Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bewerbungskosten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bewerbungskosten

    Hallo,

    ich war bis April 2016 Studentin und wurde dann arbeitslos (keine Arbeit bis Ende des Jahres also Verlustvortrag). Nun will ich Bewerbungskosten steuerlich geltend machen. Das Jobcenter übernimmt nur die Kosten für per Post verschickte Bewerbungen. 90% meiner Bewerbungen werden per Mail verschickt oder über die entsprechenden Onlineportale der jeweiligen Unternehmen. Nun möchte ich diese Onlinebewerbungen steuerlich geltend machen.
    Wie mache ich das?
    Reicht eine Liste mit allen Unternehmen (Datum, Adresse) oder muss ich Kopien der Anschreiben hinzufügen. Oder die Eingangsbestätigungen/Absagen meiner Bewerbungen (wobei ich nicht von allen eine Eingangsbestätigung habe) mitschicken und dann die Anzahl mal 2,5 Euro rechenen?

    Wie sieht es mit Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen aus? 2 Vorstellungsgespräche habe ich selbst bezahlt, weil ich zu diesem Zeitpunkt noch Studentin war. Die Entfernungspauschale sind ja 30 Cent pro km. Das Bahnticket (+ Fahrschein für Nahverkehr) war teurer. Kann ich auch die realen Kosten angeben?

    #2
    In einem kürzlich erschienen Hartz 4 Urteil hat ein Kläger gegen das Jobcenter geklagt, weil dieses die 50 Euro Taschengeld die ihm seine Oma jeden Monat zu Bewerbungszwecken gab, bei der Ermittlung der zustehenden Hartz 4 Leistungen berücksichtigt hatte.

    Der betroffene erhob Widerspruch und Klage gegen die Anrechnung des Taschengeldes. Die Begründung: Die 50 Euro seinen nicht dazu gedacht den Lebensunterhalt zu bestreiten.

    Das Sozialgericht Düsseldorf hob den Widerspruchsbescheid des Jobcenters auf und verpflichtete das Jobcenter, die fehlerhaften Bescheide per Änderungsbescheid zu korrigieren und die Leistungen nach SGB II künftig ohne Anrechnung der 50 Euro zu gewähren.

    Kommentar

    Lädt...
    X