Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

E-Auto als Firmenwagen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    E-Auto als Firmenwagen

    Hallo,

    kann mir jemand zum Thema Elektroauto als Firmenwagen weiterhelfen?

    PKW ist ja an sich klar: Wird behandelt wie ein normaler PKW (Privatnutzung per Fahrtenbuch/1%-Regelung, etc.)
    Besonderheit: Ich habe ja keine "klare" Tankquittung. Das ist ein Problem, wenn ich zu Hause per normaler Steckdose lade, weil ich dann ja nicht mehr "sauber" zwischen Ladestrom und sonstigem Verbrauchsstrom unterscheiden kann.
    Wenn ich unterwegs lade, ist es wieder eindeutig, weil ich ja von einem Dienstleister eine Rechnung bekomme.

    Wenn ich eine Ladesäule zu hause installiere, passt ja auch alles. Die erfasst ja die gelieferte Energie (bzw. kann einen separaten Zähler bekommen) und somit kann ich die PKW-Kosten klar erfassen. Also kein Problem bei der Abrechnung hier.

    Jetzt komme ich zu meiner Frage:
    Mal angenommen PKW kommt (freiwillig zugeordnet) ins Betriebsvermögen, Fahrtenbuch-Regelung und 45% betriebliche Nutzung (da habe ich ja die Wahlfreiheit, bei über 50% müsste er ja ins Betriebsvermögen, dafür muss ich jetzt bei unter 50% auch das Fahrtenbuch verwenden). [Das gilt auch für Einzelunternehmer, richtig?]

    Jetzt brauche ich aber in meinem privaten Carport ja auch noch diese Ladesäule inkl. Installation (Handwerker). Kann die auch als Betriebsausgabe angesetzt werden und wenn ja: Wie? zu 45% (also gemäß PKW-Nutzung)?


    Edit: Und um's noch etwas komplizierter zu machen (2. Fall):
    Anschaffung E-Auto inkl. Ladesäule als reiner Firmenwagen (>95% dienstliche Nutzung). Wie behandle ich das dann?
    Und was ist, wenn ich nach - sagen wir - 5 Jahren als Zweitwagen den privaten Benziner durch ein E-Auto ersetze (100% Privatnutzung), aber an die selbe Ladesäule hänge? Vor allem geht es mir hier um die Anschaffungs-/Installationskosten der Ladesäule.
    Zuletzt geändert von frontloop; 26.07.2017, 08:22.

    #2
    Uff, das ist echt ne schwierige Frage. Da würde ich dann doch ehr zu einem Steuerberater tendieren und mir da kompetenten Rat holen dies gilt in aller Regel auch für einen Sportwetten Wettbonus
    Zuletzt geändert von Nussi1; 01.12.2018, 17:39.

    Kommentar

    Lädt...
    X