Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ausländischer thesaurierender Investmentfond UND Verlust-Verrechnung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ausländischer thesaurierender Investmentfond UND Verlust-Verrechnung

    Hallo,
    folgender Fall:
    Ein "ausländischer thesaurierender Investmentfond" hat im Jahr 2016 eine Summe/Ertrag XXX thesauriert.
    Ich habe alle Unterlagen bekommen, das korrekt in der Steuererklärung 2016 angegeben und habe somit im Jahr 2016 für XXX die Abgeltungssteuer/SoliZ/KiSt gezahlt.

    Im Jahr 2017 wurde der Fonds dann mit Gewinn veräußert.
    Die Anlage SO der Bank liefert auch eine Trennung nach "normalen Erträgen" und "kummulierten Erträgen" (= die in 2016 thesaurierten XXX).
    Im Normalfall wird das im Jahr 2017 dann von der Bank versteuert und ich kann im Steuerprogramm den Kapitalertrag kürzen, so daß ich für XXX nicht doppelt (in 2016 und 2017) besteuert werde.
    So steht das auch korrekt in der Jahressteuerbescheinigung für das Jahr 2017:
    Bei Veräußerung / Rückgabe von Anteilen an ausländischen thesaurierenden Investmentfonds:
    Summe der als zugeflossen geltenden, noch nicht dem Steuerabzug unterworfenen ausschüttungsgleichen Erträge aus Anteilen an ausländischen thesaurierenden Investmentfonds ($ 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 InvStG 2004) XXX
    (Diese Summe ist in der bescheinigten Höhe der Kapitalerträge enthalten und in der Anlage KAP von der Höhe der Kapitalerträge abzuziehen)
    --> Soweit alles OK. Schon oft gemacht.

    ABER:
    Durch den Verkauf eines anderen Produkts hatte ich Verluste in 2017, so daß Bank-Intern alle Erträge 2017 mit den Verlusten 2017 verrechnet wurden, so daß ich für 2017 keine Kapitalerträge habe:
    KAP Zeilen 7,8,9,12/13,23,48,49,50,51 haben durch die Verrechnung mit Verlusten überall 0 EUR!

    Das Problem ist jetzt:
    Die Bank hat auch die "kummulierten Erträge" des Vorjahres - also meine bereits versteuerten (!!) Erträge XXX aus dem Jahr 2016 - mit den Verlusten 2017 verrechnet.
    Für XXX ist also in 2017 der Verlusttopf kleiner geworden UND ich habe in 2016 trotzdem den vollen Steuersatz gezahlt, welchen ich nun via Steuererklärung zurück haben möchte.
    Ich habe bereits die "interne Revision" der Bank angeschrieben und die Verrechnung von Erträgen2016 mit Verlusten2017 bemängelt. Aus Ihrer Sicht ist das jedoch Ok und ich bekomme die ZuvielSteuern2016 über die Steuererklärung2017 zurück.

    Nun zu meiner Frage:
    Ich habe alle notwendigen Unterlagen, aber wie kann ich das im Steuerprogramm2017 angeben?
    Da Kapitalerträge und zugehörige Steuern für 2017 bei 0 EUR sind, kann ich nirgends etwas "abziehen"!?

    Danke & Gruß
    ichJan1970
Lädt...
X