Fristen für AfA §7, 5

  • Frage an die Experten:
    Für ein neu errichtetes Einfamilienhaus mit Einlieger-Wohnung (der Steuerpflichtige ist in Steuerangelegenheiten völlig unbedarft) wurde Ihm die Eigenheimzulage gekürzt, weil er völlig korrekt dem Finanzamt gemeldet hat, dass er die Einliegerwohnung an seine Mutter vermietet hat. Baubeginn vor 2005. Ist es möglich die AfA nach §7,5 erstmalig in der Steuererklärung 2007 geltend zu machen?
    Oder bleibt nur die lineare Abschreibung?
    Danke für jede Hilfe

  • Ups. ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung. Ich war zu voreilig.
    Auf Sie trifft § 7 Abs. 5 Buchstabe c) zu.
    Ja, entweder diese degressive; oder die lineare nach § 7 Abs. 4 Nr. 2 Buchstabe a).


    Bitte entschuldigen Sie mein Versehen.


    Gruüße


    Jigsaw

  • Ich glaube
    meine Frage war nicht präzise genug, ich möchte gerne wissen ob eine erstmalige Abschreibung irgendwie an das Herstellungsdatum gebunden ist, d.h. kann ich auch mehrere Jahre nach Fertigstellung des Hauses (z.B. nach 3 Jahren) erstmalig einen Antrag auf degressive AfA stellen???

  • Ach so.. jetzt hab ich es verstanden, was Sie wissen möchten.
    Also, es wurde bisher noch keine Abschreibung geltend gemacht.
    Sie können auch Jahre nach Fertigstellung einen Antrag auf degressive AfA stellen.
    Das ist kein Problem.
    Man sollte aber unbedingt bedenken,
    dass die AfA ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung des Gebäudes fiktiv anfängt zu laufen, egal ob man diese auch tatsächlich in Anspruch nimmt, oder nicht.
    Ob dann die degressive AfA noch sinnvoll ist hängt vom Einzelfall und Dauer der "verschenkten" fiktiven AfA ab.


    Gruß

    [size="1"][ 10. September 2008, 14:45: Beitrag editiert von: Jigsaw ][/size]

  • Noch einmal Danke für die Informationen, aber - der alte Skeptiker in mir fragt sich: Beruhen die Informationen auf Fakten, die ich einem ungläubigen Finanzbeamten präsentieren kann und wo finde ich diese Info? :confused:

  • Ok, Sie Skeptiker
    Weil weder § 7 Abs 5 Nr 3c EStG, noch die Richtlinien und Hinweise hierzu einen Zeitpunkt benennen, wann das Wahlrecht für die Inanspruchnahme der degressiven AfA abläuft.
    Der Fa-Beamte soll Ihnen mal die Fundstelle nennen, auf die er sich beruft.
    Das kann er nicht.
    Sorum wird ein Schuh drauß.
    Der FA-Beamte verwechselt sicher etwas.
    Ggf. wäre ein Wechsel von der linearen zur degressiven AfA unzulässig.
    Aber Sie hatten ja geschrieben, dass bisher noch nie AfA in Anspruch genommen wurde.


    Ergo: Zulässig!


    Gruß

    [size="1"][ 11. September 2008, 14:33: Beitrag editiert von: Jigsaw ][/size]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!