRIVER und seiner ursprünglichen Anfrage keine solche Sachlage vorliegt.

  • Also ist ist so. 2005 war ja die Rentenneubesteuerung und in diesem Zusammenhang wurde auch die Absatzmöglichkeiten von Vorsorgeaufwendungen innerhalb der Sonderausgaben neu geregelt. Damals wurde festgelegt, dass niemand benachteiligt wird. So kommt es, dass bei niedrigen Löhnen oder man wird nach im Laufe des Jahres arbeitslos, dauerkrank usw. die Günstigerprüfung angestzt wird, wie es vor 2005 war. Damals gab es einen Vorwegabzug,und genau der führt zu Erstattungen.

  • Üblicherweise wird man mit dem AN-Anteil an den Sozialversicherungen, und hier speziell beim RV-Beitrag, nie die Höchstgrenze erreichen, da die beitragspflichtigen Einnahmen doch noch ein wenig niedriger sind.

    [size="1"][ 16. September 2009, 12:07: Beitrag editiert von: Martin Jung ][/size]

  • Wenn kein Rürup Vertrag abgeschlossen wurde, werden die Beiträge unter "sonstigen Versorgungsbeiträgen"gebucht und da ist bei 1500/3000 (Vorsorgepauschale) Schluss. Die Vorsorgepaschale ist in die Lohnsteuertabelle eingearbeitet, kann sich also bei der Veranlagung nicht mehr auswirken.

  • Danke, Adi, genau so ist es, wobei ich hinzufügen möchte, dass die Vorsorgepauschale nicht zwingend dem Höchstbetrag entspricht, diesem aber oftmals sehr nahe kommt ( Martin Jung: "oftmals" = nicht immer).


    In meiner täglichen Praxis habe ich nur wenige Fälle, bei denen sich neben dem AN-Anteil zur Sozialversicheung noch weitere Versicherungsbeiträge auswirken.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!