Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rückwirkend Steuern geltend machen: Welche Rechtslage gilt zeitlich gesehen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rückwirkend Steuern geltend machen: Welche Rechtslage gilt zeitlich gesehen?

    Ich will versuchen rückwirkend (bis einschließlich 2010) die Ausgaben für mein Studium als Werbungskosten geltend zu machen und damit auch die Kosten für meine Unterkunft am Studienort. Ich habe nun folgendes dazu gelesen:

    "Bis 2013 reicht für die Geltendmachung der Mittelpunkt der Lebensinteressen am Wohnsitz der Eltern aus, ab 2014 muss eine doppelte Haushaltsführung mit Kostenbeteiligung vorliegen." (Quelle:http://www.e-fellows.net/Studium/Studienfinanzierung/Geld-sparen-als-Student/Tipps-zum-Steuern-sparen)

    Da ich nun wie gesagt rückwirkend die Steuer geltend machen möchte, würde ich gerne wissen, welche Gesetzeslage gilt. Muss die Rechtslage jedes einzelnen Steuerjahres getrennt berücksichtigt werden oder gilt bei rückwirkender Geltendmachung immer die aktuelle Rechtslage?

    Um das auf mein Bsp. Mal anzuwenden: Würde die Rechtslage jedes Steuerjahres getrennt betrachtet werden, dann könnte ich für die Jahre 2010-2013 die Unterkunft am Studienort steuerlich geltend machen, ab 2014 dann aber nicht mehr, da ich zwar meinen Lebensmittelpunkt am Wohnsitz meiner Eltern hatte, nicht jedoch eine doppelte Haushaltsführung mit Kostenbeteiligung. Würde jedoch die Rechtslage des Jahres gelten, bei der die Einreichung aller Steuererklärungen (2010 bis heute) erfolgt, könnte ich meine Unterkunft nicht steuerlich geltend machen.
    Zuletzt geändert von martin.kaller; 19.11.2016, 18:18.

    #2
    Das jeweilige Steuerjahr ist maßgebend, nicht das Jahr der Abgabe der Erklärung.

    Kommentar

    Lädt...
    X