Einkünfte und Bezüge einer unterstützten Person

  • Hallo zusammen,
    ich helfe meinem Sohn bei seiner ESt.-Erkl. 2007 und wir haben folgendes Problem. Er lebt mit der Mutter seines Sohnes in nichtehelicher Lebensgemeinschaft zusammen, und hat die Kosten für ihren Unterhalt bis zur Opfergrenze als außergewöhnliche Belastung angegeben. Dies wurde jetzt nur teilweise anerkannt, weil Einkünfte und Bezüge seiner Freundin angerechnet wurden. Sie hatte jedoch im Jahr 2007 keine Einkünfte. Alles was sie erhalten hat, war Erziehungsgeld (zwei Monate voll, dann wurde gekürzt, weil das Einkommen meines Sohnes mit angerechnet wurde). Außerdem hat ihr Vater ihren Mietanteil an der gemeinsamen Wohnung (beide sind als Mieter eingetragen) übernommen. Alle anderen Kosten für den gemeinsamen Lebensunterhalt hat mein Sohn getragen.
    Die Erläuterungen in den Steuertipps verstehe ich aber so, dass Unterhaltsleistungen von den Eltern und Erziehungsgeld nicht als Bezüge gelten, daher möchte ich Einspruch gegen den Bescheid einlegen. Kann mir jemand sagen in welchem Gesetz oder Gesetzeserläuterungen geregelt ist, was Bezüge sind und was nicht, oder ob es zu dieser Thematik ein BFH-Urteil gibt.


    Hoffentlich kann mir jemand weiterhelfen, vielen Dank schon mal und schöne Grüße aus Waging
    Sylvia

  • Hallo,


    bei Recherchen hilft unser Steuer-Spar-Berater besser weiter. Hier ein kurzer Auszug daraus:


    Für den Begriff »Bezüge« gibt es keine genaue Definition. Hier müssen Sie auf die Rechtsprechung der Gerichte zurückgreifen sowie auf die Einkommensteuerrichtlinien (R 32.10 und 33a.1 EStR 2005) und die Dienstanweisung zum Familienleistungsausgleich (DA-FamEStG 63.4.2.3 DA-FamEStG).


    Das Unterhaltsleistungen von den Eltern und Erziehungsgeld nicht zu den Bezügen gehören, ist in DA-FamEStG 63.4.2.3 eindeutig geregelt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!